Die Akupunktur ist eine tausend Jahre alte Technik und eine der Schlüsseldisziplinen der chinesischen Medizin. Basierend auf der Vorstellung von positiver Yang- und negativer Yin-Energie und der Existenz privilegierter Hautbereiche bleibt diese alternative Medizin immer noch ein Rätsel. Mit 10 Fragen liefern wir Ihnen etwas, um Ihre geweckte Neugier zu befriedigen.

Was ist Akupunktur?

Aus dem Lateinischen: „acus“ = „Nadel“ und „pungere“ = „stechen“, Akupunktur ist ein Zweig der chinesischen Medizin. Es besteht darin , bestimmte Punkte des Körpers zu stimulieren, um den Energiekreislauf wiederherzustellen. Nadeln werden auf die verschiedenen energetischen Meridiane gesetzt.

Sie sollten wissen, dass die traditionelle chinesische Medizin auf zwei Grundkonzepten basiert:

  • Harmonie : Die chinesische Medizin betrachtet den Menschen als Ganzes. Ein Ganzes in sich – Körper und Geist sind eins – aber auch ein Ganzes mit dem Universum.
  • Energie : "Qi" (oder ch'i) ist unsere Lebensenergie, die in unserem Körper durch "Kanäle" zirkuliert, die Meridiane genannt werden. Auf diesen Meridianen, auf der Körperoberfläche, befinden sich die Akupunkturpunkte: ganz bestimmte Stellen, die mit den verschiedenen Organen unseres Körpers verbunden sind. Wir sprechen zum Beispiel vom Meridian der Milz oder dem Meridian des Dickdarms.

Das Anbringen von Nadeln an diesen Akupunkturpunkten besteht darin zu , alle Funktionen des Qi harmonisieren und auszugleichen. Diese Lebensenergie (Qi) liegt in zwei Zeichen vor: Yin (Himmel, Kälte, Stille, Nacht usw.) und Yang (Erde, Wärme, Bewegung, Tag usw.). Das Einstechen der Nadel ist meistens schmerzlos.

Die Akupunkturpunkte befinden sich auf den Meridianen, auf der Körperoberfläche: Sie sind mit den verschiedenen Organen unseres Körpers verbunden.

Was passiert während einer Sitzung?

Im Gegensatz zur westlichen Medizin, die dazu neigt, Körper, Organe und Funktionen zu unterteilen, zeigt die chinesische Medizin eine ständige Beziehung zwischen jedem Organ, jedem physiologischen System, aber auch zwischen dem Menschen und seiner Umwelt.

Voraussetzung für jede Behandlung ist die klinische Untersuchung (oder Energiebilanz) ganz klassisch und beinhaltet eine Befragung, eine Untersuchung, kombiniert Inspektion, Palpation, Auskultation...; es ist vielleicht etwas besser geeignet für eine Akupunktur-Diagnose. Der Teint, die Zunge , die Augen, die radialen Pulse... werden "mit einer Lupe studiert".

der Arzt die Lebensenergie seines Patienten: Insuffizienz und Völlegefühl, Yin und Yang:

  • Die Lücke gefüllt Techniken der Tonisierung von.
  • Fülle durch Zerstreuungspunkte.

ins Gleichgewicht zu bringen.

Im Allgemeinen sollten Sie nach 3 bis 5 Sitzungen der Akupunkturbehandlung beginnen, einige Effekte zu sehen.

Wird es erstattet?

Der Preis für eine Akupunkturberatung ist sehr variabel und liegt zwischen 35 und 75 Euro.

Akupunktur wird grundsätzlich praktisch nicht erstattet von den Krankenkassen, auch wenn die Sitzungen von einem Arzt durchgeführt werden. Die Krankenkasse gibt an, dass die einzige Indikation, für die Akupunktur erstattet wird, die „adjuvante und Zweitlinienbehandlung bei Erwachsenen von Übelkeit und Erbrechen mit einem umfassenden Begleitprogramm zur Alkohol- und Raucherentwöhnung “ entspricht. In diesem Fall – und nur in diesem Fall! – kann die Sitzung zu 70 % auf einer Satzbasis von 18 Euro erstattet werden.

Darüber hinaus können Akupunktursitzungen bei einer Hebamme oder einem Arzt im Rahmen einer Schwangerschaft erstattet werden. Damit die Akupunktursitzung zu 100 % von der Mutterschaftsversicherung übernommen wird, muss diese Sitzung 4 Monate vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin bis 12 Tage nach erfolgen. Beachten Sie, dass diese Akupunktursitzungen im Rahmen der Geburtsvorbereitung durchgeführt werden können (mit separater Erstattung durch die Mutterschaftsversicherung).

Einige Gegenseitigkeitsvereine erstatten Akupunktursitzungen ebenso wie andere therapeutische Maßnahmen in unkonventionellen Gesundheitsdisziplinen (Osteopathie, Naturheilkunde usw.). Die Bedingungen variieren von einer Gegenseitigkeit zu einer anderen: Einige bieten ein Jahrespaket an, andere die Rückerstattung eines vordefinierten Betrags für eine bestimmte Anzahl von Sitzungen... Es ist daher unbedingt erforderlich, sich bei Ihrer Versicherungsgesellschaft auf Gegenseitigkeit über die möglichen Rückerstattungsbedingungen für Akupunktur zu erkundigen.

Wie wirkt Akupunktur auf den Körper?

Je nach Ihrer Energiebilanz wird Akupunktur sticht den Meridian in denen Energie nicht richtig zirkuliert (n) und somit die am Ursprung des Problems (n) sind, sowie den (e) Meridian komplementär dazu auf Basis des Gleichgewichtsmethode von Dr. Tan*. Ziel ist es zu , die Energie zwischen den beiden Punkten wieder zirkulieren lassen.

Manchmal, wenn der Schmerz durch das Gehirn wandert oder buchstäblich den ganzen Kopf "einnimmt", muss der Akupunkteur möglicherweise kommen und alle 12 Meridiane stimulieren. Dazu verwenden wir " die Strategie der 12 magischen Punkte ", um mit einer Nadel pro Meridian (dh 12 Nadeln) ein globales Rebalancing des Energiesystems zu betreiben.

Die gepflanzten Nadeln werden einige Minuten an Ort und Stelle belassen, länger, wenn es sich um Punkte handelt, die getönt werden sollen.

Die Stimulation kann elektrisch erfolgen, wodurch die Art der Wellen, ihre Frequenz und ihre Intensität moduliert werden können.

Ist der Akupunkteur noch Arzt?

In Frankreich, der Akupunkteur muss ein Arzt oder eine Hebamme. Er muss eine spezifische Ausbildung von 2 bis 3 Jahren absolvieren.

Die Berufsorganisationen und die verschiedenen Schulen haben Listen erstellt, in denen die Praktiker mit ihrer Ausbildung und ihren Fachgebieten aufgeführt sind. An einigen französischen medizinischen Fakultäten wird Akupunktur durch die Einrichtung interuniversitärer Diplome gelehrt.

Was sind die wichtigsten Indikationen?

Alles, was funktionell ist, also eine Dysfunktion, kann durch Akupunktur verbessert werden:

Dürfen wir mein Kind mitbringen?

Natürlich kann Akupunktur Kinder wie ihre Eltern behandeln... mit ein paar Vorbehalten. Die Nadeln tun nicht weh, aber sie stechen trotzdem. Und per Definition bewegen sich Kinder mehr als Erwachsene, was die Behandlung weniger einfach macht. Elektrische Reize mit sehr geringer Amplitude sind dann eine Lösung.

Ist Akupunktur gefährlich?

Nein, Akupunktur kann nicht gefährlich sein : Wenn der Akupunkteur etwas tut, passiert im schlimmsten Fall nichts ! In der Tat, wenn es einen Punkt sticht, der nicht sein muss, also einen Punkt, der nicht aktiviert ist, im Sinne von Yin oder Yang, wird nichts passieren.

Im Hinblick auf die Nebenwirkungen der Akupunktur, einige wenig Unbehagen, wahrscheinlich aus Angst bei dem Gedanken, Stichel oder beim Anblick von Nadeln, und das ist es.

Werden die Nadeln systematisch sterilisiert?

Akupunkteure verwenden entweder Einwegnadeln oder Silbernadeln. Diese müssen mit einem Desinfektionsmittel gereinigt und anschließend im Autoklaven bei 260° sterilisiert werden eine Stunde.

Gibt es Unverträglichkeiten mit der Schulmedizin? Kontraindikationen?

Akupunktur ersetzt in keiner Weise die westliche Medizin. im Gegenteil, es ist dazu da, es zu verstärken oder zu ergänzen.

einige Vorsichtsmaßnahmen treffen Der Akupunkteur und der informierte Patient müssen. Wenn die Nadeln also zur Linderung von Angina-Schmerzen verwendet werden, ist sie insofern nützlich, als sie Schmerzen im Herzmuskel ankündigt. Diese rein funktionelle Besserung der Symptome sollte sie jedoch nicht überdecken.

Ebenso sollte Akupunktur bestimmte Behandlungen nicht ersetzen : Sie lindert Krebsschmerzen, heilt den Tumor jedoch nicht. Die Akupunktur ist daher nicht unvereinbar mit der Schulmedizin, sie ist ein zusätzliches Instrument (und ergänzendes), um Patienten besser zu behandeln.

Die Kontraindikationen sind daher organische Erkrankungen. Der Akupunkteur kann die Symptome lindern, aber für die zerstörten Organe gibt es nichts.

Nebenwirkungen sind eher selten :

  • Vorübergehende Rötung.
  • Ein Gefühl von Wärme.
  • Lokaler Schmerz.
  • Hämatom.
  • Ermüdung.
  • Ein Gefühl des Unbehagens.

Ist Bildung geregelt?

Akupunktur wird in Frankreich an der Fakultät gelehrt verleihen nationales Diplom, das als interuniversitäres (DIU) bezeichnet wird und jetzt in ganz Europa anerkannt ist.

Drei Fragen an Alain Dubois, Praktiker für Chinesische Medizin und Lehrer für Traditionelle Chinesische Medizin am Yangming Institute

Bei welchen Hauptindikationen werden Sie konsultiert?

Wir werden für die unterschiedlichsten Indikationen konsultiert, im Grunde für alles, wo die westliche Medizin nicht hinführt. Denn generell interessiert sich die chinesische Medizin (und damit auch die Akupunktur) für alles, was die westliche Medizin nicht kalibrieren kann. Dies reicht von Unfruchtbarkeit nach mehreren IVF, die nicht funktionierten, über Schwangerschaftsüberwachung, unerklärliche Schmerzen, schmerzhafte Perioden bis hin zu Fibromyalgie, bis hin zu Schlaflosigkeit, verschiedenen Verdauungsproblemen.

Woran erkennt man einen guten Akupunkteur?

Ein Akupunkteur muss ein guter Kommunikator sein, ein Therapeut, der zuhören und die Fragen des Patienten beantworten kann. Er muss sich die Zeit nehmen, den Patienten im Vorfeld angemessen zu informieren und regelmäßig eine Bestandsaufnahme der Symptomentwicklung vorzunehmen. Ein Akupunkteur, der Ihnen die Nadeln 20 bis 30 Minuten lang liegen lässt, ohne sie anzufassen, oder der Sie allein in einer Kabine lässt, macht seine Arbeit schlecht. Die Pose sollte nicht schmerzhaft sein.

Ein weiteres Zeichen, das Sie warnen sollte: Wenn Ihr Akupunkteur Ihnen nie in den Rücken sticht, ist ein Ort, an dem viele Punkte wichtig sind, um das Qi der Organe zu erhöhen und die damit verbundenen Sinnesfunktionen zu behandeln...

Wo findet man einen seriösen Profi?

Mundpropaganda von zufriedenen Patienten ist ein erster Hinweis. Die Verbände der Chinesischen Medizin * (siehe Kasten) oder Akupunkteure haben Listen von Ärzten, die die Qualifikationskriterien erfüllen, aber wenn ein Diplom eine wesentliche Grundlage ist, beweist dies in absoluten Zahlen nichts.