Was ist das?

Akute Glomerulonephritis tritt bei Kindern 5 bis 12 Jahre 3 Wochen nach Infektion mit Streptococcus beta-hämolytisch Gruppe A (Typ 12) auf: Angina, Otitis, Sinusitis, Pyodermie, Scharlach, Lungenentzündung...

Einige Fälle von akuter Glomerulonephritis treten nach einer Virusinfektion ( Windpocken ) auf.

Die Immunantwort des Kindes führt zur Bildung von „Immunkomplexen“, die im Glomerulusfilter der Niere arretiert werden und dort eine Entzündungsreaktion auslösen.

Anzeichen der Krankheit

Die suggestiven Symptome sind:

Die Proteinurie (Eiweiß im Urin) und Hämaturie (Blut im Urin) können die Diagnose bestätigen.

Die Dosierung der C3-Fraktion des Serumkomplements wird reduziert.

ein nephrotisches Syndrom verbunden

Streptokokken werden selten im Rachenabstrich gefunden.

Prognose

Die übliche akute Glomerulonephritis hat eine gute Prognose. Es entspricht zellulären Läsionen, die unter dem Mikroskop sehr gut untersucht wurden, mit einfacher endokapillärer Proliferation.

Die ganze Schwierigkeit in der Praxis besteht darin, diese GNA von anderen Nierenerkrankungen zu unterscheiden , die akut beginnen, aber ganz anderen Läsionen entsprechen und für die die Prognose viel schlechter ist.

Die akute Poststreptokokken-Glomerulonephritis verläuft günstig: Nierenversagen , falls vorhanden, verschwindet innerhalb weniger Tage. Bluthochdruck heilt innerhalb einer Woche ab. Die makroskopische Hämaturie (mit bloßem Auge sichtbarer roter Urin) wird innerhalb von 2 bis 3 Wochen mikroskopisch (klarer Urin, normale Farbe für das bloße Auge, aber noch Blut im Labor nachgewiesen). Proteinurie nimmt schnell ab. Die C3-Fraktion des Komplements normalisiert sich innerhalb von 4 Wochen.

Hämaturie und Proteinurie verschwinden spätestens nach dem 18. Monat.

Rückfälle sind die Ausnahme.

gibt es nie chronisches Nierenversagen.

Bei einem anderen Verlauf handelt es sich um eine andere Art von Glomerulopathie, die nur die Histologie erkennen kann. Die Nierenpunktionsbiopsie ist dann notwendig, um die anatomisch-pathologische Diagnose zu stellen und ihre Entwicklung vorherzusagen.

Die Nierenbiopsie sollte daher durchgeführt werden, wenn:

- Anurie. - Nierenversagen, das länger als 2 Wochen anhält (hoher Harnstoff- und Kreatininspiegel im Blut. Kreatinin-Clearance verringert). - Ein nephrotisches Syndrom, das über die 2. Woche hinaus anhält. - Arterielle Hypertonie, die nach 2 Wochen anhält. - Proteinurie> 1g / 24 h nach 1 Monat. - Eine Senkung des C3-Anteils des Komplements nach 4 Monaten Evolution. - Persistierende Hämaturie nach 18 Monaten Entwicklung. - Ein Rückfall von Nephritis oder makroskopischer Hämaturie.

Diese Nierenbiopsie wird es ermöglichen, Erkrankungen zu erkennen, die klinisch einer akuten Glomerulonephritis ähneln, sich aber hinsichtlich histologischer Läsionen und Entwicklung unterscheiden.

wird bearbeitet

Es basiert auf:

- Die salzfreie Diät für 3 bis 6 Wochen je nach Ödem. - Blutdrucksenkende Medikamente bei arterieller Hypertonie. - Antibiotika bei anhaltenden Infektionsherden.

erforderlich rheumatischem Fieber.