Akne ist eine Hauterkrankung, die mit einer Entzündung der Haarfollikel einhergeht. Aus irgendeinem noch unbekannten Grund verstopft die Pore der Haut. Akne betrifft viele Jugendliche und verschwindet spontan um das 20. Lebensjahr, manchmal auch später. Die Behandlung wird vom Dermatologen je nach Schwere der Erkrankung entschieden.

Was ist Akne?

Akne ist eine Hauterkrankung, die mit einer Entzündung der Haarfollikel einhergeht. Die Ursache ist nicht vollständig bekannt.

Ursachen und Risikofaktoren

Der Haarfollikel besteht aus dem Haarfollikel, an dem die Talgdrüse hängt.

Es gibt drei Formen von Haarfollikeln:

  • Der Terminalfollikel, der ein Haar, Barthaar, eine Augenbraue oder eine Wimper enthält und dessen Talgdrüse klein ist.
  • Der Daunenfollikel, der eine Daunen mit einer dicken Talgdrüse enthält.
  • Der Talgdrüsenhaarfollikel, der einen breiten Kanal enthält, mit einem sehr feinen und fast unsichtbaren Haar. Es ist dieser Follikel, der bei Akne eine Rolle spielt. Es ist im Gesicht, Brustkorb und Rücken zu finden.

Aus irgendeinem noch unbekannten Grund verstopft die Pore der Haut. Dieser Pfropfen aus keratinisierten Zellen, der am unteren Teil des Talgdrüsengangs haftet, ist der Mikrokomedon oder Hautwurm. Dieses Mikrokomedon wird nach und nach wachsen und sich verwandeln:

  • Wenn es in einem Komedo nach außen offen ist.
  • Wenn es geschlossen ist, in Mikrozyste.

Bakterien spielen eine sehr wichtige Rolle und verursachen eine Superinfektion des Komedos oder der Zyste. Mehrere Arten von Corynebacterium acnes werden individualisiert. Propionibacterium acnes kommt im Talgdrüsenhaarfollikel vor.

Testosteron spielt wahrscheinlich auch in der Haut eine Rolle, indem es die Talgproduktion erhöht.

Anzeichen von Akne

Juvenile polymorphe Akne

Akne betrifft viele Jugendliche und verschwindet spontan um das 20. Lebensjahr, manchmal auch später.

Im ersten Stadium präsentiert der Jugendliche hauptsächlich Mikrozysten und Komedonen im Gesicht. Der Rücken und der Ausschnitt sind unversehrt. Es gibt nur wenige Papulo-Pusteln: es handelt sich um Retentionsakne.

Im nächsten Stadium gibt es sowohl Retentionselemente (Mikrozysten und Komedonen) als auch entzündliche Elemente (Papeln und Pusteln). Akne tritt nur im Gesicht auf: Stirn, Schläfen, Wangen und Kinn sind betroffen.

Die entzündlichsten Läsionen hinterlassen manchmal Narben, atrophische Flecken, hohle Stichnarben oder Keloide.

Die Sonneneinstrahlung bewirkt eine vorübergehende Besserung und dann eine Verschlechterung (sekundäre Hyperkeratose). Die Sonne ist ein falscher Freund. Sonneneinstrahlung verdickt die Haut und im Sommer sammeln sich darunter Retentionselemente an. Die Herbstexplosion ist unvermeidlich. Daher sollte im Sommer Sonnenschutz auf das Gesicht aufgetragen werden.

Schwere Rückenakne (Acne conglobata)

Am Rücken überwiegt schwere Jugendakne. Es kombiniert Zysten, Komedonen, Knötchen und Pusteln.

Die Seborrhoe ist sehr wichtig. Die Läsionen beginnen in der Pubertät und die Akne nimmt sehr schnell ein sehr entzündliches Aussehen an. Die tiefen dermo-hypodermischen Knötchen und Abszesse kommunizieren miteinander durch die Nebenhöhlen und lassen den Eiter periodisch durch mehrere Öffnungen fließen. Betroffen ist vor allem der Rücken sowie Gesicht, Oberarme, Gesäß und Oberschenkel. Diese Form heilt und hinterlässt unauslöschliche unansehnliche Narben. Der Grund für diese Schwere der Akne bei einigen Jugendlichen ist nicht bekannt.

Akne bei Erwachsenen

Bei Männern bleibt Akne im Rücken- und Nackenbereich bestehen.

Bei Frauen ist es bei prämenstruellen Ausbrüchen auf die Peripherie des Mundes und des Kinns beschränkt.

Die Läsionen sind entzündlich.

Die exkoriierte Akne junger Mädchen wird sowohl bei jungen Mädchen als auch bei Frauen beobachtet. Exkoriation von Läsionen mit Fingernägeln oder verschiedenen Instrumenten kann zu bleibenden Narben führen.

Andere klinische Formen sind möglich:

  • Prämenstruelle Akne.
  • auftritt Reibung: Bänder auf der Stirn, Rollkragenpullover...
  • Eine gramnegative Follikulitis tritt bei längerer Anwendung von Tetracyclinen auf.
  • Fulminans-Akne ist ernst, aber selten, ebenso wie explosive Gesichtsakne bei erwachsenen Frauen.
  • Kontaktakne: kosmetische Akne, Chlorakne, professionelle Akne (Teer, Öl usw.), Akne, die durch übermäßigen Gebrauch von antiseptischen Seifen verursacht wird.
  • Akne durch Strahlung.
  • Akneiforme Ausschläge mit Medikamenten: Kortikosteroide, Jodide, Bromide, Phenobarbital, Trimethadion, Diphenylhydantoin, Anti-Tuberkulose-Medikamente, Vitamin B12, Lithiumsalze, Amineptin, Androgene (Testosteron)...

Akne auf den Punkt gebracht

Akne ist eine der häufigsten chronischen Hauterkrankungen. Sie tritt vor allem bei hormonellen Veränderungen auf, insbesondere in der Adoleszenz. In Frankreich leiden schätzungsweise 80 % der Jugendlichen – sowohl Mädchen als auch Jungen – an Akne. Aber auch Erwachsene zwischen 25 und 58 Jahren sind von dieser Krankheit betroffen, insbesondere Frauen (12 % gegenüber 3 % der Männer).

Akne ist eine Erkrankung der Drüsen, die Talg an der Haarwurzel oder den Talgdrüsenfollikeln absondern. Dies verursacht eine Verstopfung der Hautporen und das Auftreten verschiedener Läsionen wie Komedonen (Mitesser und Whiteheads) und Pickel (Papeln, Pusteln und sogar Knötchen). Abhängig von den Läsionen weist Akne mehrere Schweregrade auf, die von sehr leicht bis sehr schwer reichen.

Die schweren Formen sind besonders besorgniserregend, da sie die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigen können. In der Tat kann schwere Akne über den physischen Aspekt hinaus unauslöschliche Narben "auf dem Gipfel des Eises" hinterlassen und möglicherweise oft den Ursprung eines psychischen und sozialen Leidens von Bedeutung haben, insbesondere bei Jugendlichen, aber auch bei Erwachsenen.

Akne-Behandlung

Vorbeugende Maßnahmen und Hygieneregeln

Die Toilette muss mit weichen Produkten gemacht werden. Tatsächlich sind klassische Seifen alkalisch und ihre wiederholte Anwendung im Gesicht führt oft zu Reizungen. Surgras-Seifen, angereichert mit Glycerin, Süßmandelöl, Talg etc. werden empfohlen. Marseiller Seife, die von Patienten wegen ihrer ökologischen und natürlichen Konnotation oft befürwortet wird, sollte vermieden werden. Es trocknet die Haut aus. was die Talgproduktion anregt.

Seifenfreie Riegel sind Reinigungsprodukte auf Basis von nicht reizenden Tensiden. Ihr pH-Wert ist oft sauer.

Kosmetische Pflegeprodukte sollen ergänzen, Anti-Akne-Behandlungen indem sie den seborrhoischen oder entzündlichen Aspekt reduzieren und vor allem arzneimittelbedingte Reizungen und Trockenheit lindern. sind für Patienten, die einnehmen, Lippenstifte Roaccutane unerlässlich ®.

Eine Frau mit Akne kann ganz leicht Make-up tragen. Sie kann Foundations für fettige Haut oder getönte Cremes für zu Akne neigende Haut verwenden. Diese Grundierungen werden durch Puder, das mit einem Pinsel aufgetragen wird, vereinheitlicht.

Abschminkmilch kann verwendet werden, da sie nicht reizend ist. Kompakte Make-up-Entferner sind verfestigte Milch, die schneller zu verwenden ist. Welches Reinigungsmittel auch immer verwendet wird, es sollte abgespült werden.

Dermatologische Hautreinigung

Sie allein stellen eine sehr wirksame komedolytische Behandlung ohne Nebenwirkungen dar. Sie bestehen aus der Eröffnung von Mikrozysten und Komedonen mit einem ophthalmologischen Fremdkörperskalpell, die Läsionen werden zwischen den mit Kompressen bedeckten Fingerpulpen ausgestoßen und dann wird Trichloressigsäure aufgetragen, um eine Erneuerung zu verhindern. Unmittelbar nach der Trichloressigsäure wird eine nasse Kompresse aufgetragen.

Diese Behandlungen beschleunigen die Heilung von Akne. Sie können alle 15 Tage ab Beginn einer Anti-Akne-Behandlung durchgeführt werden, bis alle Talgdrüsenretentionsläsionen verschwunden sind.

Neue Managementempfehlungen im Jahr 2015

Laut Prof. Marie Aleth Richard, Präsidentin der SFD (Französische Gesellschaft für Dermatologie), aktualisieren diese neuen Empfehlungen die vorherigen aus dem Jahr 2007 und ziehen eine Bestandsaufnahme mehrerer Gesundheitswarnungen seit insbesondere:

  • Das Risiko einer Thromboembolie im Zusammenhang mit bestimmten Antibabypillen und der Einstellung von Diane 35® und seinen Generika im Januar 2013
  • Das Selbstmordrisiko kann manchmal mit Isotretinoin in Verbindung gebracht werden
  • Versorgung Doxycyclin- im Januar 2014 und die Einschränkung der Verwendung von Minocyclin aufgrund der Risiken einer schweren Überempfindlichkeit und Autoimmunschäden
  • Die ökologischen Auswirkungen des Antibiotikaeinsatzes im Kontext Antibiotikaresistenzen .

In einem solchen Kontext verfolgen die neuen Empfehlungen drei Hauptziele:

  • Geben Sie die Indikationen und Verschreibungsregeln für jede therapeutische Klasse mit einer Genehmigung für das Inverkehrbringen (MA) zur Behandlung von Akne an
  • Berücksichtigen Sie die Vorteile und Risiken jeder dieser therapeutischen Klassen
  • Positionieren Sie jede Behandlung in ihrem aktuellen Kontext neu und berücksichtigen Sie dabei auch den persönlichen und umweltbezogenen Kontext jedes Patienten.

Ein praktisches Tool mit Sachdaten

Mehr als "klassische" Empfehlungen stellt das neu veröffentlichte Dokument ein praktisches Instrument dar, das aus sachlichen und soliden Daten entwickelt wurde. Die Empfehlungen haben also die Form eines Algorithmus: Ausgehend vom Schweregrad (dargestellt durch Fotos) empfehlen die Experten die konkrete Behandlung. Außerdem werden Ratschläge zur Anpassung der Behandlung an die Präferenzen des Patienten und die zu treffenden besonderen Vorsichtsmaßnahmen gegeben.

Die Behandlung hängt von 5 Schweregraden ab

Die Empfehlungen basieren auf einer von französischen Teams entwickelten Klassifikation, der GEA (Global Acne Evaluation), die die Erkrankung in 5 Grade mit zunehmender Schwere einstuft:

  • Grad 1: Sehr leichte Akne mit praktisch keiner Läsion, seltenen Mitessern und vereinzelten Papeln.
  • Grad 2: Leichte, leicht zu erkennende Akne mit einigen offenen oder geschlossenen Komedonen und einigen Papulo-Pusteln, die weniger als die Hälfte des Gesichts erreichen.
  • Grad 3: Mittelschwere Akne mit zahlreichen Papulo-Pusteln, Komedonen und möglicherweise einem Knötchen. Die Läsionen betreffen mehr als die Hälfte des Gesichts.
  • Grad 4: Schwere Akne mit zahlreichen Papulo-Pusteln, offenen oder geschlossenen Komedonen und seltenen Knötchen und Beteiligung des gesamten Gesichts.
  • Grad 5: Sehr schwere, sehr entzündliche Akne, die das Gesicht mit Knötchen bedeckt.

Das Management erfordert Geduld und Ausdauer, die Ergebnisse sind nicht sofort sichtbar.

Akne-Behandlung

Wie wir gesehen haben, ist die Behandlung nach dem Schweregrad der Akne kodifiziert:

  • Die Erstlinien- oder Angriffsbehandlung erfolgt lokal mit einem einzigen Medikament bei sehr leichter Akne. Die Behandlung von Akne Grad 2 und 3 ist ebenfalls lokal, kombiniert jedoch zwei Medikamente, während die Behandlung von Akne Grad 4 auch ein orales Antibiotikum (Cyclin) umfassen kann. Bei Akne Grad 5 wird die Einnahme von oralem Isotretinoin von Anfang an empfohlen.
  • Bei Akne Grad 1 bis 4 kann die Behandlung geändert werden, wenn sie nach 3 Monaten Behandlung fehlschlägt. Neu in diesen Empfehlungen ist, dass dieser Zeitraum bei Akne Grad 4 kürzer sein kann, um das Risiko einer Narbenbildung zu vermeiden. In diesem Fall kann orales Isotretinoin angeboten werden. Denken Sie daran, dass dieses Medikament nur von Spezialisten verschrieben wird, das Rezept kann von Hausärzten erneuert werden.
  • Eine bei fortschreitendem Ansprechen angepasste Erhaltungstherapie wird bis zum vollständigen Verschwinden der Läsionen fortgesetzt.

SFD verdreht einem Missverständnis den Hals: Keine Diät wird besonders empfohlen.

Insgesamt weisen Experten darauf hin, dass Akne in 2 Situationen behandelt werden sollte:

  • Bei schwerer Akne und/oder vor Narbengefahr.
  • Unabhängig vom Schweregrad, ob Akne psychosoziale Auswirkungen auf die Person hat, ob sie die Lebensqualität beeinträchtigt oder die Beziehung zu anderen beeinträchtigt.

Besondere Hinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Die Empfehlungen beinhalten eine Reihe von Tipps zur Unterstützung der Patienten und zur Sicherstellung der Compliance, aber auch zur Vermeidung von Unfällen, insbesondere bei der Einnahme von Isotretinoin. Die wichtigsten Empfehlungen lauten wie folgt:

Passen Sie die Behandlung an die Vorlieben des Patienten an

Neben dem Schweregrad sollte die Behandlung auf die Vorlieben des Patienten abgestimmt werden. Sofern keine Aknebehandlung sofort wirksam ist, muss sichergestellt werden, dass der Patient seine Behandlung einhält. Dabei müssen die Präferenzen des Patienten hinsichtlich der Textur des Arzneimittels bei topischen Behandlungen und des Wirksamkeits-Toleranz-Profils bei oralen Behandlungen berücksichtigt werden.

Vorsichtsmaßnahmen bei oralem Isotretinoin

Depressionen. Jugendliche sind besonders anfällig für Depressionen und das Risiko ist bei Menschen mit Akne höher. Experten empfehlen, jede Jugendberatungsstelle für Akne mit geeigneten Mitteln auf Depressionen zu untersuchen und gegebenenfalls eine Fachberatung aufzusuchen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Suizidrisiko bei bestimmten Jugendlichen gewidmet werden. Obwohl diese Risiken in der Allgemeinbevölkerung unter nicht nachgewiesen wurden Isotretinoin, wurden Ausnahmefälle gemeldet. Der Arzt muss daher vor Behandlungsbeginn mit dem Patienten kommunizieren und sich nach der persönlichen oder familiären Vorgeschichte erkundigen. Bei Risiko ist eine engmaschige Überwachung, insbesondere zu Beginn der Behandlung, erforderlich.

Schwangerschaft. Die Anwendung von Isotretinoin ist bei schwangeren Frauen strengstens verboten. Im Falle einer Behandlung bei einer Frau im gebärfähigen Alter muss unbedingt sichergestellt werden, dass während dieser Behandlung keine Schwangerschaft eintritt oder einsetzt. Ein Schwangerschaftstest muss vor jeder Verordnung durchgeführt und jeden Monat während der Behandlung und 5 Wochen nach Ende der Behandlung wiederholt werden. Dieses Risiko ist bei heranwachsenden Mädchen besonders wichtig.

Einsatz von Antibiotika

Wie bei Infektionskrankheiten ist es ratsam, den Einsatz von Antibiotika zur Behandlung von Akne auf Situationen zu beschränken, in denen sie wirklich benötigt werden, um das Auftreten resistenter Stämme zu begrenzen.

Antibabypillen

Während einige Verhütungspillen eine positive Wirkung auf Akne haben können, kann einer Frau, die keine Verhütung benötigt, kein Verhütungsmittel verschrieben werden. Die Wahl der Verhütungsmethode sollte unter Berücksichtigung ihrer Präferenzen und unterschiedlicher Risiken, insbesondere des erhöhten Risikos für, eine gemeinsame Entscheidung zwischen dem Gynäkologen und der Frau sein venöse thromboembolische Erkrankungen bei Pillen der 3. oder 4. Generation.

Diane 35 wird als letztes Mittel angesehen

Diane 35 Anti-Akne-Medikamente und deren Generika - auch mit empfängnisverhütenden Eigenschaften - kommen nur als letztes Mittel in Betracht, wenn die Akne trotz gut durchgeführter dermatologischer Behandlung in Absprache mit Patientin und Gynäkologin und unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Frau, insbesondere hinsichtlich des Thromboembolierisikos.

Behandlung von vernarbter Akne

Die Behandlung von Aknenarben ist erst dann denkbar, wenn die Krankheit nicht mehr fortschreitet. Verschiedene Techniken liegen in der Verantwortung des Spezialisten: Kryotherapie, Peeling mit Trichloressigsäure oder kalibrierter Kieselsäure, Peeling mit Unna-Paste, Dermabrasion mit rotierenden Schleifern, Laser usw.

Flache erythematöse Narben verschwinden spontan innerhalb weniger Monate.

Die hohlen, linearen Narben werden herausgeschnitten, die abgerundeten Narben werden mit einer Biopsie-Stanze angehoben und dann alle gehäutet.

Hypertrophe Narben, wenn sie nicht keloidal sind, neigen dazu, im Laufe der Zeit abzuflachen. Keloide sollten mit großer Vorsicht durch In-situ-Injektion von Kortikosteroiden oder möglicherweise durch Laser behandelt werden.

Das Peeling strafft die Hautporen, hellt den Teint auf, bringt aber nur eine sehr unvollkommene Verbesserung der Narben.

Dermabrasion kann allein oder nach den vorherigen Techniken durchgeführt werden. Es besteht aus dem Schleifen der Epidermis und der Oberflächenschicht der Dermis mit einer Schleifscheibe oder einem Zylinder. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung Vollnarkose durchgeführt oder. Heilung wird nach einer Woche erreicht. Sonneneinstrahlung ist dann für 2 Monate verboten. Dermabrasion ist in den 6 Monaten nach einer Behandlung mit Roaccutane kontraindiziert.