Haben Sie eine verstopfte Nase, jucken Ihre Augen, haben Sie rote Flecken auf der Haut? Möglicherweise haben Sie eine Allergie. Um sicher zu sein, muss eine genaue Diagnose gestellt werden. Verhör, klinische Untersuchung, Tests...

Eine eingehende Befragung

Der Hausarzt, der in den meisten Fällen auch der behandelnde Arzt der Franzosen ist, wird von einem Patienten mit allergischen Symptomen in der Regel als erster aufgesucht. Er kann direkt an einen schicken Allergologen es entweder, dessen Spezialgebiet es ist, oder selbst eine eingehende Befragung und klinische Untersuchung durchführen.

Der Arzt stellt dem Patienten zunächst eine Reihe von Fragen zu seinen Symptomen (laufende oder juckende Nase, juckende Augen, Husten , Asthma usw.), seiner klinischen Atemwegserkrankung, seiner Haut, seiner Familienanamnese Allergie geht von 15 % ohne betroffenes Elternteil über 30 % mit einem der beiden allergischen Elternteile und auf fast 60 %, wenn beide betroffen sind). Der Patient wird auch aufgefordert, einen Fragebogen zu seinem Umfeld zu beantworten: Wohnt er in der Stadt oder auf dem Land? In einem Haus oder einer Wohnung? Hat er grüne Pflanzen, Tiere? Nimmt er irgendwelche Medikamente? Ist er Raucher oder leidet er aus seinem Familienkreis an Passivrauchen?... Der Arzt erkundigt sich auch nach möglichen Nahrungsmittelallergien, die Ursache für Kreuzallergien sein können, unterstreicht Dr. Ruth Navarro.

Eine sorgfältige klinische Untersuchung

Begleitet wird die Befragung von einer sorgfältigen klinischen Untersuchung, insbesondere der Lunge (auf Keuchen), der Augen ( Konjunktivitis , Ekzem am Augenlid), der Nase (Aussehen und Farbe der Schleimhaut, Vorhandensein von Polypen, Obstruktion), von der Haut... " Der Arzt kann eventuell eine funktionelle Atemwegserkundung durchführen, um weiter zu gehen und den Zustand der Bronchien zu sehen ", präzisiert Dr. Navarro.

Tests, die für die Diagnose von Allergien nützlich sind

Serologische Tests

Die Beratung wird mit der Durchführung von Tests fortgesetzt. Der behandelnde Arzt verfügt über serologische Screening-Tests, die bei Verdacht eine IgE-vermittelte Allergie schnell bestätigen oder ausschließen können. IgE sind Moleküle, die der Körper als Reaktion auf ein Nahrungsmittel oder ein Aeroallergen produziert und für sofortige Allergien verantwortlich ist. Diese schnellen Screening-Tests bestehen aus der Messung des IgE gegen eine Mischung von üblichen Allergenen: Milben , Haustiere, Pollen von Bäumen , Gräsern, Kräutern, Schimmelpilzen für Luftallergene; Eiweiß, Kuhmilch , Erdnüsse, Garnelen, Kiwi, Soja, Haselnuss, Senf, Weizen... für Lebensmittel.

Bei positivem Test ist eine allergologische Begutachtung erforderlich, um die Allergiediagnose zu bestätigen und das/die betroffene(n) Allergen(e) genau zu identifizieren. Sofern nicht bereits von einem Allergologen betreut, sollte der Patient in diesem Stadium der Allergiediagnostik an diesen Spezialisten überwiesen werden. Er allein ist in der Lage, durch eine vollständige allergologische Beurteilung die Substanz(en) zu bestimmen, auf die der Patient allergisch ist. Diese Beurteilung ist jedoch eine wesentliche Voraussetzung für die Auswahl und den Beginn einer geeigneten Behandlung“, betont Dr. Ruth Navarro.

Pricktest oder Hauttest

Pricktests bestehen darin, die allergische Reaktion lokal nachzustellen, erklärt Dr. Navarro. Die Hauptallergene getesteten sind Hausstaubmilben, Tierhaare (Hund, Katze, Pferd), Schimmelpilze, Baumpollen, die für ihre allergieauslösende Wirkung bekannt sind, Pollen von Gräsern und krautigen Pflanzen sowie Allergene, die die Befragung und die Lebensumstände des Patienten nahegelegt haben könnten als Verdächtige. Bei Kindern unter 3 Jahren werden zusätzlich zu den Aeroallergenen 4 Lebensmittelallergene getestet: Erdnüsse, Eiweiß, Kuhmilch und Fisch.

Der Allergologe gibt einen Tropfen jedes Allergens auf die Haut und sticht dann sanft durch jeden Tropfen in die Haut, um die Substanz auf die Ebene der Epidermis zu bringen. Konfrontiert mit jedem Allergentropfen ein Kontrollprodukt, mit dem die Ergebnisse verglichen werden können. Das Ergebnis ist schnell erreicht: Bei einer Allergie Verhärtungen, Rötungen und / oder Schwellungen mit Juckreiz treten an der Injektionsstelle auf. Sie müssen jedoch 15 Minuten warten, um den Test zu lesen und genau zu bestimmen, auf welche Allergene die Person empfindlich ist.

„Dieser Test, der in der Regel an der Vorderseite des Unterarms durchgeführt wird, ist nicht schmerzhaft “, versichert der Spezialist.

Dies ist nicht möglich, wenn die Patientin Antihistaminika einnimmt oder instabiles und / oder schweres Asthma hat, sagt sie.

Hauttests mit Hymenopterengiften (Wespe, Hornisse, Biene etc.) durchgeführt.

Serologischer Test

„Wenn die Ergebnisse von Hauttests nicht eindeutig sind, muss der Allergologe möglicherweise einen serologischen Test durchführen, um die Diagnose zu verfeinern und die therapeutische Behandlung der Allergie zu leiten“, so Dr. Navarro weiter. Dieser Test, der eine Blutuntersuchung erfordert, ermöglicht es, die spezifischen IgEs bestimmter Allergene zu messen, von denen vermutet wird, dass sie an den klinischen Manifestationen des Patienten beteiligt sind. "Am häufigsten greift der Allergologe darauf zurück, wenn er eine in Betracht Desensibilisierung zieht , um sich von der Wirksamkeit dieses Ansatzes zu überzeugen."

Allergie-Provokationstest

Sie wird wegen ihrer potentiellen Gefährlichkeit ausschließlich in Krankenhäusern durchgeführt und dient hauptsächlich der Diagnose von Nahrungsmittelallergien . " Der Patient erhält winzige Dosen des Nahrungsmittels, von dem vermutet wird, dass es die Quelle der Allergie des Patienten ist, und die Dosen werden allmählich erhöht, um die Reaktionsschwelle und die Toleranzschwelle des Patienten zu bestimmen".

Die Diagnose von Nahrungsmittelallergien basiert jedoch zunehmend auf Native Tests, also Hauttests mit dem Lebensmittel selbst, erklärt Dr. Navarro. "Wir legen zum Beispiel ein Stück Fisch oder Kiwi auf die Haut und stechen direkt durch dieses Futter, um zu sehen, ob es eine allergische Reaktion auslöst." Dieser Test ist einfacher durchzuführen und weniger riskant und kann in der Stadt durchgeführt werden.

Patch-Test

Der Epikutantest seinerseits ist für die Diagnose von indiziert Hautallergien vom verzögerten Typ. Seine Hauptanwendung ist die Erforschung von Kontaktekzemen. Er basiert wie der Prick-Test auf der Applikation der verdächtigen Substanz auf die Haut; Im Gegensatz zum Prick-Test wird die Substanz jedoch in einem Becher deponiert und für mindestens 48 Stunden auf den Rücken des Patienten geklebt.