Leitungswasser ist das am stärksten kontrollierte Lebensmittel. Es ist daher in aller Vertrauen, dass wir es trinken können... vorausgesetzt, dass bestimmte Hygieneregeln eingehalten werden. Konzentrieren Sie sich mit Dr. Philippe Beaulieu, Leiter der Gesundheitsabteilung des Wasserinformationszentrums, auf die Fehler, die Sie täglich vermeiden sollten.

Bewahren Sie Ihre Plastikflasche auf und verwenden Sie sie wieder

Die Wiederverwendung Ihrer Plastikwasserflasche wie einen Kürbis durch Befüllen mit Leitungswasser ist sehr verbreitet, kann aber gesundheitsschädlich sein, da sie nicht für die Ewigkeit gemacht ist. „ Bei Kontakt mit der Flüssigkeit werden Kunststoffmoleküle freigesetzt und gelangen in Ihr Trinkwasser “, erklärt Dr. Beaulieu. "Diese Freisetzung wird verstärkt, wenn Sie eine heiße Flüssigkeit oder einen Zitrussaft hineingeben, da die Hitze und Zitronensäure das Phänomen verstärken können."

Wasser direkt aus dem Wasserhahn trinken

Es ist besser, das Aquarell einige Sekunden lang färben zu lassen, bevor Sie Ihr Glas oder Ihre Karaffe füllen. Die Interesse? Vermeiden Sie den Konsum von Wasser, das in den Rohren oder im Ballon stagniert, da es Keime enthalten kann, die Verdauungsstörungen verursachen können.

Wasche deinen Kürbis nicht

Dieser Zero-Waste-Partner ist nicht selbstreinigend. „Bei jeder Anwendung bringen Sie Bakterien über die Luft, den Speichel und den Mund ein “, erklärt Dr. Beaulieu. "Damit es nicht zu einer Kulturbrühe wird, spülen Sie es nach jedem Gebrauch und jeden Abend gründlich aus, reinigen Sie es gründlich mit Spülmittel und einer Flaschenbürste. Anschließend lassen Sie es an der Luft trocknen." Am nächsten Morgen ist es wieder einsatzbereit!

Lassen Sie das Wasser in der Karaffe stagnieren

Wasser in einem Krug oder Glas kann schlecht schmecken. "Im Leitungswasser steckt Chlor: Dieser Stoff wird wegen seiner antibakteriellen Wirkung verwendet, erklärt unser Experte. Aber er ist nicht direkt für den Geschmack Ihres Wassers verantwortlich, das in der Karaffe zurückbleibt: Es stammt von Produkten, die beim Einbringen von Chlor freigesetzt werden Kontakt mit möglicherweise vorhandenen organischen Stoffen (Bakterien, Speisereste usw.) ". Um diese Unannehmlichkeiten zu vermeiden, gibt es mehrere Lösungen: Füllen Sie Ihre Karaffe mit Wasser und stellen Sie sie eine Stunde lang auf den Boden Ihres Kühlschranks, erneuern Sie dieses Wasser alle 24 Stunden, wenn es nicht verbraucht wurde, und s '' be Waschen Sie den Behälter nach jedem Gebrauch gründlich mit heißem Wasser aus und entkalken Sie ihn regelmäßig mit weißem Essig.

Bewahren Sie Ihre Eiswürfel monatelang auf

Keine Gefahr der Bakterienvermehrung im Gefrierschrank. Aber vergessen, Ihre Eiswürfel können den Geschmack der anderen vorhandenen Lebensmittel annehmen und einen Chlorgeschmack entwickeln. Dies kann sich nicht sehr gut mit Ihrem Glas Aperitif oder Fruchtsaft mischen.

Bewahren Sie eine geöffnete Flasche bei Raumtemperatur auf

So gedeihen Bakterien und Keime am besten. Nach dem Öffnen am besten über den Tag verteilt trinken. "Ansonsten im Kühlschrank aufbewahren, da Bakterien die Kälte nicht mögen, und zwar zwischen 24 und maximal 48 Stunden ", präzisiert Dr. Beaulieu.

Aus der Flasche trinken

Jedes Mal, wenn wir aus der Flasche trinken, lagern wir Bakterien, die sich in unserem Mund befinden, am Hals ab. Es genügt dann, diese Flasche an der Umgebungsluft zu belassen, damit sich die Bakterien vermehren und die Flasche zu einem echten Keimnest wird. Am besten schenkt man sich ein Getränk ein und wenn man aus der Flasche trinken muss, ist es am gesündesten, es auszutrinken!

Verwenden von heißem Wasser zum Kochen

Brauchen Sie heißes Wasser für Ihren Tee oder zum Kochen von Nudeln? Verwenden Sie lieber kaltes Wasser, das Sie zum Kochen bringen, als heißes Leitungswasser. „ In Ihrem Warmwasserspeicher oder in Ihren Leitungen steht heißes Wasser oft mehrere Stunden lang still, was die Entwicklung von Bakterien begünstigen kann “, präzisiert Dr. Beaulieu.