Sie erreichen die 31. Schwangerschaftswoche (= 33. Woche Amenorrhoe), Ihr dickerer Bauch verursacht Rückenschmerzen. Versuchen Sie, aufrecht zu stehen und Kalzium zu tanken! Für das Baby wird der Platz reduziert, sodass es sich nicht viel bewegt. Knie gebeugt, Arme und Beine gekreuzt, ist er in Position für seinen Abgang. Er ist aufmerksam für Geräusche und kann auf Geräusche von außen reagieren, insbesondere auf Daddys tiefere Stimme.

31e semaine de grossesse

Veränderungen bei Mama

Ein zunehmend schmerzhafter Rücken

starke Rückenschmerzen. In ihnen betont Ihr Bauch Ihren Bogen und verursacht erhebliche Rückenschmerzen. Wenn sie sich umdrehen, kann Ihr Baby seine Füße auf Ihren Brustkorb drücken, was zu Beschwerden führt. Versuchen Sie, zu ganz gerade stehen, besonders im Sitzen, dies sollte Linderung verschaffen.

Wasserrückhalt

Um Ihre Knochen und die Ihres Kindes zu stärken, ernähren Sie sich kalziumreich (Milchprodukte, aber auch bestimmte Wässer).

Fokus auf Fußreflexzonenmassage während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft können Sie unter vielen Unannehmlichkeiten leiden: Schlafstörungen, Verdauungsstörungen, Kreislaufprobleme, Rückenschmerzen... Um sie zu lindern, können Sie sich an die Fußreflexzonenmassage wenden. Diese traditionelle chinesische Medizin ist sowohl präventiv als auch kurativ. Es besteht darin , die Organe durch die Massage bestimmter Fußpunkte zu stimulieren und eine tiefe Entspannung zu ermöglichen.

Für die werdende Mutter sind die Vorteile der Fußreflexzonenmassage zahlreich:

  • Lösen von nervöser Spannung
  • Regulierung und Verbesserung der Durchblutung
  • Linderung von Verdauungsproblemen
  • Linderung von Rückenschmerzen.
  • Fußreflexzonenmassage auch regulieren Schlaf.

Achtung, gibt es besondere Vorsichtsmaßnahmen :

  • keine Massage oder Reflexzonenmassage in den ersten drei Monaten.
  • Sitzungen sollten 45 min nicht überschreiten.
  • Verweilen Sie nicht auf den Genitalien und dem Beckenbereich, da deren Stimulation in den Füßen zu Kontraktionen führen kann
  • Bei strenger Ruhe oder vaginalen Blutungen nicht zu testen.

Die Entwicklung des Fötus

Wenn er es noch nicht getan hat, ist es jetzt an der Zeit, den letzten Salto zu machen und auf den Kopf zu zeigen. Der Platz wird für Babys reduziert, die jetzt 39 cm misst und fast 1,7 kg wiegt. Ergebnis: Er bewegt sich nicht viel. Knie gebeugt, Arme und Beine gekreuzt, Kinn auf der Brust, Baby ist schon in Ausgangsposition. Aber er muss noch einige Wochen warten.

31eme semaine

Der Fötus reagiert auf leise Geräusche

Sehr aufmerksam auf Außengeräusche (insbesondere Papas Stimme), reagiert er mit Bewegungen, aber auch mit einer Beschleunigung seiner Herzfrequenz, die Sie beim dritten Ultraschall sehen können. Wenn er sich bewegt, wissen Sie jetzt, ob es seine Hände oder seine Beine sind!

Das Atmungssystem reift weiter, insbesondere durch die Sekretion von Surfactant, diese Flüssigkeit verhindert, dass sich die Lunge zurückzieht während der ersten Inspiration. Die Fingernägel reichen bis zu den Fingerspitzen. Wir müssen noch etwas warten, bis die Füße diese Stufe erreichen.

Die Schritte diese Woche nicht zu vergessen

Es ist Zeit, die ärztliche Beratung für den 8. Schwangerschaftsmonat zu vereinbaren. Während dieser sechsten obligatorischen vorgeburtlichen Untersuchung stellt Ihnen Ihr Arzt die üblichen Fragen. Dann geht er zur Nachuntersuchung :

  • Gewicht
  • Blutdruck.
  • Messung der Gebärmutter.
  • Vaginale Berührung.
  • Urinanalyse.
  • Toxoplasmose- oder Röteln-Serologie (für werdende Mütter, die nicht immun sind).
  • Hören Sie auf das Herz des Babys.

Auch das mütterliche Becken wird kontrolliert, d.h. Ihr Arzt stellt sicher, dass der Kopf des Babys passieren kann durch diesen schmalen Kanal, der von den Beckenknochen gebildet wird,. Die Uterushöhe wird wichtig, etwa 30 cm.

Das Wohlergehen des Babys wird kontrolliert : seine aktive Bewegung, Aktivität und Herzfrequenz, Position im Bauch der Mutter, das Fruchtwasser...

Der Arzt verordnet der werdenden Mutter die für die Anästhesieberatung notwendigen biologischen Untersuchungen (obligatorisch, unter den Untersuchungen des 9. Monats).

Gastroösophagealer Reflux während der Schwangerschaft

Von gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) spricht man, wenn nach den Mahlzeiten saures Magensekret in die Speiseröhre und den Rachen aufsteigt und ein brennendes Gefühl verursacht. Es beginnt im Magen und bewegt sich hinter dem Brustbein in Richtung Mund und kann von einem säuerlichen Geschmack im Mund begleitet werden. Dieser Zustand, auch Sodbrennen genannt, ist nicht schwerwiegend. Es ist sehr häufig bei schwangeren Frauen, insbesondere im letzten Trimester. Es betrifft zwischen 30 und 50 % der zukünftigen Mütter. In einigen Fällen beginnt GERD früh in der Schwangerschaft und wird im Laufe der Monate schlimmer.

- Schwanger, was ist GERD?

Begünstigt wird sie durch die hormonellen Umwälzungen der Schwangerschaft, die für einen offenen Mund des unteren Ösophagussphinkters verantwortlich sind. Der Druck des Babys am Ende der Schwangerschaft verstärkt diese Lücke und fördert den Säureanstieg.

- Wie behandelt man GERD?

Wenn Ihr Magen-Reflux nicht von starkem Erbrechen begleitet wird, ist keine spezielle Untersuchung erforderlich. Wenn diese Probleme wirklich störend sind, kann der Arzt Anti-Reflux-Medikamente verschreiben, die nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Dies sind Antazida, bestehend aus Aluminiumsalzen, Magnesiumsalzen, Calciumcarbonat, Natriumbicarbonat. Auch wenn die Literatur zu diesem Thema sehr dünn ist, wurden bisher keine negativen Auswirkungen auf den Fötus festgestellt. Eine andere Lösung: Protonenpumpenhemmer (PPIs) wie Omeprazol. Schließlich kann ein H2-Antihistaminikum wie Ranitidin verwendet werden, bleibt jedoch weniger wirksam als PPIs. Auf der Seite der Alternativmedizin können Akupunktur, Homöopathie oder Kräuterheilkunde wirksam sein.

Seien Sie vorsichtig, fragen immer Ihren Arzt um Rat und nehmen Sie keine Selbstmedikation vor.

- Reflux während der Schwangerschaft verhindern

  • Warten Sie 1 bis 2 Stunden, bevor Sie nach einer Mahlzeit zu Bett gehen.
  • Wählen Sie breitere Kleidung, um Ihren Bauch nicht zu komprimieren, und vermeiden Sie Gürtel.
  • Vermeiden Sie Aufgüsse, Kaffee, Tee, Schokolade, alkoholische Getränke, kohlensäurehaltiges Wasser.
  • Essen Sie dickflüssige Speisen statt Flüssigkeiten.
  • Verstopfung behandeln.
  • Lebensmittel (Soße, Fasanenfleisch usw.) oder zu sauere sowie solche, die fermentieren.