Akute Extremitätenischämie ist definiert als eine plötzliche Unterbrechung des arteriellen Blutflusses in einer Extremität, die zu einer Gewebehypoxie führt. Ein echter medizinischer Notfall, der bei nicht rechtzeitiger Einnahme zur Amputation oder sogar zum Tod des Patienten führen kann. Was sind die Symptome? Woran liegt es? Wie behandelt man es?

Akute Extremitätenischämie: Was ist das?

Es handelt sich um eine akute arterielle Insuffizienz, die mit einer arteriellen Obstruktion verbunden ist, die entweder distal durch eine Embolie einer atheromatösen Plaque oder proximal durch eine Obstruktion eines großen Arterienstamms sein kann.

Diese plötzliche Kreislaufunterbrechung stellt einen absoluten medizinisch-chirurgischen Notfall dar und jede Verzögerung der Behandlung kann zur Amputation oder sogar zum Tod des Patienten führen. Sein Schweregrad hängt von 3 Kriterien ab: dem systemischen arteriellen Druck, der Fülle der Kollateralzirkulation und der Qualität des stromabwärts gelegenen arteriellen Netzwerks.

Anzeichen einer akuten Ischämie der unteren Extremitäten

Die Diagnose einer akuten Ischämie ist in erster Linie klinisch und relativ leicht zu stellen. Ergänzende Untersuchungen wie ein Elektrokardiogramm oder ein Doppler-Ultraschall ggf. müssen dringend durchgeführt werden, da sonst die Prognose des Patienten beeinträchtigt wird.

Im Großen und Ganzen gibt es zwei klinische Arten von akuter Ischämie :

  • Akute sensomotorische Ischämie, gekennzeichnet durch plötzliche, sehr starke Schmerzen und funktionelle Impotenz der Extremität. Der Patient ist blass und kalt, es gibt keinen peripheren Puls, und er verspürt manchmal Schläfrigkeit in den Gliedmaßen. Der Arzt sucht nach Anzeichen von Ernsthaftigkeit, wie Schmerzen beim Abtasten der Muskeln, fehlendes Hautgefühl und Unfähigkeit, die Zehen zu bewegen.
  • Akute nicht-sensorisch-motorische Ischämie, die zusätzlich zu den oben genannten Symptomen durch das Fehlen neurologischer Symptome wie Hautanästhesie oder Lähmung der Zehen oder des Fußes gekennzeichnet ist.

für starke Schmerzen verantwortlich.

Ursachen der akuten Ischämie

Vier Mechanismen führen zu dieser akuten Ischämie:

  • Eine Embolie auf einer gesunden Arterie.
  • Eine Embolie auf arterielle Verschlusskrankheit.
  • Eine Thrombose-Arterienerkrankung.
  • Eine thrombosegesunde Arterie.

Die Gangrän distal ist die Entwicklung der akuten Ischämie, wenn das Hindernis nicht behandelt wird. In diesen Fällen ist sofort eine Amputation erforderlich.

Behandlung der akuten Ischämie der unteren Extremitäten

Medizinische Maßnahmen werden empfohlen, Antikoagulanzien, Analgetika werden verschrieben. Die lokale Thrombolyse ist wirksam, wenn es früh ist, das Blutgerinnsel aufzulösen, das den Verkehr blockiert.

Die chirurgische Notfallmaßnahme kann durch eine intraoperative Angiographie geleitet werden. Die Dringlichkeit besteht hier darin, das arterielle Hindernis zu beseitigen (mechanische Rekanalisation) durch Embolektomie, Revaskularisation, Endarteriektomie, Bypass (Stent) in Verbindung mit endovaskulären Techniken wie Rekanalisation, Angioplastie, Thrombaspiration oder Thrombolyse.

Manchmal ist eine Amputation notwendig. Begleiterkrankungen werden behandelt.