Im Sommer scheint sich die zu Akne neigende Haut dank der Vorteile der Sonne zu verbessern. Aber das ist nur vorübergehend! Hüten Sie sich vor dem Rebound-Effekt von Akne zu Beginn des Schuljahres... Die Erklärungen von Dr. Delphine Kerob, Dermatologin am Saint-Louis AP-HP-Krankenhaus und ihr Rat, um nach dem Sommer schöne Haut zu erhalten.

Während Ihres Urlaubs in der Sonne haben Sie bemerkt, dass Ihre Pickel durch die Belichtung verschwinden. Aber es war nur ein Lockvogel: Seit Sie wieder arbeiten, haben Sie einen unerwarteten Akneausbruch. Wieso den ? Wie kann man es vermeiden? Dr. Delphine Kerob, Dermatologin und Venerologin, gibt zu Beginn des Schuljahres einige praktische Ratschläge, um diesen "Rebound-Effekt" von Pickeln zu begrenzen.

Warum verbessert sich Akne im Sommer?

Manchmal bei manchen Menschen mit zu Akne neigender Haut bessert sich die Akne im Sommer und beginnt wieder mit aller Macht zu Beginn des Schuljahres. Der Grund ist einfach: Die Sonne wirkt entzündungshemmend. Allerdings „Entzündung eine der Komponenten der Akne ist, “ sagt Dr. Kerob. "werden manchmal verwendet UV-Strahlen, um bestimmte entzündliche Erkrankungen wie Ekzeme und Psoriasis zu behandeln. "

So verursacht UV-Strahlung der Sonne eine Verdickung der Haut und eine Verstopfung der Poren. Ergebnis: Sie sind zufrieden, Ihre retentions- (Zysten) oder entzündliche (große rote Pickel) Akne ist stark zurückgegangen, während Ihre Talgdrüsen Talg produzieren, der nicht mehr abgesaugt werden kann, da die Poren verstopft sind. Aber das werden Sie zu Beginn des Schuljahres sehen!

Praktische Tipps im Sommer

In der Zwischenzeit empfiehlt unser Experte , die Sonnencreme morgens aufzutragen und tagsüber die Operation zu erneuern. „ Wir führen auch abends lokale Aknebehandlungen durch “, erinnert sie sich. „ Andererseits vermeiden wir Antibiotika vom Cyclin-Typ oder die hochdosierten Isotretinoins, da diese die Haut generell für die Sonne sensibilisieren “.

Dr. Kerob besteht auch auf allgemeinen Empfehlungen in Bezug auf die Sonne:

  • Schützen Sie die Haut in jedem Fall vor der Sonne
  • Exposition zwischen 12 und 16 Uhr vermeiden
  • Sonnenbaden möglichst vermeiden.

Selbst wenn sich die Läsionen bessern, können UV-Strahlen hinterlassen Flecken “, warnt sie. „ Außerdem besteht die Gefahr einer postinflammatorischen Pigmentierung, je stumpfer die Haut ist.

Praktische Tipps zum Schuljahresbeginn

Vorbei sind die Zeiten, in denen Ihre Haut toll aussah. Zurück zur Normalität, zur Schule oder zur Arbeit, in einer Routine, vielleicht auch verschmutzter als Ihr Urlaubsort. Die Entzündung kehrt mit ihren Komedonen und Zysten zurück, die sich unter der Einwirkung der Sonne noch schöner, aber dezent bilden und einen echten Akneausbruch verursachen. "Es ist ein Klassiker", kommentiert Dr. Kerob. "Wir haben viele, viele Rück-zu-School-Beratungen für plötzliche Pickel ".

Um diesen Rebound-Effekt der Akne zu begrenzen, gibt der Dermatologe mehrere Empfehlungen:

  • Behalten Sie Ihre Anti-Akne-Behandlung bei, wenn Sie eine einnehmen
  • Vermeiden Sie jegliche Sonneneinstrahlung
  • Bei Exposition Sonnencreme auftragen
  • Denken Sie auch daran, dass Make-up nicht sehr gut für die Haut ist (besonders problematisch), da es die Poren verstopft. Lassen Sie Ihre Haut also ungeschminkt atmen!
  • Wenn Sie Hautpflege betreiben, wählen Sie sanfte Pflege. Verwenden Sie vor allem keine zu aggressiven Peelings und keine Produkte, die die Haut austrocknen. Sie erzeugen den gegenteiligen Effekt, den Sie erwarten, und erhöhen Ihre Akne.
  • Schließlich gibt es keine spezifischen Ernährungsempfehlungen. Abgesehen von der Einschränkung bestimmter Lebensmittel wie Milchprodukte oder raffiniertes Getreide. Aber ihre Rolle bei der Auslösung von Akne ist nicht wirklich bewiesen.

Wenn Ihre Akneausbrüche immer noch schwerwiegend sind, "zögern Sie nicht, Ihren Dermatologen um Rat zu fragen ", schließt Dr. Kerob.