Aus welchem ​​dunklen Grund wird das weibliche Geschlecht nie beim Namen genannt: die Vulva? Von Apollinaire bis San Antonio bevorzugen wir alle möglichen Synonyme, von den buntesten bis zu den poetischsten. Trotz der Befreiung der Moral bleibt das Geschlecht der Frau ein geheimes, unsichtbares Objekt... das es zu entdecken gilt.

Wie um das Geheimnis zu bewahren, präsentiert die Vulva direkt sichtbare Teile wie den Venusberg, die großen Schamlippen, aber auch verborgene Teile : die Nymphen (kleine Schamlippen), den Vorraum, in dem sich die Harnröhrenöffnung befindet, sowie die Vagina und die Klitoris .

foufoune3.gif

Anatomie der Vulva

Der Berg der Venus oder der Berg des Schambeins

Es ist ein Fettpolster, das mit Schamhaaren bedeckt ist.

Die großen Schamlippen

An ihrer Außenseite sind sie mit Haaren bedeckt. Ihre innere Oberfläche ist unbehaart und enthält zahlreiche Talgdrüsen. Sie treffen sich nicht dahinter, sondern gehen in in das Perineum Höhe der Vulvo-Anal-Gabel über. Die Haare, die in der erscheinen Pubertät , befinden sich auf dem Venusberg und der äußeren Oberfläche der großen Schamlippen.

Die Nymphen oder Labia minora

Dies sind zwei Hautfalten, die bei sexueller Erregung anschwellen und röten. Sie sind unbehaart, an der Außenseite rosa und an der axialen Seite braun, sie sind etwa 3 cm lang, ihre Größe variiert jedoch von Frau zu Frau stark. Ihre Enden schließen bündig mit dem Vulvaschlitz ab oder überhängen ihn. Sie treffen sich oben und vorne, um die Haube und das Frenulum der Klitoris zu bilden, treffen sich aber nicht unbedingt hinten. Die innere Oberfläche der kleinen Schamlippen und des Vestibulums kann sich physiologisch mit Granulationen und zartrosa Fingerpapillen präsentieren, nicht zu verwechseln mit den Läsionen von Kondylomen, die eine sexuell übertragbare Krankheit sind .

Die Klitoris

Die reich an Nervenenden und Klitoris ist ist ein erektiles Organ, das wie der Penis Schwellkörper hat, aber viel kleiner ist. Es besteht aus zwei symmetrischen Wurzeln, die sich in einem zylindrischen Körper von 3 cm treffen, der in Höhe des klitoralen Knies gefaltet ist und von dem nur das Ende oder die Eichel sichtbar ist, mehr oder weniger versteckt oder aus der Haube herausragt. Während der treten Erektions- und Verhärtungserscheinungen auf sexuellen Erregung .

Die Eingangshalle

Es befindet sich zwischen den kleinen Schamlippen. Es enthält die Öffnung der Harnwege : die Öffnung der Harnröhre und hinter der Öffnung der Vagina.

L'hymen

Es bildet die Grenze zwischen Vulva und Vagina. Es erscheint als flexible Membran, die an einer Faserringgrenze zwischen dem Vestibulum und der eingefügt ist Vagina. Diese Membran ist mit einer perforiert Öffnung. Die Form dieser Öffnung ist variabel: ringförmig, halbkreisförmig, seltener in Brückenform oder mit kleinen Löchern durchsetzt. Manchmal ist diese Öffnung nicht vorhanden (wir sprechen von einem unperforierten Jungfernhäutchen), dann ist ein Eingriff im Jugendalter notwendig, um den Regelfluss zu ermöglichen. Während defloration (erster Geschlechtsverkehr), die hymen Tränen, diese Risse die zu gehen den Einsatzring schaffen getrennte Fragmente oder hymenal wattles. Während der Geburt kommen neue Tränen.

Drüsen

Es gibt viele in der Vulva :

  • Die Schweiß- und Talgdrüsen an den großen Schamlippen
  • Die Talgdrüsen an den kleinen Schamlippen
  • Die Skene-Drüsen um die Harnröhre oder in der Harnröhrenscheidewand
  • Die Bartholin-Drüsen zum vulvovaginalen Übergang zum hinteren Teil der großen Schamlippen.

Die Sekretion dieser Drüsen ist abhängig von Sexualhormonen und Neurotransmittern, die während der sexuellen Erregung ausgeschüttet werden. Sie sind daher je nach Zyklus variabel und nehmen mit der sexuellen Erregung zu . Sie sind für sexuelle Gerüche verantwortlich, die auf Partner stimulierend wirken können.

Altersbedingte Veränderungen der Vulva

Bei Kindern ist die Vulva unbehaart, die großen Schamlippen können groß sein, die kleinen Schamlippen sind kaum entwickelt. Die Alterung und der Östrogenmangel nach der Menopause führen zu einer Verdünnung der Dermis und Epidermis, einer Verdünnung der elastischen Fasern und einer Abnahme der Hautfeuchtigkeit und des Talgs.

Ohne hormonelle Behandlung tritt allmählich eine Atrophie der kleinen Schamlippen und dann der großen Schamlippen und ein Elastizitätsverlust mit möglicherweise auftretendem Juckreiz, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, vaginaler Trockenheit und erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Infektionen auf. Eine lokale hormonelle Behandlung in Form von Creme oder Eizellen oder eine allgemeine Behandlung kann es ermöglichen, das Verhalten des Vulva- und Vaginalgewebes nicht zu verlieren oder wiederherzustellen und diese Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Vulva- oder Vaginalinfektionen

Die Vulva- oder Vaginalinfektionen  können auf einen Keim zurückzuführen sein, der speziell beim Geschlechtsverkehr eingeschleppt wurde, oder auf einen Keim normalerweise vorhandenen, der sich abnormal entwickelt und aufgrund von Veränderungen der lokalen Bedingungen pathogen wird. Diese Veränderungen des Geländes, die die lokale Abwehr stören, können hormonell bedingt sein ( Schwangerschaft , Wechseljahre ), mit lokalen Reizungen (Reiben, Weichspüler oder Pflegeprodukte mit Duft- oder Farbstoffen), mit Immunschwäche (Verwendung von Kortikosteroiden..) verbunden sein., oder im Zusammenhang mit Hygiene unangemessener persönlicher, entweder unzureichend oder übermäßig.

Tatsächlich sind die Vulva und die Vagina keine sterilen Umgebungen und verschiedene Keime koexistieren normalerweise dort. So trägt der Doderlein-Bazillus zur Aufrechterhaltung der Scheidensäure bei und verhindert die Vermehrung anderer Keime : Die Vermehrung dieses Bazillus ist daher notwendig und nützlich. Die vorzeitige Einnahme von Antibiotika, die bestimmte Keime selektieren, oder die Verwendung von zu reinigenden Seifen wird dieses Ökosystem verändern und die Entwicklung bestimmter resistenterer Bakterien fördern.

Tipps zur Vermeidung von Genitalinfektionen

In Bezug auf die persönliche Hygiene wird daher empfohlen:

  • Ein- bis zweimal täglich mit einer milden, parfümfreien, nicht allergenen Seife waschen
  • zu verbieten
  • Zum Abwischen nach dem Stuhlgang von vorne nach hinten, um die Aufnahme von verdauungsfördernden Keimen zu vermeiden.
  • Unterwäsche sollte jeden Tag gewechselt werden.

Infektionen oder Entzündungen der Harnwege ( Blasenentzündung keimfreie oder Blasenentzündung mit klarem Urin) treten bei manchen Frauen immer wieder auf, manchmal begünstigt durch Geschlechtsverkehr. Dies kann auf anatomische Variationen in der Harnröhre zurückzuführen sein.

Meistens können einfache Hygieneregeln nach dem Sex (gut trinken, innerhalb einer Stunde urinieren usw.) die Symptome begrenzen. In anderen Fällen ist eine prophylaktische Langzeitbehandlung mit Antibiotika erforderlich. Bei Infektionen nach dem Geschlechtsverkehr wird empfohlen , zu verwenden Kondome und riskanten Sex wie vermeiden Sodomie zu.