Für ein Kind, das zwei oder drei Stunden Sport pro Woche ausübt, sind die Ernährungsregeln einfach. Vor jeder sportlichen Aktivität muss die Ernährung ausgewogen bleiben, also nicht zu fettig und bekömmlich. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass er eher Wasser als zuckerhaltige Getränke trinkt und sich nicht mit Schokoriegeln und anderen Süßigkeiten vollstopft.

Kein Fehler auf dem Teller!

Auch wenn sich die Ernährung Ihres Mini Zidane nicht sehr von den üblichen Ernährungsregeln unterscheidet, sollten Sie ein paar kleine Fehler besser vermeiden:

  • Vermeiden Sie es, ihm eine zu süße und zu fettige Ernährung anzubieten
  • Gewöhnen Sie ihn an regelmäßige Essenszeiten
  • Begrenzen Sie zuckerhaltige Erfrischungsgetränke
  • Hüten Sie sich vor unerwünschtem Naschen
  • Warten Sie nicht, bis er um Wasser bittet, um ihm etwas zu trinken.

Legen Sie es ins Wasser!

champion herbe

Kinder reagieren empfindlicher auf Dehydration als Erwachsene und sind daher anfälliger für Hitzschlag. Er muss unbedingt trinken. Am liebsten Wasser. Er sollte vor allem vor Durst regelmäßig in kleinen Mengen trinken, um seinen Magen nicht zu überladen. Bei allen Outdoor-Sportarten, insbesondere bei heißem Wetter, muss das Kind einen Kürbis oder einen Wasserbehälter tragen können.

Vor dem Training oder dem Spiel

Egal wie alt der junge Sportler ist, Sie sollten nie kurz vor Beginn der Aktivität eine wichtige Mahlzeit zu sich nehmen. Lassen Sie ein Intervall von zwei bis drei Stunden, um eine vollständige Verdauung zu ermöglichen. Tatsächlich mobilisiert die Verdauung eine große Menge Blut im Magen. Die Muskeln, denen dieses Blut entzogen ist, können daher nicht gleichzeitig eine Anstrengung auf den Rasen ausüben.

Wenn es morgens ein Spiel hat, laden Sie Ihr Kind früh genug zum Frühstück ein. Diese Mahlzeit sollte großzügig sein und neben den üblichen Lebensmitteln (Milch oder Milchprodukte, Brot und / oder Müsli, Butter, Marmelade) auch Ei, Schinken oder Käse enthalten, ganz zu schweigen von einem Glas Fruchtsaft oder einfach Wasser.

Wenn das Meeting am Nachmittag ist, verschieben Sie die Mittagszeit auf etwa 11 Uhr. Diese Mahlzeit umfasst die Lebensmittel, die normalerweise in seinem Alter konsumiert werden, ohne ein stärkehaltiges Gericht (Kartoffeln, Reis oder Nudeln) zu vergessen, damit der Körper eine Reserve aufbauen kann. Die Mahlzeit sollte nicht zu fettig sein, um die Verdauung nicht zu verzögern.

Für eine Aktivität, die am späten Nachmittag gegen 18 oder 19 Uhr geplant ist, empfiehlt es sich, eine herzhafte Brotzeit einzuplanen. Dieser Snack kann einem Frühstück ähneln: Milch oder Milchprodukte, Brot oder Müsli, zu dem Sie Käse, Schinken und Obst hinzufügen können.

Während des Spiels oder Trainings

Wenn die Aktivität länger als zwei Stunden dauert, geben Sie dem Kind Kekse, Schokolade, eine Banane oder sogar ein kleines Käse- oder Schinkenbrot, damit das Kind in den Pausen essen kann. Bequem zu tragen Müsliriegel können auch in die Taschen gesteckt werden.

Er muss natürlich etwas zu trinken mitbringen: vorrangig reines Wasser oder verdünnte zuckerhaltige Getränke. Vermeiden Sie zuckerhaltige Erfrischungsgetränke, deren zu hoher Zuckerspiegel zu reaktiver Hypoglykämie und einem echten Aufpumpen führen kann.

Nach dem Sport

Die Erholung erfordert eine gute Rehydration in Form von Wasser oder leicht gesüßten Getränken. Wenn das Spiel oder das Training sehr lang oder intensiv war, ist das Kind sicherlich ein wenig müde und wird manchmal unterbrochen. Es kommt also nicht in Frage, ihm eine pantagruelische Mahlzeit zuzubereiten. Wählen Sie Lebensmittel, die leicht verdaulich sind. Vergessen Sie frittierte Speisen und Gerichte in Soße. Weder sollte ein Kind nach einer sportlichen Aktivität auf nüchternen Magen gelassen werden, noch sollte es zum Essen gezwungen werden.