Nach dem Stillen Ihres Babys überlegen Sie, auf Säuglingsnahrung umzusteigen. Wie kann man ein Baby sanft entwöhnen? Wir ziehen Bilanz bei Béatrice Dubois, Kindergärtnerin.

Wann mit dem Stillen aufhören

Es ist an der Zeit, wieder arbeiten zu gehen bald und Sie erwägen , das Stillen Ihres Babys einzustellen und auf Säuglingsnahrung umzusteigen. Tatsächlich ist es für viele aktive Frauen einer der Hauptgründe, das Stillen abzubrechen. Dieser Übergang wird für Mama und Baby vorbereitet. "In Frankreich beträgt die durchschnittliche Stilldauer 3 Wochen. Allerdings hat die junge Mutter durch das Absetzen zu diesem Zeitpunkt tatsächlich nur erfahren die Nachteile des Stillens (manchmal schwieriger Start, schmerzhaftes Aufsteigen der Milch, Risse...) “, bedauert Béatrice Dubois, Kindergärtnerin. „ Damit das Stillen gut verläuft, dauert es 15 Tage “, sagt sie.

Oft schlecht unterstützt, stellen sich junge Mütter viele Fragen (die langsame Gewichtszunahme des Babys in den ersten Tagen, schlechte Haltung beim Anlegen...) und beschließen, ihr Baby früh, manchmal widerwillig, zu entwöhnen. Ziel ist es, dass der Übergang zur Säuglingsmilch mit dem Ende des Wochenbetts zusammenfällt.

Seltener kann das Stillen plötzlich erfolgen und mit einem externen Ereignis verbunden sein (Krankenhauseinweisung, Arzneimittelkontraindikation, Krankheit, physiologisches Problem im Mund des Babys). Wie auch immer Sie sich entscheiden, wenn Sie mit dem Stillen aufhören, fühlen Sie sich bereit für einen selbstbewussten Übergang zwischen Brust und Flasche.

Babyentwöhnung in der Praxis

Es gibt keine festen Regeln, jedes Stillen ist anders. Es ist jedoch ratsam, im Idealfall eine Auswaschphase von 15 Tagen einzuplanen. Weniger ist komplizierter. Tatsächlich kennt der Darm Ihres Babys nichts anderes und muss ihm Zeit geben, sich an die Umstellung von Muttermilch auf Säuglingsnahrung anzupassen.

Milch 2. Alter alt flexe Wenn Ihr Baby weniger als sechs Monate Baby ist, kaufen Sie in der Apotheke oder im Supermarkt ein namens Milch im ersten Alter. Wenn Ihr Baby zum Zeitpunkt der Entwöhnung 6 Monate alt ist, müssen Sie sich für eine 2-Alter-Milch entscheiden.

Konkret besteht die Entwöhnung darin, die Fütterung nach und nach durch Babyflaschen zu ersetzen. Die klassische Berechnung der Entwöhnungsrate eines Säuglings basiert auf durchschnittlich 4 Fütterungen pro Tag.

  • In den ersten 4 Tagen beginnen wir damit, eine Fütterung durch eine Flasche zu ersetzen.
  • Vom 5. bis 8. Tag werden 2 Futtermittel durch 2 Flaschen ersetzt.
  • Ab dem 12. Tag 3 Fütterungen durch 3 Flaschen ersetzen.
  • Ab dem 15. Tag werden die 4 Fütterungen durch 4 Flaschen ersetzt.

Ohne ärztlichen Rat werden Gemüsezubereitungen für Säuglinge nicht empfohlen und können Mangelerscheinungen verursachen.

Tipps für eine erfolgreiche Entwöhnung

Fangen nur an, Sie wenn Sie sich bereit und entspannt fühlen. Andernfalls könnte Ihr Baby daran riechen und die Flasche ablehnen. Lass dir Zeit. Je länger und progressiver die Entwöhnung ist, desto reibungsloser verläuft der Übergang für Ihr Baby (und auch für Sie). Zögern Sie nicht, Ihrem Kind Ihre Entscheidung zu erklären, auch wenn es erst 2 Monate alt ist.

idealerweise eine Bitten Sie andere Person (Vater, Großeltern usw.), zu Beginn der Entwöhnung mit der Flasche zu füttern. Dadurch wird verhindert, dass Ihr Baby von Ihrer Brust angezogen wird und saugen möchte. Bei der ersten Flasche müssen Sie umso wachsamer sein, da der Fluss und die Bewegung der Zunge nicht die gleichen sind wie an der Brust.

Die Schwierigkeiten beim Absetzen

Ihr Baby lehnt das Fläschchen ab : Es kann mehrere Gründe dafür geben, einschließlich der Tatsache, dass es den Geruch oder die Wärme der Brust nicht finden kann. Bevor Sie in Panik geraten, sollten Sie wissen, dass das Eingreifen einer dritten Person zur Abgabe der Flasche unerlässlich ist, wenn dies nicht der Fall ist. Auch der Kauf eines Schnullers physiologischen (ähnlich der Form der Brustwarze) kann eine Lösung für einen reibungslosen Übergang sein. Gummisauger haben den Vorteil, dass sie weicher sind und dadurch das Abfließen der Säuglingsmilch erleichtert wird. Umgekehrt erfordern Silikone mehr Aufwand. Wenn Ihr Baby wenig Appetit und / oder Kraft hat, wird ein Gummischnuller bevorzugt. Wenn Sie den Schnuller wechseln möchten, versuchen Sie es besser 48 Stunden, bevor Sie das Modell wechseln.

Denken Sie, Ihr Baby mag den Geschmack dieser neuen Milch nicht? Unabhängig von der Marke schmeckt Säuglingsanfangsnahrung nie so wie Muttermilch. Es wird also eine Weile dauern, bis Ihr Baby die Veränderung zu schätzen weiß. Es wird auch nicht empfohlen, schnell die Formel zu wechseln, unter dem Vorwand, dass Ihr Baby die Flasche ablehnt. Ihr Darm braucht Zeit, um sich an die neue Milch zu gewöhnen. Lassen Sie sich vor dem Kauf einer neuen Box von Ihrem Kinderarzt Kinderkrankenschwester beraten oder einer PMI- (Protection Maternelle Infantile).

Im Allgemeinen gilt es bei Schwierigkeiten durchzuhalten: Ein Baby lässt sich nicht verhungern. Und zögern Sie nicht, auch einen Arzt zu konsultieren.

Die Schwierigkeiten beim Abstillen, mütterlicherseits

Die Entwöhnung verläuft meistens gut. Aber wundern Sie sich nicht, wenn Sie bemerken während der Entwöhnung Milchsekretionen. Ein Baby, das vor Hunger schreit, kann zum Beispiel auslösen  einen Milchschub. Seien Sie versichert, der Körper reguliert sich im Prinzip schnell selbst, insbesondere wenn Sie sich für eine milde Entwöhnung über 15 Tage entschieden haben.

vorsichtshalber in den ersten Tagen Tragen Pads in Ihrem BH, Sie wenn Sie bei der Arbeit oder auf Reisen ein Auslaufen verhindern möchten. Auch zu Hause können Sie die Milch natürlich fließen lassen, warme und nasse Handschuhe anziehen oder duschen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit dem Stillen aufhören möchten,  stimulieren Sie Ihre Brüste nicht manuell. Diese Geste könnte die Milchproduktion ankurbeln. Sind Sie nicht 100% sicher, dass Sie mit dem Stillen aufhören möchten? Entgegen der landläufigen Meinung ist die Entwöhnung nicht unbedingt endgültig. Es ist durchaus möglich, die Stillzeit einige Tage später wieder aufzunehmen.

Alternativen zur vollständigen Entwöhnung

Wenn Sie sich noch nicht ganz bereit fühlen oder ein oder zwei Fütterungen durchführen möchten, können Sie dies tun. Die Lösung: die Mischfütterung, die Muttermilch und künstliche Milch geben soll. Wenn Sie möchten ein einziges Stillen Morgenfütterung beibehalten, bevorzugen Sie die, da die Milch im Allgemeinen reichlicher ist. Andere junge Mütter lieber behalten das abendliche "Kuschelfutter". Beides zu behalten ist ideal.

Eine andere Lösung: die Milchpumpe ! Zu mieten (und 100% erstattet von Sozialversicherung für 6 Monate bei Vorlage einer Verschreibung) oder zum Kauf, das Stillens Ausrüstung ermöglicht Stillen fortzusetzen (gemischte oder exklusiv), der Bedingung organisieren, die eine Tätigkeit wieder aufnehmen.

Sie sollten auch wissen, dass das Stillen bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz ein Recht ist. Artikel L1225-30 des Arbeitsgesetzbuches legt fest, dass "eine Arbeitnehmerin, die ihr Kind stillt, ein Jahr lang ab dem Tag der Geburt zu diesem Zweck eine Stunde pro Tag während der Arbeitszeit hat ".

Auch wenn Ihr Baby in einem Kinderzimmer ist, zögern Sie nicht, das Personal danach zu fragen. Einige akzeptieren Flaschen mit Muttermilch. Lassen Sie sich abschließend bei Fragen/Schwierigkeiten rund um das Stillen beraten, idealerweise von einer einzelnen Person und vorzugsweise von einer Stillberaterin für eine maßgeschneiderte Unterstützung.

Säuglingsvorbereitung: Wie wählt man sie aus?

Die Entwöhnung ist eine wichtige Phase im Leben von Babys und ihren Eltern. Muttermilch, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mindestens bis zum 6. Lebensmonat des Babys empfohlen wird, ist in der Tat die geeignetste und natürlichste Ernährung für Babys. Daher muss durch die Wahl einer Säuglingsanfangsnahrung für einen reibungslosen Übergang gesorgt werden. Die medizinische Fachkraft, die Ihr Baby normalerweise begleitet (Kinderarzt, Arzt usw.), ist ein geeigneter Berater. Er kann Ihnen die am besten geeignete Formel für die Bedürfnisse Ihres Kleinen empfehlen, insbesondere bei Verdauungsproblemen oder allergischen Familienkrankheiten.

Für eine gute Entwicklung benötigt Ihr Baby essentielle Fettsäuren aus der Omega-3-Familie wie DHA (Docosahexaensäure) und ALA (Alpha-Linolensäure). Seine Säuglingsanfangsnahrung muss daher (gemäß der Verordnung über Folgemilch) einige enthalten. Es muss auch den richtigen Proteingehalt bieten. Achten Sie besonders auf ihre Quelle. Sie können aus Kuhmilch, Ziegenmilch und manchmal aus Gemüsezubereitung wie Reis stammen. "Pflanzenmilch" (Mandeln, Sojabohnen usw.) deckt jedoch nicht den Ernährungsbedarf von Kleinkindern. Um Eltern und ihren Babys eine reibungslose Ernährungsumstellung zu garantieren und sie bestmöglich zu unterstützen, greifen die Guigoz Laboratories auf 60 Jahre Muttermilchforschung zurück. Die Teams sind daher auf der Suche nach den neuesten Erkenntnissen, um Innovationen zu schaffen und die am besten geeigneten Inhaltsstoffe und Proteine ​​anzubieten. Ihre neueste Kreation, Evolia a2, ist somit die 1. Folgemilch mit a2-Milch, hergestellt aus Milch sorgfältig ausgewählter Kühe. Diese produzieren natürlich nur a2-Beta-Casein, wie es die Natur vor Jahrhunderten entworfen hat. Die neue Formel enthält somit eine einzigartige Kombination von Inhaltsstoffen, um den Ernährungsbedarf des Babys zu decken: angepasste Proteine, essentielle Fettsäuren (DHA, AAL), Zink, Eisen, Vitamine A, C und D (gemäß der Verordnung zur Folgemilch). Außerdem ist es frei von Palmöl. Eine Möglichkeit, das Stillen sanft und natürlich zu übernehmen.

visuel guigoz

Guigoz® Evolia A2 Milch für das 2. Alter

(1) Société Francophone Nutrition Clinique et Métabolisme, Baby mit pflanzlichen Getränken füttern: Gefahr , 2017