Für Alleinerziehende ist es nicht leicht, sich mit ihren Kindern im „punktierten“ Sorgerecht wiederzufinden. Sie fühlen sich möglicherweise unbehaglich, überfordert oder von ihren Kindern abgeschnitten. Ganz zu schweigen davon, dass Mütter manchmal kritisch gegenüber ihrem väterlichen Talent stehen. Der Überlebensführer von Catherine Audibert, Psychologin und Psychoanalytikerin, spezialisiert auf Familienfragen.

Bitte Großeltern um Hilfe

Alleine fühlen sich manche Väter vielleicht überfordert, noch hilfloser, wenn sie es nicht gewohnt waren, auf ihre Kinder aufzupassen. Mehr Stress, wenn letztere klein sind. Es kann ihnen an Selbstvertrauen mangeln, sie haben Angst, Dinge zu vergessen... Manchmal verursacht sogar ein einfaches Fieber oder ein einmaliges Problem echte Panik.

Tipp: Manche Papas können sich bei ihrer neuen Aufgabe an ihre Mutter wenden “, rät Catherine Audibert. Die Großmutter kann sie und das Kind beruhigen. Sollte sich diese ungewöhnliche Situation wiederholen, ist es am besten, sich die Zeit zu nehmen, um sich Know-how anzueignen. "Diese Option ist von Vorteil, wenn sie mit der Absicht verwendet wird, zu lernen und zu vermitteln, um sich zu verbessern ", fügt unser Experte hinzu. Die Gefahr besteht natürlich darin, eine Last loszuwerden. Ein Problem kann bereits in einer Beziehung vorhanden sein .

Pflegen Sie den Link während der Woche

mit einem Kind zu leben Jeden Tag und es nur an zwei Wochenenden im Monat und in den Ferien zu sehen, ist ein echter Umbruch. Das häufigste Risiko besteht darin, den Faden zu verlieren! Tatsächlich werden all die kleinen Momente, die das Leben des Kindes bestimmen, außer dem vierteljährlichen Newsletter und den Problemen, denen seine Mutter begegnen kann, übersehen. Als verdeckt.

Tipp: Indem es sich im Laufe der Zeit als aufmerksamer Vater zeigt, integriert das Kind diese Unterstützung, auch wenn es physisch nicht anwesend ist “, bekräftigt Catherine Audibert. In Zeiten der Abwesenheit können Sie mit dem Telefon auf dem Laufenden bleiben und Ihr Interesse am Kind zeigen. SMS, Skype, E-Mails sind auch eine Möglichkeit, nicht "abzunehmen". Er muss jedoch auch nicht jeden Tag anrufen, was ihn in die Pflicht nehmen kann, sich zweimal am Tag zu melden und für das Kind zur Belastung werden kann.

Nicht der "Papa-Kumpel" sein, sondern ein Elternteil

Bowling, TV-Serien, Risiko... und Witze. Ganz einfach, die meiste Zeit, die wir zusammen verbringen, steht im Zeichen der Unterhaltung. Aufwendigere Fächer wie Schule , Hausaufgaben und bestimmte Regeln werden vermieden.

Tipps: Es ist sehr verbreitet. „ Die Angst Nr. 1 vor den „gepunkteten“ Eltern ist, entweder vergessen zu werden, oder „weniger“ oder nicht mehr geliebt zu werden “, beobachtete Catherine Audibert. Aus diesem Grund versucht der Vater, seinem Kind zu gefallen und die Freizeit zu bevorzugen. Es ist jedoch wichtig , sich an seine Rolle als Elternteil zu erinnern, die sich auch der Bildung verschrieben hat. Als solcher kann der Vater dazu gebracht werden, ihn zu verärgern oder zu missfallen. Ihm dabei zu helfen, sich selbst aufzubauen, impliziert auch Reibung oder Widerstand. Es ist normal.

Mach dir keinen Druck

Wir sehen uns kaum, also muss es unvergesslich sein! Wenn die Zeit mit ihren Kindern kürzer wird, hängt an den Wochenenden eine Art Druck. Väter sind oft versucht, "ihre Versprechen zu halten" und alle beim letzten Mal oder am Telefon erwähnten Aktivitäten aufzuhalten.

Tipp: Für den Vater ist es oft sehr wichtig , seine Kinder nicht zu enttäuschen und den Terminkalender zu „füllen“. In Wirklichkeit hat es für sie keine Priorität. Zumal ihr Terminkalender an Wochentagen zwischen dem Unterricht und ihren Aktivitäten oft voll ist. Vielmehr müssen sie atmen. „ Das Wochenende wird gemeinsam organisiert, man kann Vorschläge machen, aber vielleicht will man gar nichts machen “, schlägt unser Experte vor. Sie müssen in der Lage sein, mehrere Momente gemeinsam zu erleben oder nicht, während Sie den Rhythmus jedes einzelnen respektieren.

Sich vor der Mutter legitim fühlen

Trennung, Sorgerecht für Kinder in gestrichelten Linien... Machen Sie keinen Fehler, die Situation ist für Väter alles andere als offensichtlich. Dies umso mehr, wenn die Augen der Mütter, die oft ein schlechtes Gewissen machen, zusätzlichen Druck erzeugen.

Rat: Frauen müssen verstehen, dass das, was das Kind am Wochenende mit seinem Vater erlebt, respektiert werden muss, auch wenn die Lebensweise ganz anders ist als zu Hause “, fordert Catherine Audibert. Je weniger Schuld sie diesen Vätern in ihrer väterlichen Funktion ansehen, desto mehr werden sie selbst von einem Druck befreit, den sie auf das Kind übertragen können. Soloväter müssen ihren Rhythmus und ihre Orientierung zu ihren Kindern finden, sie lernen manchmal neue Gesten. Sie brauchen wahrscheinlich mehr Unterstützung als Urteilen und können nicht mit der Angst leben, ihre Kinder noch weniger zu sehen, wenn sie nicht als "gute Väter" beurteilt werden.