Anämie ist definiert als ein ungewöhnlich niedriger Hämoglobinspiegel. Es gibt verschiedene Arten von Anämie, die unterschiedliche Symptome verursachen. Diagnose, Behandlung, wir nehmen eine Bestandsaufnahme der Anämie vor.

Was ist Anämie?

Es ist das Absinken unter das übliche Maß der zirkulierenden Blutkörperchenmasse. Es ist definiert durch:

  • Ein Hämoglobinspiegel von weniger als 14 g/l bei Männern, 12 g/l bei Frauen.
  • Oder durch eine Anzahl roter Blutkörperchen von weniger als 4,5 Millionen pro Mikroliter bei Männern, 4 Millionen pro Mikroliter bei Frauen.
  • Oder bei einem Hämatokrit von weniger als 40 % bei Männern, 37 % bei Frauen.

Anämie kann aus drei Hauptmechanismen entstehen :

  • Blutungen.
  • Verminderte Produktion von roten Blutkörperchen.
  • Erhöhte Zerstörung roter Blutkörperchen ( Hämolyse ).

Anzeichen einer Anämie

Die klinischen Symptome variieren je nach Grad und Geschwindigkeit des Auftretens der Anämie und der Lokalisation.

Die üblichen Symptome sind:

  • Eine blasse Haut und Schleimhaut (Bindehaut).
  • Eine Verlangsamung der Anstrengung (Dyspnoe).
  • Eine Tachykardie   (schnelle Herzfrequenz ).
  • Ein müder hartnäckiger.
  • Von Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten.
  • Von Schwindel.
  • Von Tinnitus.
  • Eine Abnahme des sexuellen Verlangens.
  • " Fliegende Fliegen " (Protein-Floater in der inneren Flüssigkeit des Auges)...

In einem weiter fortgeschrittenen Stadium kommt es zu Appetitlosigkeit, Erbrechen, Ausbleiben der  Menstruation) bei Frauen, Impotenz bei Männern, manchmal sehr moderatem Fieber.

Die Untersuchung kann ein systolisches Herzgeräusch bei der Auskultation zeigen, Ödeme der unteren Gliedmaßen.

Anämie: zusätzliche Untersuchungen und Analysen

Der Bluttest wird verwendet, um Anämie durch zu klassifizieren Analyse des Blutbildes Blutbild (). Die Ergebnisse machen es möglich zu unterscheiden:

  • Die Anämie normochrom und normozytär (verminderte Anzahl roter Blutkörperchen, die eine normale Farbe und Größe haben).
  • Die Anämie hypochrom (helle Farbe) und / oder mikrozytär (kleine Blutkörperchen).
  • Die Anämie megaloblastäre Makrozytose oder (rote Blutkörperchen sind größer als normal).
  • Die hämolytische Anämie (Zerstörung der roten Blutkörperchen).

Die ersten beiden Arten von Anämie sind die häufigsten. Je nach Ergebnis werden weitere Untersuchungen beantragt:

  • Bestimmung von Serumeisen .
  • Retikulozyten.
  • Endoskopie des oberen Verdauungstrakts, Koloskopie.
  • Gynäkologische Untersuchung, Beckenultraschall.
  • Sättigung von Siderophyllin.
  • Hämoglobin-Elektrophorese.
  • Myelogramm
  • Test de Coombs.
  • Knochenmarkbiopsie.
  • Studie zur Lebensdauer der roten Blutkörperchen.
  • Untersuchung des radioaktiven Eisenstoffwechsels.
  • Enzymatische Assays.
  • Immunologische Bewertung...

Zentrale Anämien

Zentrale Anämien resultieren aus einer unzureichenden Produktion von roten Blutkörperchen und Hämoglobin durch das Knochenmark. Mehrere gesundheitliche Probleme können eine zentrale Anämie erklären:

  • Ein Mangel an Eisen, Vitamin B12 oder Vitamin B9.
  • Ein Mangel an Erythropoietin (EPO), einem Hormon, das von den Nieren gebildet wird. Der Arzt wird dann zur Nierenerkrankung übergehen.
  • Eine entzündliche Erkrankung.
  • Eine Fehlfunktion des Knochenmarks.

Periphere Anämien

Wenn eine Person an peripherer Anämie leidet, funktioniert ihr Knochenmark richtig, aber es kommt zu einem Verlust an roten Blutkörperchen. Mehrere Erklärungen sind möglich:

  • Eine Blutung oder starke Menstruation bei einigen Frauen
  • Eine abnormale Zerstörung der roten Blutkörperchen, dies wird als hämolytische Anämie bezeichnet (genetische, erbliche, Sichelzellenanämie , Thalassämie oder Autoimmunerkrankung).

Behandlung von Anämie

Eisenmangel

Wenn die Anämie resultiert aus einer Eisen fehlt die Ursache der Anämie suchte, kann vorschreiben Eisenergänzung mit der Einnahme von oralen Tabletten.

Vitamin B12-Mangel

  • Wenn es sich um eine Biermer-Anämie handelt verschreiben Vitamin B12 durch intramuskuläre Injektionen.
  • Wenn der Mangel ernährungsbedingt ist, können Tabletten verschrieben werden.
  • Wenn der Mangel auf ein Verdauungsproblem zurückzuführen ist, werden Tabletten verschrieben.

Vitamin B9-Mangel

Der Arzt wird empfohlen Lebensmittel reich an Folsäure , wie Leber, Hülsenfrüchte, Spinat, brauner Reis oder Spargel. Es gibt auch Folsäure-Tabletten, die helfen, einen Mangel zu reduzieren und zu verhindern. Außerdem wird diese Tablette allen schwangeren Frauen zu Beginn der Schwangerschaft verschrieben.

Auf der anderen Seite, wenn der Mangel aus einer Krankheit, wird der Arzt versuchen die Pathologie an der Entstehung des Mangels zu behandeln. Dies kann bei chronischen Entzündungen, chronischen Nierenerkrankungen, hämolytischer Anämie oder sogar Sichelzellenanämie der Fall sein. Wenn die Anämie nicht gut vertragen wird, wird der Arzt eine Bluttransfusion in Erwägung ziehen.