Wer kennt Alexia Laroche-Joubert nicht? Die Lieblingsproduzentin der Französin erlebte ihre letzte Schwangerschaft an den Sets der Star Academy. Für uns geht es zurück auf die Umwälzungen, die durch diese Geburt verursacht wurden.

Hat Ihre Schwangerschaft gut gehen?

Alexia Laroche-Joubert

Alexia Laroche-Joubert: Ja und nein... Am Ende des 7. Monats war ich 3 Tage im Krankenhaus, weil ich zu sehr zu kämpfen hatte! Aber es ist normal, dass ich ein Workaholic bin! Mein Mutterschaftsurlaub war sehr kurz, aber die Tatsache, dass ich mich ausruhen konnte, erlaubte mir, unter guten Bedingungen rechtzeitig zu gebären. Aber ich erinnere mich, dass ich in den ersten Monaten ein bisschen "Flagada" war.

Haben Sie versucht, Ihre Schwangerschaft am Set zu verbergen?

Alexia Laroche-Joubert: Nein, ich lasse jeden das erleben, was ich erlebe! Ich verstecke mich nicht. Mein Gefolge und die anderen begleiten mich und leben mit mir, was ich fühle, auch weniger heitere Dinge, wie als ich eine Witwe war. Ich liebe Menschen, ich teile mit ihnen und im Allgemeinen geht es ihnen gut.

Schaffen Sie es trotz Ihrer Medienpräsenz, Ihre Privatsphäre zu wahren?

Alexia Laroche-Joubert: gewöhne Ich mich langsam daran, ich beschäftige mich schon seit einigen Jahren damit. Wenn Sie ein gesundes Leben führen und mit den Füßen auf dem Boden stehen, gibt es in der Regel kein Problem mit den Medien. Ich verwalte Magazine, die Fotos verteilen, die ich nicht möchte, bei meiner Hochzeit zum Beispiel haben wir meine Tochter von hinten gesehen, es ist vorbei. Aber wenn sie vorne gewesen wäre, hätte ich vielleicht andere Maßnahmen ergriffen. Ich rede viel mit meinen Kindern, damit sie diese Medienberichterstattung verstehen, damit sie verstehen, was vor sich geht.

Hat Sie die Geburt Ihrer zweiten Tochter verändert?

Alexia Laroche-Joubert: Vor allem die erste Geburt hat mein Leben verändert, die zweite mein Familienleben. Wir mussten zum Beispiel die Wohnung für die 4 Kinder umgestalten: das Älteste in ihrem eigenen Zimmer, die 2 mittleren in einer Sekunde, dann das letzte auch alleine in ihrem Zimmer, da sie ein ganz anderes Lebenstempo hat als andere. Diese Geburt veränderte auch die Organisation der Planung. Wenn Sie zum Beispiel mittags von zu Hause weg wollen, müssen Sie eine Stunde mehr einplanen, die Zeit, um die Accessoires des Babys zu nehmen, dies oder das zu tun... Wir tun so, als wollten wir um 11 Uhr los, um nichts zu tun vergessen !

Wie lässt sich die Rolle von Mutter und Ehefrau HPER-aktiv erfolgreich vereinbaren?

Alexia Laroche-Joubert: Ich habe drei Rollen in meinem Leben: Mutter, Geschäftsfrau und Ehefrau. Damit diese drei einen guten Cocktail zubereiten, müssen Sie aufmerksam sein und Ihre Prioritäten definieren. Manchmal sind es meine Kinder, dann ist es mein Job... Hauptsache, Sie kommunizieren gut mit Ihrem Umfeld. Ich fahre zum Beispiel demnächst für eine Woche mit meiner ältesten Tochter, nur zu zweit, damit sie sich mit der Geburt ihrer Schwester nicht verlassen fühlt. Und ich erkläre ihm, dass ich bei 15 intensiven Arbeitstagen etwas weniger präsent sein werde. Sie versteht es.

Hat es Ihnen als Frau geholfen oder behindert, beruflich erfolgreich zu sein?

Alexia Laroche-Joubert: Ich war nie Opfer von Diskriminierung oder irgendetwas anderem. Vielleicht, weil ich im Gegensatz zu den Frauen, die gerne ihre Stärken ausspielen, "asexuell" arbeite. Außerdem, wenn ich anderen Frauen einen Rat geben kann, dann nicht unbedingt, sich selbst zu präsentieren.

Sie sind 38 Jahre alt und die Verkörperung der vollendeten Frau. Was ist dein Traum heute?

Alexia Laroche-Joubert: Erstens als Unternehmer erfolgreich sein! Und ich würde gerne mit 70 in Topform sein, aber ich arbeite daran! Ich möchte all die Erfahrungen gemacht haben, die mich wollen, die mich neugierig machen. Ich glaube, dass es die Lebensphasen sind, die wir aufbauen, die uns leuchten lassen.

Was würden Sie werdenden Müttern und frischgebackenen Müttern raten?

Alexia Laroche-Joubert: Ich rate werdenden Müttern, aufmerksam auf ihren Körper zu hören. Sie müssen sich ausruhen und wissen, wie Sie Ihren Körper kontrollieren können, um Ihre Energie zu bewahren. Und nach der Geburt rate ich ihnen, den Mutterschaftsurlaub zu nutzen und gut mit ihren Kindern zu kommunizieren.