Es ist wahr, eine Bräune lässt dich besser aussehen. Aber, eine einfache Erinnerung an den gesunden Menschenverstand für diejenigen, die noch nicht überzeugt sind, dass überschüssige Sonne sehr gesundheitsschädlich ist. Um sicher zu bräunen, finden Sie die Antworten auf Ihre Fragen zum Bräunen...

Sollen wir uns am Meer, in den Bergen oder auf dem Land gleichermaßen schützen?

Nein. Die Reflexion ultravioletter Strahlen ist Standort je nach mehr oder weniger wichtig.

  • Wasser reflektiert zwischen 5 und 10 % der Sonnenstrahlen.
  • Gras 3%.
  • Sand 15 bis 30 %.
  • Schnee reflektieren bis zu 90 %.

Entgegen der landläufigen Meinung hallt Wasser also weniger nach als Sand. Passen also Sie Ihren Schutzindex an und achten Sie darauf, zu die Anwendung erneuern Ihres Sonnenschutzmittels so oft wie möglich.

Wann sind die Sonnenstrahlen am wenigsten schädlich?

Morgens (vor 11 Uhr) und am späten Nachmittag (nach 17 Uhr). In Frankreich steht die Sonne um 14 Uhr im Zenit. Dies ist die Zeit, in der ultraviolette Strahlen am wenigsten gefiltert werden und daher für die Haut am gefährlichsten sind. In den drei Stunden vor oder nach diesem Moment starker Strahlung reicht die Filterung noch nicht aus, um das Risiko von begrenzen Hautverbrennungen zu.

Können wir uns im Schatten sonnen?

Ja. UV-Strahlen werden vom Sonnenschirm, Hut oder Pavillon nicht vollständig herausgefiltert. Darüber hinaus kehren sie durch Reflexion auf dem Boden per Querschläger zurück, um Sie frontal zu treffen. Daher ist auch im Schatten Sonnenschutz unerlässlich.

Sollten wir an einem bewölkten Tag Sonnenschutz verwenden?

Ja. Die Sonnenstrahlen passieren Strahlen die Wolken, die nur 50% der ultravioletten filtern. Hüten Sie sich also vor dunstigem, scheinbar sonnenlosem Wetter.

Welche Vorteile hat die Sonne für den Körper?

Es fixiert Vitamin D, erleichtert die Aufnahme von Calcium und beugt Rachitis vor. Es ermöglicht unter ärztlicher Aufsicht die Behandlung bestimmter Hautkrankheiten und macht euphorisch, indem es die anregt Produktion von Serotonin, auch "Glückshormon" genannt,. Wenn die Sonne da ist, ist alles in Ordnung!

Sollte die Intensität des Sonnenschutzes mit dem Alter variieren?

Ja für Kinder, nein für andere. In allen Lebensphasen ist ein hoher Schutz notwendig, um den „Sonnenschein“ Ihrer Haut nicht zu schädigen und schwere Krankheiten zu verursachen. Die goldene Regel lautet daher, zu Ihre Haut sehr jung und intensiv schützen, vor UVA-Strahlen die bis in die Dermis eindringen, um die Haut straff und mit Feuchtigkeit versorgen sehr lange zu !

Ist die Sonne die Ursache für Falten?

Jeder Mensch hat sein eigenes einzigartiges Sonnenkapital. Ab einer bestimmten Strahlungsmenge lässt die Widerstandskraft und Elastizität der Haut nach. Dann treten die ersten Zeichen der auf Hautalterung: Flecken, Fältchen, feine Linien...

Sind einige Bereiche des Körpers empfindlicher als andere?

Ja. Der Nacken, die Kniekehlen, die Ohren... sind Stellen, an denen die Haut fein und zart ist. Andere, wie zum Beispiel Schultern, Nase und obere Stirn, sind von Natur aus stärker exponiert als andere. Denken Sie daran zu , sie schützen, auch wenn sie nicht immer leicht zugänglich sind, denn Sonnenbrand an diesen Stellen ist sehr schmerzhaft!

Wie oft sollte ich während der Messe Sonnencreme auftragen?

Generell ist es ratsam, den Körper etwa mit einer Creme alle zwei Stunden einzucremen. Wenn Sie lange oder häufig baden oder Ihre Haut extrem empfindlich ist, bringen Sie die Anwendungen näher zusammen. Wissen Sie, wie Sie sich vor der Sonne schützen können? Nimm den Test!

Sind wasserfeste Cremes auf See effektiver?

Die wasserfeste Erwähnung bedeutet, dass Ihr Sonnenschutzprodukt nach zwei Bädern von zwanzig Minuten, getrennt durch eine viertel Stunde Trocknung, mindestens 70 % seiner schützenden Wirkung behält. Sein Antrag muss dennoch häufig erneuert werden.

Gibt es Lebensmittel, die Sie bräunen?

Wir denken natürlich an Karotten, die dem Volksmund nach rosa das Gesäß verleihen! Aber wie das Eisen im Spinat wird der Ruf von Karotten etwas überbewertet. Das   Gemüse und Obst Red sind reich an Beta-Carotin. Dieses natürliche Pigment hat den Ruf, die Haut zu färben. Darüber hinaus Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente regen in diesen Pflanzen in großen Mengen enthaltenen die den Melaninanstieg an und erleichtern so die Bräunung.

Bereiten UV-Sitzungen die Haut auf die Sonne vor?

Nein. Wie natürliche UV-Strahlen künstliche UV-Strahlen bewirken auch eine Alterung der Haut und begünstigen Hautkrebs, sie sind aber ebenso gefährlich für die Haut und die Augen. Im nacheinander einer UV-Kabine Urlaub und einer Besonnung auszusetzen, vervielfacht ihre Wirkung. Außerdem künstliches UV bewirkt nicht die gleiche Verdickung der Haut wie natürliches UV. Die folgenden Expositionen sind daher genauso schädlich wie das allererste Sonnenbad des Sommers.

Können wir, wenn wir einmal gebräunt sind, aufhören, uns zu schützen?

Nein. Zugegeben, die Bräunung stellt eine natürliche „Barriere“ dar, die die Haut nach als Schutz herstellt übermäßiger Sonneneinstrahlung. Zugegeben, gebräunte Haut ist weniger empfindlich gegenüber Sonnenbrand, aber Bräunen schützt nicht vor dem Risiko von Krebs oder Hautalterung.

Können wir uns während einer Schwangerschaft der Sonne aussetzen?

Die mit der verbundenen hormonellen Schwankungen Schwangerschaft schwächen die Haut und machen sie weniger widerstandsfähig. Außerdem riskieren manche Schwangere, in der Sonne zu entwickeln, die die berühmte „Schwangerschaftsmaske“ ebenso haltbar wie unansehnlich ist. Auch Schwangere können die Sonne genießen, aber in Maßen und zu Zeiten, in denen die Strahlen am wenigsten schädlich sind. Sie muss besonders auf ihren Bauch und ihre Brüste achten.

Sollten Sie Ihre Haut löschen, um eine bessere Bräune zu bekommen?

Jawohl. Das Peeling verfeinert die Haut und entfernt die abgestorbenen Zellen, die Ihre Epidermis bedecken. Glatt und klar ist Ihre Haut dann empfänglicher für Bräunung und strahlender. Vergessen Sie nicht, die Wirkung des Peelings zu verstärken und Feuchtigkeit zu Ihre Haut gut mit versorgen.