Allein umzuziehen, begeistert jedes Jahr Millionen Franzosen. Und das aus gutem Grund: Es reduziert die Ausgaben um 30 bis 40 %. Solange Sie sich gut organisieren, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Von den 10 % der Franzosen, die jedes Jahr umziehen, entscheiden sich zwei Drittel dafür, keine professionelle Umzugsfirma zu beauftragen, da 8 von 10 Umzügen innerhalb der Region erfolgen und über eine Entfernung von weniger als 200 km erfolgen. Auch die spezialisierten Websites ( www.demenagerseul.com , www.mon-demenagement.com ) haben sich in wenigen Jahren vervielfacht, um Einzelpersonen die beste Unterstützung und Ausrüstung zu bieten. Um sich jedoch ohne Bruch oder Stress alleine zu bewegen, sind hier einige Tipps zu beachten.

Wählen Sie das Datum des Umzugs

Déménager pas cher

Um einen Umzugstermin zu stoppen, konsultieren Sie die Freiwilligen, die Ihnen möglicherweise helfen können: Versuchen Sie so weit wie möglich, ein Datum zu wählen, das der Mehrheit entspricht, ohne nur ihre Präferenzen zu berücksichtigen, um Abhebungen und Unwillen auf D- Tag Es versteht sich von selbst, dass ein Umzug am Weihnachtstag oder Silvester eine schlechte Idee ist, wenn Sie umzingelt sein möchten!

Fragen Sie auch Ihr Unternehmen, ob es Ihnen Umzugsurlaub gewährt. Wenn Sie nicht oder nicht mehr auf die Schulferien angewiesen sind, planen Sie Ihren Umzug zweifelsohne am besten außerhalb der Schwarzen Zeit zwischen Juni und September. Wieso den ? Ganz einfach, weil Sie viel weniger Probleme haben werden, ein Dienstprogramm zu finden, das außerhalb der Saison gemietet werden kann, selbst wenn Sie im Voraus planen. Für andere sollte die Buchung des Trucks Ihre Priorität sein und mindestens einen oder sogar zwei Monate im Voraus erfolgen.

Vernachlässigen Sie schließlich das Wetter nicht: Ein Umzug wird bei schönem Wetter immer besser erlebt als bei Regen und Kälte!

Vergessen Sie nicht, einige Tage vor dem Umzug Ihre Nachbarschaft über die von Ihnen verursachten Unannehmlichkeiten (blockierter Aufzug, Lärm, überfüllte Parkplätze / Gänge / Eingangshalle) zu informieren: Wir sind im Allgemeinen toleranter, wenn wir informiert werden, als wenn wir erwischt werden bewachen.

Sortiere deine Sachen

Sobald Sie einen Umzugstermin festgelegt haben, sortieren Sie Ihre Sachen: Bestimmen Sie, welche Kleidung, Dekorationen, Möbel und Geräte Sie behalten, verschenken, weiterverkaufen oder wegwerfen möchten. Dann kann es interessant werden, an einem Flohmarkt teilzunehmen: Sie werden nicht nur loswerden, was Sie nicht mehr brauchen, sondern Sie können sogar genug verdienen, um die Miete des LKWs zu bezahlen! Vermeiden Sie es, den Moment, um mit dieser Sortierung zu beginnen, ständig zu verschieben: Die Zeit vergeht wie im Flug!

Das mag offensichtlich erscheinen, aber viele Leute denken nicht darüber nach und geraten beim Einzug und Auspacken der Kartons in große Schwierigkeiten: Notieren Sie sich klar den Raum, für den jede Kiste bestimmt ist (Küche, Esszimmer, Wohnzimmer)., Babyzimmer, Elternzimmer, WC EG / OG) sowie deren genauen Inhalt (Flaschen, Bücher, Wäsche), nicht nur um Lehrlingsumzügen Hinweise auf den Paketen zu geben (zerbrechlich, schwer) sondern vor allem zu erleichtern ihre Verteilungszeiten in Ihrem neuen Zuhause.

Umzugsmaterial bereitstellen

Beginnen Sie ein bis zwei Monate vor dem D-Day auch damit, die Ausrüstung zu sammeln, die Sie für den Umzug benötigen: Sackkarre zum Transport von Möbeln oder großen Haushaltsgeräten, Luftpolsterfolie zum Einwickeln zerbrechlicher Utensilien, Decken zum Schutz wertvoller Möbel, Rollen und / Abroller mit breitem Klebstoff Klebeband, um die Kisten zu verschließen, Plastikkisten, um loses Spielzeug zusammenzubringen... Bitten Sie Ihr Gefolge so oft wie möglich, um nicht alles zu kaufen oder sich für die Vermietung zwischen Einzelpersonen zu entscheiden.

( anbieten , kostenlos bedienen (immer noch höflich fragen.) den Direktor oder den Wachmann um Erlaubnis, bevor Sie große Mengen nehmen).

Beachten Sie bei der Auswahl des Nutzfahrzeugs, dass mehrere Websites vorschlagen, das zu transportierende Volumen anhand der Anzahl der Zimmer in der Unterkunft und der vorhandenen Möbel zu berechnen ( www.demenagement.fr ), um festzulegen, welches Fahrzeug verwendet werden soll das Beste für Ihre Situation, vom 4/5 m3 Lieferwagen bis zum 20/23 m3 LKW. Ein weiterer Tipp, nicht unbedingt große Vermietmarken bevorzugen: Einige große und mittelgroße Flächen oder Baumärkte bieten einen ähnlichen Service an, der viel günstiger ist (z. B. stündliche oder halbtägige Miete).

Kalkulieren Sie auch mit klarem Kopf die benötigte Zeit des Lkw und die zurückzulegende Kilometerzahl, dies alles selbstverständlich bei der Wahl des Mietvertrages berücksichtigt. Denken Sie schließlich gut darüber nach, bevor Sie auf bestimmte Optionen verzichten, nur um weniger zu bezahlen, wie zum Beispiel die Heckklappe: Ein LKW, der mit der Hebebühne auf Bestellung ausgestattet ist, ist sicherlich teurer, aber er erleichtert das Be- und Entladen erheblich, schont die Umzugsunternehmen und spart wirklich Zeit.

Stellen Sie Arbeitskräfte zur Verfügung

Wenn es Ihnen trotz schockierender Argumente (Gelächter garantiert, ewige Anerkennung, 4-Sterne-Picknick, fürs Leben reserviertes Gästezimmer...) nicht gelingt, genügend Familienmitglieder oder Freunde zusammenzubringen, können Sie sich jederzeit an spezialisierte Organisationen wenden ( www.coorace.org , www.services-a-domicile.fr ) oder professionelle Wiedereingliederungsvereinigungen, um Handler oder Arbeiter zu finden, die "alle Hände" genannt werden und die Sie in Schecks Arbeitsvermittlung zu einem sehr vernünftigen Stundensatz bezahlen.

Umzug: die letzten Tipps für den großen Tag

Wenn Sie Kinder haben, ist es am besten, sie babysitten zu lassen, denn dieser Tag ist schon anstrengend genug!

Ziel ist es, am Umzugstag die kleinste unangenehme Überraschung zu vermeiden (z die Räumlichkeiten: Breite der Haustür oder des Aufzugs, Enge des Treppenhauses...

Vor dem D-Day ist es auch ratsam, die Route, der Sie folgen werden, durchzuführen, um sicherzustellen, dass Ihr Fahrzeug überall (Brücken, Tunnel) zugänglich ist.

Ziehen Sie sich bequem an, um sich während der Fahrt wohl zu fühlen und sich beim Be- und Entladen frei bewegen zu können.

Ganz wichtig: Lassen Sie das/die Fahrzeug(e) nie weit offen und unbeaufsichtigt.

Versorgen Sie alle mit Essen und Erste-Hilfe-Kasten, geben Sie Ihre wichtigen Dokumente nicht ab und denken Sie daran, die Schlüssel zu Ihrem neuen Zuhause aufzubewahren!

Gut zu wissen:

Überprüfen Sie die Klauseln Ihrer Autoversicherung (wenn Sie das Fahren Ihres Autos am D-Day einem Dritten überlassen) und der Hausratversicherung (insbesondere Haftpflicht) bei Bruch oder Verletzung während des Umzugs. Sprechen Sie am besten direkt mit Ihrem Versicherer.