Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit wird zur Beurteilung der Gerinnungszeit verwendet. Seine Messung wird bei Verdacht auf eine Gerinnungsstörung oder zur Überwachung einer gerinnungshemmenden Behandlung angefordert. Informieren Sie sich über Prüfungsbedingungen, Ergebnisse und wie Sie diese am besten interpretieren.

Was ist die aktivierte partielle Thromboplastinzeit = TCA?

Die TCA ist die Gerinnungszeit eines unter bestimmten Bedingungen behandelten Plasmas. Es wird daher von Ärzten verwendet, um Ihre Fähigkeit zur Bildung von Blutgerinnseln zu beurteilen. Der TCA ermöglicht es, alle Gerinnungsfaktoren, den sogenannten intrinsischen Weg, global zu erforschen.

Eine Verlängerung der TCA kann zeigen:

  • Eine genetische Anomalie wie ein Mangel an einem Gerinnungsfaktor (insbesondere die antihämophilen Faktoren A und B bzw. die Faktoren VIII und IX), die möglicherweise für ein Blutungsrisiko verantwortlich sind.
  • Die Wirksamkeit der Behandlung mit Antikoagulanzien.

Die TCA wird daher insbesondere bei Behandlung der Heparinfamilie und bei bestimmten genetischen Gerinnungserkrankungen wie Hämophilie oder Morbus von Willebrand modifiziert.

Warum eine Dosierung der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit = TCA verschreiben?

Die TCA-Dosierung kann aus 4 Hauptgründen verordnet werden.

  • Ihr Arzt verschreibt diesen Test zur Überwachung von Patienten, die mit Heparin oder einigen seiner Derivate behandelt werden, um die Bildung von Thrombosen zu verhindern. Es muss daher täglich oder sogar mehrmals täglich zu Beginn der Behandlung gemessen werden, um die Dosierung so gut wie möglich anzupassen.
  • Ihr Arzt möchte die Ursache übermäßiger und/oder längerer Blutungen untersuchen (häufiges oder starkes Nasenbluten, starke oder längere Periode, Blut im Urin, geschwollene und schmerzhafte Gelenke, die durch Gelenkblutungen entstehen können; Neigung zu Blutergüssen...) oder Thrombose.
  • Ihr Arzt vermutet einen möglichen Mangel an einem Blutgerinnungsfaktor. Wenn die Ergebnisse abnormal sind, werden weitere Tests feststellen, welcher Faktor fehlt, der nicht von Ihrem Körper produziert wird.
  • Der Test des TCA kann vor einer Operation (präoperative Abklärung) bei einem Patienten angefordert werden, der zu übermäßigen Blutungen neigt und / oder wenn der Eingriff wahrscheinlich zu einem erheblichen Blutverlust führt.

Wie wird die aktivierte partielle Thromboplastinzeit = TCA bestimmt?

Die Analyse basiert auf einem Bluttest. Venöses Blut wird normalerweise am Ellenbogenbeuge mit einem Röhrchen gesammelt, das ein Antikoagulans enthält. Das Röhrchen sollte ausreichend gefüllt sein (9 Volumen Blut für 1 Volumen Citrat) und gut geschüttelt werden. Die Probe muss ohne zu langes Anlegen eines Tourniquets entnommen werden, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Für diesen Test ist es am besten, einen leeren Magen zu haben.

Die Ergebnisse sind in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach der Abholung verfügbar.

Konkret fügt der Arzt dieser Blutprobe Chemikalien hinzu und misst die Anzahl der Sekunden, die die Probe benötigt, um zu gerinnen.

Wie bereitet man sich auf die Prüfung vor?

Sie müssen angeben, ob Sie Medikamente eingenommen haben, insbesondere bestimmte Antikoagulanzien: Heparin (Typ und Dosis angeben), Anti-Vitamin K = AVK , Warfarin , Aspirin , Antihistaminika , Vitamin C, Chlorpromazin... Geben Sie die Dosis und die Zeitpunkt der Entnahme im Vergleich zum Zeitpunkt der Probenahme.

Aktivierter partieller Thromboplastinzeit-Bluttest = TCA

Normale Ergebnisse

Die Ergebnisse werden in Sekunden relativ zur Kontrolle oder in Form eines Verhältnisses: Patientenzeit / Kontrollzeit ausgedrückt. Die Werte variieren stark je nach verwendeter Technik (in der Größenordnung von 27 bis 35 Sekunden, was der Zeit entspricht, die das Blut nach Zugabe von Chemikalien benötigt, um zu gerinnen).

Eine kürzere Zeit als die des Zeugen hat keine pathologische Bedeutung.

Eine Zeit von mehr als 6 Sekunden (oder wenn das Verhältnis Patient/Kontrolle größer als 1,2) als die der Kontrolle ist, ist abnormal und sollte mit der Prothrombinzeit verglichen werden.

Physiologische Variationen

Die TCA ist bei Kindern leicht verlängert und bei älteren Personen verkürzt. Im Falle einer Behandlung mit Heparin wird es auch entsprechend dem erwarteten Ziel entsprechend dem Zweck der Behandlung verlängert (das höhere Verhältnis).

Verlängerte partielle Thromboplastinzeitrate = verlängerte TCA

Interpretation

Eine Verlängerung der TCA ist charakteristisch für eine längere als die normale Gerinnungszeit aufgrund eines Mangels an Gerinnungsfaktoren oder der Anwesenheit von Inhibitoren. Dann besteht der Verdacht auf hämorrhagische Erkrankungen ( von Willebrand-Krankheit ) oder Gerinnungsstörungen ( Hämophilie A, Hämophilie B, Faktor XI- oder XII-Mangel). Eine Verlängerung wird auch beobachtet, um die Wirksamkeit einer Behandlung mit Heparin zu bewerten: Das erwartete Verhältnis muss zwischen 1,5 und 2,5 liegen.

Mögliche Diagnose

Eine abnormale aktivierte partielle Thromboplastinzeit erlaubt keine Diagnose. Es gibt lediglich die Zeit an, die das Blut zum Gerinnen benötigt. Viele Krankheiten oder Behandlungen können eine solche Verlängerung erklären:

  • Heparinbehandlung (geringe Verlängerung mit Heparinen mit niedrigem Molekulargewicht)
  • Behandlung mit Antivitaminen K oder anderen Antikoagulanzien
  • Vitamin-K-Mangel
  • Hämophilie A
  • Hämophilie B
  • Maladie de Willebrand
  • Konstitutioneller Mangel an einem anderen Gerinnungsfaktor (Hypofibrinämie).
  • Leberinsuffizienz
  • Ein spezifischer Zustand des Fortpflanzungssystems, einschließlich kürzlicher Schwangerschaft, aktueller Schwangerschaft, kürzlicher Fehlgeburt.
  • Disseminierte intravaskuläre Gerinnung (die für die Blutgerinnung verantwortlichen Proteine ​​sind abnormal aktiv).
  • Leukämie.

Achtung, die Ursachen für eine Verlängerung des TCA sind vielfältig und dieser Test kann nicht ausreichen, um eine Diagnose zu stellen. Aufgrund der Ergebnisse kann Ihr Arzt, wenn er es für notwendig hält, zusätzliche Untersuchungen anordnen.

Verkürzte partielle Thromboplastinzeitrate = verkürzte TCA

Interpretation

Eine verkürzte TCA hat einen geringen prognostischen Wert, es kann davon ausgegangen werden, dass sie eine Entzündung widerspiegelt. Es normalisiert sich, sobald die Ursache der Entzündung beseitigt ist.

Bitte beachten Sie, dass diese Ergebnisse an sich keine Diagnose darstellen. Nur Ihr Arzt kann sie interpretieren und Ihnen eine Diagnose stellen oder Sie um zusätzliche Untersuchungen bitten.