Der Status des Ältesten bei Geschwistern war lange Zeit gleichbedeutend mit Privilegien. Doch was beinhaltet diese Rolle heute und wie wirkt sie sich auf die Persönlichkeit des Kindes aus? Elemente der Antwort mit Lisbeth von Benedek, Ärztin für Psychologie, Psychoanalytikerin und Autorin des Buches "Bruder und Schwestern für immer".

Die Geburtsreihenfolge der Geschwister beeinflusst oft die Persönlichkeit des Kindes. Das der Ältesten ist keine Ausnahme. Daher wird dieser in Gesellschaften seit langem als der wichtigste, der des Erben, anerkannt. "Dies war lange Zeit der einzige anerkannte Geburtsstand. Der Älteste hatte einen Namen, Macht, Verantwortung... Und auch wenn das Erstgeburtsrecht 1792 in Frankreich abgeschafft wurde, ist es doch tief in unsere Kultur eingeschrieben ", sagt Lisbeth von Benedek, Doktor der Psychologie, Psychoanalytiker und Autor von " Brüder und Schwestern für immer ". Somit würde er weiterhin einen privilegierten Status innerhalb der Familie genießen.

Familiengründer

Das älteste eines Geschwisterkindes ist das erste Kind eines Paares und gründet damit eine Familie. Seine Geburt wird immer noch oft mehr gefeiert als die der folgenden Kinder. Der Älteste ist der einzige, der seinen Alltag für einige Monate oder Jahre mit seinen Eltern teilt. Als solches steht es im Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit. Da dies das erste Mal für sie ist, sind sie besorgter, haben kein Selbstvertrauen und bedecken ihr Kind oft mit tausend Aufmerksamkeiten.

Darüber hinaus die Geburt dieses ersten Kindes stärkt die Frau in ihrer Fähigkeit zu gebären und Mutter zu werden. Seine Geburt mag ein Unfall sein, aber auch jahrelang erwartet und erhofft worden sein. Die Aufmerksamkeit, die diesem Kind geschenkt wird, wird dann nur noch verstärkt.

Die Ankunft der Brüder und Schwestern

Wenn das Kind ein großer Bruder oder eine große Schwester wird, muss es fortan diese Liebe und die Zeit seiner Eltern teilen. Eine Zeit, die schwer zu leben sein kann . "Er kann von einem Jüngeren entthront werden, was das Ende einer Gnadenzeit markiert. Er ist nicht mehr das einzige Objekt ihrer Liebe. Aber es ist auch in seiner Entwicklung fruchtbar, weil es ihn zum Ausgehen zwingt das verband ihn mit seiner Mutter. Seine eigene Identität beginnt sich zu entwickeln ", sagt Lisbeth von Benedek.

Es war Alfred Adler, österreichischer Arzt, Psychotherapeut und Schüler Freuds, der als erster eine Typologie der Persönlichkeit nach dem Geburtsrang erstellte. Er beschreibt den Ältesten als einen autoritären Führer, der ernst, gewissenhaft, perfektionistisch, selbstsicher, aber vorsichtig und ziemlich konservativ ist...

Darüber hinaus modulieren andere Faktoren die Konstruktion der Persönlichkeit des Seniors. Kevin Leman, amerikanischer Psychologe, schätzt, dass die Identität je nach Geburtsintervall zwischen den Kindern, den Umständen der Geburt, dem Geschlecht... ihn, eine große Rivalität zwischen ihnen. Andererseits ist der Älteste mit einem Abstand von 5-6 Jahren eher ein väterlicher oder mütterlicher Ersatz und kommt seinen Jüngeren besser entgegen. Wenn er nur einen Caddy hat, wird die Rivalität direkter. Wenn er vier oder fünf hat, wird er der Kopf einer richtigen Truppe und das stärkt sein Machtgefühl.

Auch der Geburtsrang der Eltern selbst kann einen Einfluss haben. Wenn sie beide die ältesten ihrer Geschwister sind, werden sie ihr erstes Kind eher unterstützen.

 

Eine Beispielrolle

Das älteste Kind trägt oft den Ehrgeiz seiner Familie. Seine Eltern hatten ihm mehr Zeit, investierten oft in seinen akademischen Erfolg... Er hat einen gewissen Druck auf seinen Schultern. Von ihm wird erwartet, dass er sein Bestes gibt, seine Eltern und seine Familie mit Würde repräsentiert.

Außerdem muss er als großer Bruder oder große Schwester oft ein Vorbild für die Kleinen sein. Es liegt an ihm, sich am Tisch gut zu benehmen, zu wissen, dass wir nicht den Boden abschneiden, höflich zu sein... "Diese lohnende Position führt ihn dazu, jederzeit perfekt zu sein. Er trägt die großen Ängste seiner Eltern unerfahren und müssen sich in Bereichen auszeichnen, in denen sie nicht erfolgreich waren. Tatsächlich waren von den ersten 44 Präsidenten der Vereinigten Staaten 28 ältere Geschwister oder der erste ungeborene Junge, so Kevin Leman, berühmter amerikanischer Psychologe. Ähnlich unter den 23 ersten Astronauten von der NASA ins All geschickt, 21 waren Älteste und 2 weitere waren Einzelkinder “, erinnert sich Lisbeth von Benedek.

Eine elterliche Staffel

Er wird nicht nur die Regeln der guten Manieren anwenden, die ihm seine Eltern mitgegeben haben, sondern auch dafür sorgen, dass seine jüngeren Geschwister sie auch respektieren. Er übt dann seine Autorität über sie aus. Darüber hinaus verlassen sich Eltern leicht auf ihr ältestes Kind, umso mehr, wenn der Altersunterschied zu ihren jüngeren Geschwistern groß ist. Sie bitten sie, sie zu beobachten, ihnen beim Anziehen zu helfen, ihnen eine Geschichte vorzulesen, eine Lektion, ein Spiel zu erklären... Diese Verantwortungen geben Selbstvertrauen und Selbstvertrauen den Älteren. Letzterer spielt auch gegenüber seinem jüngeren Bruder eine schützende Rolle, wie es ein Elternteil tun würde. Es ist nicht ungewöhnlich, dass in der Grundschule ein großer Bruder oder eine große Schwester seinen jüngeren Bruder beschützt, wenn ältere Schüler ihn stören.

Aber indem sie sich um alle kümmern und den Jüngeren sagen, was sie tun sollen, neigen die Älteren manchmal dazu, zu viel Kontrolle über die Situation zu haben und andere zu führen. Dies kann zu Spannungen mit jüngeren Geschwistern führen, die bereits eine einstweilige Verfügung der Eltern erhalten. Diese dominante Haltung wird der Ältere oft beibehalten, egal in welchem ​​Kreis er sich entwickelt: in der Schule, im assoziativen Umfeld, aber auch später im beruflichen Umfeld.

Respektiere ihren Status als Kind

Durch die Übernahme solcher Verantwortung riskiert der Ältere, schneller erwachsen zu werden, als er sollte, weil er nicht nachlässig ist. "Der Älteste wird manchmal aus seiner Kindheit gestohlen. Er hat zu schwere Verantwortungen zu tragen. Er neigt dazu, sich viel um andere zu kümmern, manchmal indem er sich selbst opfert. Außerdem gibt es viele Älteste im Pflegepersonal (Krankenschwester, Arzt, Psychiater...) Aber durch die Konzentration auf andere kann der Älteste Schwierigkeiten haben, seine eigenen Bedürfnisse zu erkennen und zu erkennen. Er kann ein "falsches Selbst" kultivieren, dh eine Persönlichkeit annehmen, die andere von ihm tragen sehen wollen, die aber nicht von ihm stammt Dieser Ort ist sicherlich lohnend, aber oft muss er perfekt sein und das kann beim Älteren, Erwachsenen zum führen in seiner beruflichen Tätigkeit Burnout “, analysiert Lisbeth von Benedek.

 

Wir werden daher darauf achten, ihm nicht zu viele Aufgaben zu übertragen, sondern ihn seinem tatsächlichen Alter entsprechend zu berücksichtigen. Dafür versuchen wir uns in seine Lage zu versetzen, mit ihm zu diskutieren und auf seine Wünsche und Bedürfnisse zu hören, was er fühlt. Um zu verhindern, dass er die Oberhand über andere gewinnt, empfiehlt der Arzt für Psychologie, ihn nicht ständig vorzustellen und ihm zu helfen, den Wert und die Qualitäten anderer zu erkennen. Dadurch lernt er, sie stärker zu berücksichtigen und sich der Auswirkungen seines Verhaltens auf sie bewusst zu werden.