Seit dem 1. Januar 2020 sind Wattestäbchen aus Plastik aus dem Verkehr gezogen. Sie sind extrem umweltverschmutzend und in der Tat Teil der Tausenden Tonnen Abfall, die unsere Deponien und unsere Ozeane bevölkern. Sie fragen sich, wie Sie die zerbrechlichen Ohren Ihrer Kleinen von nun an reinigen können? Dr. Béatrice Letavernier, Kinderärztin, erklärt, wie es geht... viel besser!

Zunächst einmal ganz genau: Nicht alle Wattestäbchen verschwinden aus Ihren Supermarktregalen: nur Plastikwatte, komplett wattiert. Scheinbar harmlos, sind sie tatsächlich eine echte Geißel auf dem Planeten. Allein sie bedeuten 1,2 Millionen Tonnen Abfall pro Jahr. Sie verschmutzen den Boden der Strände, werden von Vögeln und Fischen aufgenommen und stellen einen der umweltschädlichsten Abfälle dar, insbesondere für die aquatische Umwelt.

Kinderärzte bereuen Wattestäbchen nicht

Im Rahmen des 2016 verkündeten Gesetzes zur Rückeroberung von Biodiversität, Natur und Landschaft hat Frankreich daher beschlossen, deren Nutzung einzustellen. Eine Entscheidung, die Kinder- und HNO-Ärzte erfreut: Seit vielen Jahren hämmern die meisten Ärzte, dass diese Stäbchen zu viel Schaden anrichten. "Das Problem ist dass eine Tiefenreinigung, sogar ein wenig brutal, für das Ohr schädlich ist, unterstreicht Dr. Béatrice Letavernier, Kinderarzt in Paris. Der Stick schiebt den Ohrenschmalz im Gehörgang: dass - diese ansammelt und Formen, auf langen laufen, Stöpsel, die das Gehör stören ". Und das ist nicht alles ! Blutungen, Infektionen, Perforation des Trommelfells, schwerere Unfälle sind an der Tagesordnung: 34 Kinder werden täglich mit Wattestäbchen in die Notaufnahme*. "Ohrenschmalz ist ein natürliches Sekret, weit davon entfernt, schmutzig zu werden, so der Kinderarzt weiter. Es ist wichtig, es nicht systematisch zu beseitigen, da es schmierende und antiseptische Eigenschaften hat und eine Rolle beim Schutz des Hörsystems vor Bakterien spielt ".

Zero-Waste-Alternativen

Dennoch ist es nicht immer ästhetisch, unsere Kleinen mit ein wenig überladenen Ohren herumlaufen zu sehen... Ganz zu schweigen von dem vorzeitigen Kratzen, das dadurch entsteht! Wie sorgt man also für eine gute Hygiene in ihren Ohren, ohne es zu übertreiben? Auf dem Markt sind bereits verschiedene Alternativen erschienen, um Plastikstäbchen zu ersetzen. Wattestäbchen aus Papier, Bambus oder Holz, kompostierbar und zu 100 % biologisch abbaubar, bieten eine bessere Option für den Planeten. Diese neuen Materialien breiten sich weiterhin entlang der Küste aus, ihre Abbauzeit wird jedoch stark verkürzt und vor allem führt ihre Aufnahme durch Tiere nicht zur Perforation. „ Aber damit ist das Problem der Ohrenschädigung nicht gelöst! “, erinnert sich Dr. Letavernier. Gleiches gilt für Metallohrstecker oder Oriculis (kleine japanische Holzutensilien, die ein Leben lang wiederverwendet werden können): Diese Lösungen sind zwar null Abfall, aber auch für unsere Kinderohren zu aggressiv. Der Gehörgang von Kleinkindern, genauer gesagt Babys, ist in der Tat viel kürzer als der von Erwachsenen. Daher besteht eine erhöhte Gefahr, das Trommelfell zu durchbohren, wenn der Gegenstand zu weit eingeführt wird. Darüber hinaus sind diese Werkzeuge etwas zu hart und Ihr Kind, das die Sitzung nicht genießt, kann bei der Verwendung noch mehr gestikulieren.

In Maßen reinigen

Damit es ein Moment der Entspannung bleibt, angenehm für Sie wie für ihn, gehen Sie sanft dorthin! Reinigen Sie die Ohrmuschel und die Außenseite des Ohrs einfach mit einer mit physiologischem Serum getränkten Kompresse zwischen den Fingern oder einem in heißem Wasser getränkten Wattebausch. "Man kann den sichtbaren Überschuss an Ohrenschmalz mit einem kleinen Frottee- oder Taschentuch entfernen, bemerkt Dr. Letavernier. Aber den Kanal nicht reinigen: er ist selbstreinigend! ". Die beste Zeit dafür: nach einem Bad. Die Hitze und der Wasserdampf lassen das Ohrenschmalz tatsächlich verflüssigen: Das Ohr des Babys lässt sich dann leichter reinigen, da sich die Partikel von selbst lösen. In diesem Fall müssen Sie Ihren Kleinen nur hinlegen, den Kopf zur Seite drehen (ein Spielzeug zeigen, um seine Mitarbeit zu gewährleisten!) und dann nacheinander die Ohren reinigen. Wiederholen Sie diese Geste maximal 2 bis 3 Mal pro Woche. Einige Menschen, sowohl Kinder als auch Erwachsene, produzieren jedoch mehr Ohrenschmalz als andere. "Wenn der Gehörgang wirklich sehr verstopft ist, gewöhnen Sie sich nach Rücksprache mit Ihrem Arzt an, von Zeit zu Zeit ein mildes Hörspray oder eine Ohrenlösung (wie Audi Baby®) zu verwenden, um dem Ohrenschmalz auf natürliche Weise zu helfen evakuieren ", gibt der Kinderarzt an. Geben Sie einige Tropfen in den Kanal, massieren Sie das Ohr, drehen Sie Ihr Kind dann auf die andere Seite, damit die Flüssigkeit abläuft, wischen Sie das Ohr ab.

Seien Sie vorsichtig, es ist nicht ratsam, diese Produkte bei Ohrenentzündungen, Schmerzen oder allgemein, wenn Ihr Kind regelmäßig Probleme mit dem Ohr oder dem Trommelfell hat, zu verwenden.