Eine akute infektiöse Bronchitis verursacht Halsschmerzen, unangenehmen Husten, Fieber, Gliederschmerzen oder sogar Kopfschmerzen! Gleichbedeutend mit einer Entzündung der Bronchien, ist diese Krankheit jedoch banal und vollkommen gutartig. Kein Grund zur Panik, eine einfache Überwachung reicht in der Regel aus, damit es in wenigen Tagen verschwindet.

Akute Bronchitis: Definition

Die akute Bronchitis ist durch eine Entzündung der Bronchien gekennzeichnet. Diese Krankheit resultiert meistens aus einer Virusinfektion und manchmal einer bakteriellen. Die ersten Anzeichen einer Bronchitis sind oft eine Erkältung oder eine Nasopharyngitis. Dann kommt ein trockener Husten, dann tritt in 50% der Fälle ein fettiger Husten auf. Wir machen eine Bestandsaufnahme dieser meist gutartigen Erkrankung.

Bronchitis tritt hauptsächlich im Herbst und Winter auf, sie tritt häufig in kleinen Epidemien auf.

Symptome einer Bronchitis

Akute Bronchitis ist gekennzeichnet durch:

  • Ein Fieber, das im Allgemeinen niedrig und im Tagesverlauf schwankend ist,
  • Gliederschmerzen,
  • Allgemeines Unwohlsein.
  • Ein brennendes Gefühl in der Brust in der Nähe des Brustbeins und ein unangenehmer Husten.

Es kommt auch vor, dass, bevor eine Bronchitis, eine kleine Nasopharyngitis oder eine einfache Erkältung Sie bereits störte, die Infektion dann auf Ihre Bronchien „gefallen“ ist. Zweitens wird der trockene Husten ölig und die anderen Anzeichen verschwinden.

bronchite

Eine genaue Diagnose notwendig

Zur Diagnose einer Bronchitis ist eine vollständige Untersuchung körperliche und Auskultation durch den Arzt mehr als ausreichend. Es wird oft vergessen, aber Bronchitis ist eine völlig triviale Krankheit.

Auf der anderen Seite kann es bei Menschen mit Asthma schwerer sein, mit einer Zunahme der Symptome und einem höheren Risiko einer bakteriellen Superinfektion.

schärfen chronisch-obstruktive Lungenerkrankung: eine chronische Bronchitis mit weitaus alarmierenden Folgen für die Gesundheit als eine einfache saisonale Epidemie der akuten Bronchitis.

Bronchitis behandeln

Der Arzt hat mehrere Waffen, um Bronchitis zu bekämpfen:

  • Bronchitis ist in der Regel viral und kann nicht mit behandelt werden Antibiotika . Der Husten ist anfangs trocken und wird am Ende des Kurses oft durch einen fettigen Husten mit Schleim kompliziert. Es sollte in 5 bis 10 Tagen verschwinden. Denken Sie daran, dass die Bronchitis in den meisten Fällen bei gesunden Kindern und Erwachsenen spontan zur Genesung fortschreitet. Kommen aber in einem zweiten Schritt die Bakterien ins Spiel (anhaltendes oder erhöhtes Fieber, Abgeschlagenheit), kann eine Neubewertung nach einigen Tagen zur Verschreibung von Antibiotika führen, dies ist aber keinesfalls eine Pflicht und eine „systematische Handlung“..
  • Auf der anderen Seite, wenn der Patient gefährdet ist ( Asthma , starker Raucher oder anfällig für chronische Bronchitis), kann der Arzt Antibiotika verschreiben, um das Risiko einer Superinfektion zu vermeiden. Ebenso ordnet der behandelnde Arzt bei Verdacht auf eine Lungenentzündung eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs an.
  • Zur Behandlung Bronchitis, kann Ihr Arzt verschreiben Husten suppressants in Form von Kapseln oder Lösung Einnehmen. Mittlerweile gibt es zuckerfreie Formen. Über ihre Wirksamkeit besteht jedoch kein Konsens, zumal bei manchen Patienten die Aufhebung des Hustenreflexes zu einer Bronchialverstopfung führen kann. Darüber hinaus sind die meisten Hustenmittel bei Kindern unter 2 Jahren kontraindiziert.
  • Gegen Fieber kann er Antipyretika wie Paracetamol oder Ibuprofen verschreiben.
  • Bei laufender oder verstopfter Nase können Tropfen zur Desinfektion der Nasenhöhle hilfreich sein.
  • Schließlich können zum Wohle des Patienten am Ende des Kurses Bronchialverdünner bei fettigem Husten verschrieben werden. Auch hier ist ihre Wirksamkeit nicht einstimmig. Eine gute Flüssigkeitszufuhr ist notwendig, um den Schleim zu verdünnen.

Hygienemaßnahmen zur Begrenzung der Ansteckung bei Bronchitis

Akute Bronchitis ist am häufigsten viralen Ursprungs. Es ist daher sehr ansteckend. Um eine Kontamination Ihrer Umgebung zu vermeiden, können einige einfache Schritte unternommen werden.

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Seife.
  • Verwenden Sie Einwegtaschentücher und werfen Sie diese nach Gebrauch weg.
  • Bedecken Sie Ihren Mund, wenn Sie husten.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit zerbrechlichen Personen: Säuglinge, Kinder, ältere Menschen.
  • Lüften Sie Ihr Zuhause einmal täglich für etwa 20 Minuten.

bien se laver les mains

Zur Erinnerung: akute Bronchitis ist kein medizinischer Notfall. Vereinbaren Sie schnell einen Termin bei Ihrem Arzt oder Kinderarzt für Ihre Kinder, wenn die Beschwerden anhalten oder von hohem Fieber begleitet werden.