In Frankreich ist Alkohol die häufigste Hepatitis-Erreger! Es ist jedoch schwierig, diesen Zustand zu quantifizieren, da die mit alkoholischer Hepatitis verbundenen Symptome schwach sind, wenn es sich um eine geringfügige Form handelt. Seien Sie jedoch vorsichtig, denn durch Alkohol verursachte Leberschäden können in einigen Fällen tödlich sein.

Alkoholische Hepatitis: Was ist das?

Die alkoholische Hepatitis ist eine Leberentzündung, die mit chronischem einhergeht und übermäßigem Alkoholkonsum. Bei moderaten Trinkern wird Alkohol über die Leber verstoffwechselt. Bei einem übermäßigen Trinker kann Acetaldehyd, das durch die Oxidation von Alkohol entsteht, in übermäßigen Mengen produziert wird, nicht verstoffwechselt werden und bindet an Zellmembranen und zerstört sie durch toxische Mechanismen, dann entzündliche und immunologische mit Konstitutionsfolgen der Fibrose.

Um diesen Zustand besser zu verstehen, ist es notwendig, die alkoholische Hepatitis der Major- und der Minor-Form zu unterscheiden.

Schwere akute alkoholische Hepatitis: Gefahr!

Diese schwere Hepatitis ist in Frankreich ziemlich selten. Es ist auf eine massive Alkoholvergiftung zurückzuführen und seine Entwicklung kann äußerst schwerwiegend sein: Die indirekte Toxizität von Alkohol kann Leberzellen ernsthaft schädigen oder sogar abtöten, was möglicherweise zum Tod der Person führt. Eine schwere Form der alkoholischen Hepatitis wird diagnostiziert, wenn der Patient Symptome hat wie:

  • Der Schmerz in der Leber.
  • Eine Gelbsucht.
  • Eine Hepatomegalie (vergrößerte Leber, tastbar unter dem rechten Rippenrand).

Leichte alkoholische Hepatitis: eine ziemlich häufige Erkrankung

Die Einnahme von Alkohol in großen Mengen (es gibt keine definierten Dosen, die Reaktion auf Alkohol ist individuell unterschiedlich) kann zu einer chronischen Hepatitis mit mehr oder weniger Schmelz mit akuten Episoden und zu einer Leberzirrhose (chronische und irreversible Lebererkrankung) führen. Sie sollten auch wissen, dass Alkoholismus für etwa 50% der Leberzirrhose verantwortlich ist. "Alkoholische Hepatitis kann symptomatisch sein oder fortschreiten, daher müssen Sie auf Ihren Körper langsam achten", erklärt Michelle Sizorn, Präsidentin des Vereins SOS Hépatites Ile-de-France.

Diagnose der alkoholischen Hepatitis

Nach klinischer Untersuchung, bei Auftreten möglicher Symptome und einem signifikanten und regelmäßigen Alkoholkonsum, basiert die Diagnose einer alkoholischen Hepatitis auf der Durchführung einer Leberbiopsie.  

Gesundheitliche Folgen einer alkoholischen Hepatitis

Die Folgen variieren offensichtlich je nach Schwere der Zerstörung der Leber. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass eine alkoholische Hepatitis zum Tod führen kann, schnell oder nach mehreren Jahren der zirrhotischen Entwicklung.

Behandlungen für alkoholische Hepatitis

Auch hier hängt die Behandlung von der Form der Erkrankung ab:

  • Wenn alkoholische Hepatitis ist eine kleinere Form, wird Alkoholentzug durchgeführt und, falls erforderlich, Krankenhausaufenthalt in einem Alkohol Service. Im Allgemeinen sind alkoholbedingte Leberschäden vor dem Stadium der Zirrhose reversibel, wenn die Intoxikation vollständig gestoppt wird.
  • Hepatitis wird schwerer der Patient auf jeden Fall auf der Intensivstation stationär aufgenommen und gegebenenfalls transplantiert.

Alkoholische Hepatitis: einige Präventionsregeln

Obwohl jeder eine andere Alkoholresistenz hat, kann übermäßiger Konsum schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Es gilt daher, den Konsum zu mäßigen und von einem Arzt begleitet zu werden im Falle einer Abhängigkeit. Als Maßstab kann eine Frau, die 20 Jahre lang zwei Gläser Wein pro Tag trinkt, eine Leberzirrhose haben, genau wie ein Mann, der vier Gläser trinkt.