Bei Bluthochdruck und auch bei guter medikamentöser Behandlung bleibt die Nahrungsaufnahme essenziell. Hier sind die Lebensmittel, die bevorzugt werden sollten, um weiterhin gegen Bluthochdruck zu kämpfen.

Sechs Tipps helfen Ihnen , sich ausgewogen zu ernähren und Ihren Blutdruck zu senken.

Essen Sie weniger Fett und treffen Sie die richtige Fettwahl

sind vor allem Fette tierischen Ursprungs mitverantwortlich, auch Bluthochdruck verstärkt das Eindringen von Fetten in die Arterienwand.

Es wird daher empfohlen:

  • Überwachen Sie das gefährdete Fett (Butter, 30 % Sahne, fettes Fleisch, Aufschnitt, Trockenkäse, bestimmte Bratfette)
  • Verwendung von Pflanzenölen, die sich positiv auf den Blutdruck auswirken. Zum Würzen: Olive, Raps, Walnüsse. Zum Kochen: Oliven, Sonnenblumen, gemischtes Öl, variierend
  • Mindestens zweimal pro Woche Fisch essen, ohne Angst vor fettem Fisch: Hering, Makrele, Lachs, Thunfisch (gute Fette).

Zuckeraufnahme reduzieren

Ein zu hoher Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) kann Bluthochdruck verschlimmern. Zucker und süße Produkte sollten in Maßen konsumiert werden, niemals auf nüchternen Magen.

Andererseits müssen Zucker mit ungesüßtem Geschmack (Getreide, Nudeln, Kartoffeln, Reis, Hülsenfrüchte) regelmäßig konsumiert werden.

Moderate Salzaufnahme

Es gibt Tipps: zum Beispiel, einfach indem Sie Ihre Gerichte nicht systematisch nachsalzen, nach dem Kochen normal gesalzen und keinen Salzstreuer auf den Tisch stellen. Oder indem Sie das Salz durch Gewürze ersetzen (Curry, Thymian, Kurkuma usw.).

Bevorzugen Sie Lebensmittel mit guten Mineralien

  • Kalium: Hülsenfrüchte wie weiße Bohnen und Linsen, frisches Obst und Gemüse, Fisch, Fleisch
  • Calcium : Milchprodukte, kalziumreiches Mineralwasser. Vermeiden Sie solche, die zu salzig sind (reich an Natrium)
  • Magnesium: pflanzliche Produkte (Getreide, Obst und Gemüse), Trockenfrüchte, Hülsenfrüchte, magnesiumreiche Mineralwässer.

Essen Sie mehr Ballaststoffe

beispielsweise 200 Gramm Halbvollkornbrot, 250 Gramm grünes Gemüse und 250 Gramm Obst rund 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag.

Ernähre dich abwechslungsreich

Es allein sorgt für eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen (insbesondere Zink, Kupfer, Eisen), die an der Regulierung des Blutdrucks beteiligt sind, und Vitaminen (insbesondere Vitamin C, das in frischen Pflanzen enthalten ist und sich günstig auf Bluthochdruck auswirkt).

logo coeur

Dieses Blatt wurde von der Französischen Föderation für Kardiologie (FFC) erstellt. Das Ziel des FFC ist die Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Maßnahmen in vier sich ergänzenden Richtungen: Prävention, Forschung, kardiale Rehabilitation, kardialer Notfall.

Französische Föderation für Kardiologie 50, rue du Rocher 75008 Paris

Telefon: 01 44 90 83 83