Es ist schwer zu bestimmen, in welchem ​​Alter Sie Ihrem Kind ein Smartphone geben sollten. Dieses Tool hat zwar seine Vorteile, birgt aber auch Risiken. Was also ist die Grundlage für die richtige Entscheidung? Ratschläge von Anne Peymirat, Elterncoach.

Fragt Ihr Kind nach einem Smartphone? Die Idee ist verlockend. Sie denken also daran, ihn an Autonomie zu gewinnen, ihn verantwortlich zu machen, während Sie jederzeit die Möglichkeit haben, ihm beizutreten. Aber es bedeutet auch, ihm den Internetzugang in die Hand zu geben, ihm die Möglichkeit zu geben, mit verschiedenen Personen zu kommunizieren... Aber wann ist dann der richtige Zeitpunkt, ihm ein solches Gerät anzuvertrauen? Tatsächlich laut einer YouGov-Umfrage für Huff Post kauften im Juli 2019 45% der befragten Eltern ein Smartphone für ihr Kind vor dem 18. Jahre alt..

Nach und nach einleiten

Die Frage des Alters spielt bei dieser Wahl eine Rolle. "Vor 3 Jahren gibt es keinen Bildschirm. Zwischen 3 und 8 Jahren können Sie Ihrem Kind von Zeit zu Zeit ein Tablet leihen, während es an seiner Seite ist, fernsehen lassen oder ihm ein Spiel auf seinem Smartphone zeigen Tag und unter der Bedingung, dass es körperliche Aktivität, Spielzeiten oder Schulhausaufgaben nicht beeinträchtigt! " erinnert sich Anne Peymirat, Elterncoach und Autorin von "Unplug your children!" .

Wir erziehen das Kind sparsam im Umgang mit diesen neuen Technologien. Der Autor empfiehlt daher, die Nutzung von Bildschirmen insgesamt auf maximal 30 Minuten pro Tag zu beschränken. Nach 8 Jahren kann sich diese Dauer auf 1 Stunde pro Tag erhöhen, wieder alle Bildschirme zusammen. Und immer unter der Bedingung, dass dies nicht zu Lasten anderer Sport- oder Schulaktivitäten geht.

Die "3-6-9-12"-Regel

Ein Standpunkt, der sich der Regel des "3-6-9-12" anschließt, die vom Psychiater Serge Tisseron eingeführt wurde. Demnach setzen wir klare Regeln zu dieser Bildschirmzeit ab 3 Jahren. Deren Nutzung ist den gemeinschaftlichen Wohnbereichen vorbehalten und während der Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen verboten. Zwischen 6 und 9 Jahren setzen wir den Dialog fort, um herauszufinden, was das Kind auf diesen Bildschirmen tut und sieht. Wir machen ihn auf das Recht auf Privatsphäre und das Recht auf Bild im Internet aufmerksam. All diese Präambeln sind notwendig, um eines Tages darüber nachdenken zu können, ihm ein Werkzeug wie ein Smartphone anzuvertrauen, das sowohl mit einem Telefon, einem Bildschirm als auch einer Internetverbindung ausgestattet ist.

Für den Psychiater liegt es zwischen 9 und 12 Jahren, dass man mit seinem Kind das Alter bestimmt, ab dem er sein Handy haben kann. Nach 12 Jahren besagt die Regel 3-6-9-12, dass das Kind allein im Internet surfen kann, indem es die gemeinsam festgelegten Zeitpläne einhält. Nachts wird das WLAN unterbrochen und das Handy ausgeschaltet. Wenn der Spezialist zwischen 9 und 12 Jahren den Zeitpunkt festlegt, in dem über die Zuteilung eines Mobiltelefons entschieden wird, muss die Entscheidung im Einzelfall getroffen werden, insbesondere unter Berücksichtigung der Reife des „Kindes“. Umso mehr, wenn sich das Handy als Smartphone entpuppt.

Eine Frage der Reife

"Es gibt keine Studie, die besagt, dass Sie Ihrem Kind ein Smartphone ab diesem Alter geben können. Es liegt an den Eltern, die Situation einzuschätzen und sich Zeit zum Nachdenken zu nehmen. Im Allgemeinen ist es um das 5., 4. oder 3. stellt sich die Frage. Wenn das Kind Reife zeigt, kann es das belohnen “, urteilt Anne Peymirat.

Um die Reife Ihres Kindes für den Besitz eines Smartphones einzuschätzen, berücksichtigen wir, ob es bereits die Regeln des Hauses vor dem Computerbildschirm oder dem Fernseher einhält oder nicht. Tatsächlich ist es schwierig, ihm ein Smartphone zu kaufen oder ihm ein eigenes zu leihen, wenn er sich beispielsweise nicht auf eine Videospielkonsole beschränken kann. Wenn er nicht bereit ist, hat er noch Zeit, nach und nach zu lernen, die Regeln zu respektieren. Sie müssen ziemlich genau sagen, was von ihm erwartet wird.

Wir machen uns keinen Druck, indem wir denken, dass er der Einzige ohne Smartphone sein wird. „ Viele junge Leute sind auf WhatsApp oder Instagram, um mit ihren Freunden in Kontakt zu treten, aber das ist nicht die einzige Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. Auch im College sind Telefone und Smartphones verboten “, sagte der Autor. Darüber hinaus kann die Übergabe eines Smartphones an Ihr Kind, wenn es nicht bereit ist, eine Quelle erheblicher Konflikte sein, die für das Kind und schädlich sind die Beziehung zu ihm .

Auf jeden Fall diskutieren wir, wann er einen haben kann oder nicht. „ Die Atmosphäre zu Hause wird schlecht, wenn diese Frage nicht eindeutig beantwortet wird, weil das Kind sie weiterhin stellen wird “, warnt Anne Peymirat.

Unterstütze diese Freiheit

Wir berücksichtigen daher die Reife des Kindes und den Willen der Eltern, Konflikte, die sich aus dieser Entscheidung ergeben könnten, zu bewältigen oder nicht.

Ein erster Schritt zum Smartphone kann darin bestehen, dass Sie Ihrem Kind zunächst ein einfaches Handy ohne Internetzugang geben oder Ihrem Kind das Handy leihen. Wenn alles gut geht, können wir dann das Smartphone ausprobieren und sicherstellen, dass die Regeln immer eingehalten werden. „ Es ist wichtig, Zeitfenster für die Nutzung zu setzen und Zeiten ohne Smartphone zu definieren. Ich sage meistens, dass „Bildschirme ein Bildschirm in der Familie sind.“ Für mich ist das das größte Risiko Wenn das Kind viel Zeit auf seinem Smartphone verbringt, Youtuber-Videos anschaut und Familiengespräche aufgibt, riskiert es, diese virtuellen Menschen als Bildungsmodell zu haben “, befürchtet der elterliche Coach.

Wir bleiben daher wachsam und diskussionsbereit, indem wir immer daran interessiert sind, was unser Kind auf seinem Smartphone macht. Dann kann er davon sinnvoll Gebrauch machen.