In unserer Zeit kann ein Mann weitestgehend damit rechnen, über 75 Jahre alt zu sein und eine Frau 80 Jahre alt. Und auch, da wir von einem immer längeren Leben profitieren, warum kennen manche solche Befürchtungen?

Älter werden ist vielleicht nicht so selbstverständlich! Wir erweitern unsere Hoffnungen, unser Handeln im Laufe der Zeit, wohl wissend, dass dies ein Jahrhundert früher nicht möglich gewesen wäre, dass uns all dies nie passiert wäre! Dieses Raum-Zeit-Vakuum, das ein bisher unbekanntes Phänomen hervorruft, enthält seinen Anteil an Angst. Sollten wir uns also freuen oder dem Umgebungspessimismus erliegen, der durch wirtschaftliche oder soziologische Daten verstärkt wird?

Das Glück kommt nie allein

nepasvivreseuls

Nur 6 % der Weltbevölkerung sind über 65 Jahre alt und nur zwei Drittel der Betroffenen sind im Ruhestand. Somit bieten Lebensqualität und Langlebigkeit in den Augen der meisten Bewohner des Planeten außergewöhnliche Möglichkeiten.

Um jedoch vollständig von dieser Ergänzung des Lebens zu profitieren, ist es immer noch notwendig, bei guter Gesundheit zu bleiben. Dafür stehen Ihnen zwei Lösungen zur Verfügung, die Sie gemeinsam und natürlich ohne Moderation nutzen können:

- die erste betrifft Ihre eigene Pflege. Es umfasst die Hygiene des Lebens und die Aufrechterhaltung einer körperlichen und psychischen Aktivität.

- Die zweite bezieht sich auf Ihr Gesundheitserbe. Es entspricht einer regelmäßigen medizinischen Überwachung, die an Ihre physiologischen und umweltbezogenen Bedürfnisse angepasst ist.

Ein eiserner Geist in einem samtenen Körper

Mit der Zeit wird es zu einem dringenden Bedürfnis, die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Die Jahre des Berufslebens haben Ihnen die Möglichkeit gegeben, gut zu trinken, gut zu essen, aber auch Ihre körperliche Aktivität zu reduzieren. Heute sind Sie jedoch im Ruhestand, haben Zeit und weniger Verpflichtungen. Drei Argumente für ein Leben, das den neuen Anforderungen Ihres Körpers besser entspricht. Die Anweisungen, die in dieser Datei erscheinen, kennen Sie bestimmt! Aber nehmen Sie sie dieses Mal ernst. Es geht um dich, nur um dich!

  • Erwägen Sie, täglich körperliche Aktivität zu üben. Walking ist der beste Sport für Senioren. Eine Stunde in gutem Tempo und Ihre Gesundheit ist in Ihrer Tasche!
  • Wenn Sie rauchen, entscheiden Sie sich dafür, aufzuhören. Es gibt heute viele Möglichkeiten, diese Sucht zu überwinden, und Ihr Arzt kann Ihnen helfen. Zögern Sie nicht, bei Bedarf die azurblaue Nummer des Tabak-Info-Service-Telefons 0 803 309 310 zu wählen.
  • Seien Sie aktiv in der Prävention. Im Herbst sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um sich gegen Grippe und Pneumokokken impfen zu lassen. Erkundigen Sie sich ebenfalls bei ihm, wo die anderen sind (insbesondere Tetanus). Sie müssen in der Tat alle zehn Jahre erneuert werden.
  • Achten Sie abschließend auf Ihre Ernährung, sei es qualitativ (manche Menschen essen schlecht oder nicht genug) oder quantitativ (andere Menschen brauchen eine kalorienarme Ernährung). Fragen Sie Ihren Arzt oder Ernährungsberater um Rat. Sie wissen, wie sie Sie beraten und gleichzeitig unnötige Frustration vermeiden können.

Der Arzt, dein erster Freund

Die Medizin hat in weniger als fünfzig Jahren mehr Probleme gelöst als in fünftausend Jahren. Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden jetzt richtig kontrolliert, chronische Krankheiten sind nicht mehr systematisch gleichbedeutend mit einem schmerzhaften Lebensende, und Krebserkrankungen nehmen durch Screening-Techniken und neue Behandlungen immer mehr Einfluss auf die Statistik. Kurzum, es gibt viele Argumente, sich regelmäßig zu beraten und präventivmedizinisches Wissen einzusetzen.

Die Empfehlungen nach 65 Jahren betreffen:

  • Kontrolle Ihres Blutdrucks: alle zwei Jahre, wenn er normal ist und wie von Ihrem Arzt empfohlen, wenn Sie an Bluthochdruck leiden.
  • Überprüfung Ihres Cholesterinspiegels: normalerweise alle fünf oder sechs Jahre, wenn er normal ist. Häufiger, wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben.
  • Körperliche Untersuchung der Brüste: bei Frauen unbedingt jedes Jahr. Die Mammographie erfolgt dagegen nach dem erblichen Kontext.
  • Der Gebärmutterhalsabstrich: Bei Frauen ist alle vier Jahre damit zu rechnen.
  • Rektale Untersuchung: jedes Jahr für Männer oder Frauen. Obwohl es psychologisch unangenehm ist, bleibt es für eine vollständige Beurteilung unerlässlich.
  • Prostatabiologie: jedes Jahr. Mehr, wenn die Prostata größer wird.
  • Screening auf okkulte Stuhlblutungen: jedes Jahr.
  • Rektoskopie: alle fünf Jahre.

Somit gibt es über 65 Jahre hinaus eine große biologische Vielfalt, die nur die medizinische Überwachung erhalten kann. Der Rest ist eine Frage der Wahrnehmung der eigenen Gesundheit. Beruhigend ist, dass sich im Alter zwischen 65 und 75 Jahren jeder Dritte als gesund und völlig unabhängig empfindet. Was ermutigt werden, eine lange Zeit zu leben!