Während Ihrer 4. Schwangerschaftswoche (6. Woche der Amenorrhoe) sind Ihre Brüste überempfindlich geworden und können kribbeln. Müdigkeit und Übelkeit sind noch vorhanden und Ihr Schlaf kann Ihnen schon einen Streich spielen. Der Embryo misst 4 Millimeter und ist bereits im Ultraschall sichtbar.

Veränderungen bei Mama

Frühschwangerschaft: Ihre Brüste sind geschwollen

In der vierten Woche ist Ihre Schwangerschaft noch nicht sichtbar, aber Sie spüren bereits Anzeichen: v Knochenbrüste schwollen an und wurden überempfindlich. Ihre Warzenhöfe beginnen sich zu verdunkeln und zu erweitern, und manchmal können bläuliche Adern unter der straffen Haut erscheinen. Manche Frauen verspüren vor allem in der ersten Schwangerschaft sogar mehrere Wochen lang ein Kribbeln oder sogar ein Kribbeln in der Brust.

Engegefühl im Unterbauch

verspüren Engegefühl im Unterbauch : Keine Sorge, das sind Ihre Bänder, die durch die Vergrößerung Ihrer Gebärmutter gedehnt werden.

Müdigkeit und Schlafstörungen

Außerdem ist die Belastung  noch vorhanden, die Übelkeit tritt   häufiger auf und es kommt nicht selten vor, dass Sie an  Schlafstörungen leiden.

Der Appetit beginnt sich zu ändern

diesem Stadium der Schwangerschaft der Appetit zu ändern : Wenn einige Frauen den doppelten Appetit haben und an Gewicht zunehmen, verlieren andere ihn und nehmen ab.

Gewichtszunahme während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft nimmt eine Frau zwischen 11 und 16 Kilogramm zu. Während es wichtig ist, sich nicht zu berauben, um Mängel zu vermeiden, ist eine regelmäßige Gewichtsüberwachung erforderlich. Tatsächlich kann eine übermäßige Gewichtszunahme zu Komplikationen führen, insbesondere wenn die Mutter bereits übergewichtig ist. Gewichtszunahme würde Eine „kontrollierte“ eine Schwangerschaft und fördern und Geburt komplikationslose gleichzeitig genügend Reserven aufbauen, um das Stillen zu gewährleisten und das Auftreten bestimmter Erkrankungen langfristig zu verhindern.

Insgesamt verteilt sich aus der Gesamtgewichtszunahme während der Schwangerschaft zusätzlich zu den durchschnittlichen 3,4 kg des termingerechten Babys das zusätzliche Gewicht wie folgt:

  • 2,6 kg Muskel- und Fettmasse, die sich aufbaut, um Ihren Körper und Ihre Energiereserven zu stärken.
  • 1,1 kg Brust, in Erwartung des Stillens
  • 0,9 kg Fruchtwasser,   in dem das Baby bis zur Geburt badet.
  • 1,5 kg Blut und Körperflüssigkeiten, deren Entwicklung zur Ernährung und Sauerstoffversorgung des Babys beiträgt.
  • 1,1 kg Uterus, das 20-fache seiner normalen Größe, im Verhältnis zur Größe des Babys.
  • 0,7 kg Plazenta, ein wesentliches Element, um Nährstoffe an den Fötus weiterzugeben und ihm zu ermöglichen, seine Abfälle zu beseitigen.

Die Evolution des Embryos

Ein Überblick über das Nervensystem

In der 4. Schwangerschaftswoche biegt sich der Embryo weiter und wächst sehr schnell. Es misst 4 Millimeter und ist bereits im Ultraschall sichtbar. Die meisten Organe fügen sich zusammen, Gliedmaßenknospen erscheinen und eine raue Form des   Nervensystems erscheint. Die Nase beginnt sich zu bilden und das Herz zu schlagen. Der zukünftige Verdauungstrakt entsteht ebenso wie die Wirbelsäule und die Lungen- und Bauchhöhle. Die Augen und Ohren weiter zu entwickeln.

Der Embryo unterscheidet sich von anderen Zellen

Der Embryo hat jetzt eine bestimmte Form mit differenzierten Bereichen : eine rechte Seite, eine linke Seite, ein Bauch, ein Rücken. Es unterscheidet sich dann deutlich von den anderen Zellen, die aus dem Ei hervorgehen, die die Anhängsel bilden: Membranen des Wassersacks und der Plazenta. Der Embryo badet und lebt nun in einem Beutel mit Fruchtwasser .

Nicht zu vergessende Schritte in der 4. Woche

Ein Tipp: Warten Sie nicht mit der Anmeldung zur Entbindungsstation! Je früher, desto besser, vor allem, wenn Sie in einer stark nachgefragten Entbindungsklinik entbinden möchten. Abhängig vom Datum Ihrer letzten Periode werden Sie für den voraussichtlichen Geburtstermin registriert und ein erster Termin angeboten. Wenn Ihr Gynäkologe für Geburtshilfe Ihnen folgt, wird er Sie sehen und Sie haben eine längere Zeit.

Mutterschaftsstufen

In Frankreich gibt es seit 1999 drei Stufen der Mutterschaft, die nach ihrer Art der Betreuung eingeteilt werden : Stufe der Neugeborenenversorgung und Vorhandensein oder Nicht-Wiederbelebung von Erwachsenen. Wenn eine Schwangerschaft normal ist und der Fötus keine Pathologie aufweist, kann eine Frau in der Geburtsklinik ihrer Wahl gebären. Auf der anderen Seite, wenn es irgendein Problem mit dem Begriff abhängig ist, die Mutter-zu-sein die Datei in eine Entbindungsklinik geschickt wird wo das Baby angemessene Pflege erhalten kann.

  • Eine Entbindungsstation der Stufe 1 umfasst eine Geburtshilfeeinheit mit organisierter Präsenz von Hebammen, Geburtshelfern, Kinderärzten und Anästhesisten-Beatmungsgeräten, verfügt jedoch über keinen pädiatrischen Dienst in der Einrichtung. Es kümmert sich um sogenannte normale Schwangerschaften, also Schwangerschaften, die zu Beginn der Schwangerschaft als ohne besonderes Risiko erkannt wurden. Sie können sich um Neugeborene mit leichten Beschwerden kümmern, die keinen Krankenhausaufenthalt in einer Neugeborenenstation erfordern.
  • Eine Entbindungsstation der Stufe 2 besteht aus einer Geburtshilfestation und einer Neugeborenenstation oder einer Kinderstation. Sie stellen die Nachsorge von sicher normalen Schwangerschaften, aber auch pathologischen Schwangerschaften und deren Entbindungen. Sie können Neugeborene mit einem Gewicht von mehr als 1.500 g betreuen, die einer besonderen Überwachung bedürfen, jedoch keiner Intensivpflege bedürfen und keine fetalen Pathologien aufweisen. Es gibt zwei Arten von Schwangerschaften der Stufe 2: a (Neugeborene mit mittelschweren Pathologien, die die Anwesenheit einer Kinderkrankenschwester / Hebamme und eines Kinderarztes 24 Stunden am Tag erfordern) und b (Neugeborene mit schwerwiegenderen Pathologien, die Intensivpflege, künstliche Beatmung, parenterale Ernährung über Katheter, kontinuierliche hämodynamische Überwachung, Sauerstofftherapie bei Spontanbeatmung).
  • Eine Mutterschaftsstufe 3 sichert die Nachsorge normaler Schwangerschaften, wenn die Frau in der Nähe einer solchen Einrichtung wohnt, kümmert sich aber auch um Risikoschwangerschaften. Bei drohender Frühgeburt und einem geschätzten Gewicht des Kindes unter 1.500 g wird die werdende Mutter auf eine Entbindungsstation der Stufe 3 verlegt (Neugeborenen-Intensivstation zusätzlich zu einer Geburtshilfe-Station und einer Neugeborenen-Intensivstation) Intensivpflege).