Ab der 23. Schwangerschaftswoche (25. Amenorrhoe-Woche) beginnt bei einigen Schwangeren das Gewicht des Babys, Ihr Verdauungssystem zu stören. Mit 28 Zentimetern und einem Gewicht von knapp 700 Gramm ist das Baby jetzt auch besser mit Nerven- und Muskelzellen ausgestattet: Es kann seine Füße fangen, die Fäuste ballen...

grossesse semaine 23

Veränderungen bei Mama

Die ersten Uteruskontraktionen

In diesem Stadium der Schwangerschaft, können einige Frauen haben die Uteruskontraktionen. Unregelmäßig und schmerzlos spiegeln sie wider die Vorbereitung der Gebärmutter auf ihre zukünftigen Wehen. Meistens sind sie nicht wahrnehmbar für Frauen.

Das Verdauungssystem hat sich auf den Kopf gestellt

Ihr Verdauungssystem kann beginnen, zu unter der Last leiden : Sodbrennen, Verdauungsstörungen und Bauchträgheit treten auf. Versuchen Sie, zu Ihre Portionen reduzieren und, warum nicht, Ihre Mahlzeiten zu fragmentieren. Gehen nach dem Essen kann Ihnen auch helfen, diese Unannehmlichkeiten zu überwinden.

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sind Frauen besonders anfällig für Venenerkrankungen. Vor allem ab dem 6. Schwangerschaftsmonat ist die Gebärmutter groß genug, um die Venen im Bauchraum zu komprimieren. Der Blutkreislauf wird dann auf den Kopf gestellt und die Krampfadern und Hämorrhoiden zeigen schnell ihre Nase.

  • Symptome: sie sind   Reizungen, Juckreiz, kleine Blutungen und Schmerzen mit hemorrhoidal Attacken.
  • Risikofaktoren :   Verstopfung   ist der Hauptfaktor. Der zweite ist der venöse Rückfluss, der schlimmer ist, wenn Sie schwanger sind. Schließlich, wenn Sie eine Familienanamnese von Hämorrhoiden haben, sind die Chancen gering, dieser zu entkommen.
  • Behandlung : Es besteht aus lokalen Behandlungen, die auf zwei Arten wirken: Sie lindern sowohl die Schmerzen als auch die durch Hämorrhoiden verursachten Entzündungen. Einige Venotonika eignen sich perfekt für Hämorrhoidalkrisen, sogar während der Schwangerschaft. Es gibt auch Anti-Hämorrhoiden-Salben.
  • Vorbeugung : Eine ballaststoffreiche Ernährung hilft, bestimmte Unannehmlichkeiten wie Hämorrhoiden zu vermeiden. Nutzen Sie Ihre Schwangerschaft, um sich mit Obst und Gemüse einzudecken und trinken Sie vor allem viel Wasser.

Die Entwicklung des Fötus

Es hört nicht auf sich zu bewegen

Mit einer Größe von 28 Zentimetern und einem Gewicht von fast 700 Gramm ist das Baby jetzt besser mit Nerven- und Muskelzellen ausgestattet : Es kann seine Füße fangen, seine Fäuste ballen... und es beraubt es nicht. Er bewegt sich mit durchschnittlich 20 bis 60 Bewegungen pro halbe Stunde. Indem er seine Hand auf deinen Bauch legt, kann dein Partner sein Klopfen spüren und es wagen, sein Ohr daran zu legen. mit seinem Kind mittels zu kommunizieren Bitten Sie es, Haptonomie (siehe Kasten unten). Wenn Sie es 24 Stunden lang nicht spüren, suchen Sie Ihren Arzt auf, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

Seine Bewegungen werden immer koordinierter

In diesem Alter werden seine Bewegungen koordinierter. Er nutzt den Platz, den er im Mutterleib hat, und übt, wie man seine Füße berührt. Er legt oft seine Hände (sogar seine Füße und nutzt so eine Beweglichkeit aus, die einen neidisch machen muss), um seine Lippen zu berühren. Die Lippen gehören zu den empfindlichsten Körperstellen.

Seine Zahnknospen entwickeln sich

Wenn er beginnt, das Leben in vollen Zügen zu beißen, liegt es auch daran, dass sich die Zahnknospen entwickeln. Sie bereiten sich bereits auf die Ankunft der Milchzähne vor, indem sie Elfenbein absondern.

Schritte, an die Sie sich während der 23-Woche erinnern sollten

Kommunizieren Sie mit dem Baby durch Haptonomie

Die Haptonomie wurde vom Therapeuten Frans Veldmann erstellt. Auch bekannt als "Wissenschaft der Affektivität" zielt die Haptonomie darauf ab , eine emotionale Bindung zwischen Eltern und Baby während der Schwangerschaft und während der Geburt, herzustellen indem Kontakt mit der Haut hergestellt und berührt wird. Dieses taktile Lernen (leichter Druck auf den Bauch) ermöglicht es, zu "kommunizieren" mit dem Baby vor der Geburt, aber auch die Geburt gelassener wahrzunehmen.

  • Während der Schwangerschaft : Die Haptonomie wird praktiziert mit beiden Elternteilen, von Spezialisten die von der einzigen Vereinigung der Welt ausgebildet wurden: dem Internationalen Zentrum für Forschung und Entwicklung der Haptonomie (mit Sitz in Oms, in den östlichen Pyrenäen). Eltern lernen, wenig Druck auszuüben, bestimmte Bewegungen auf dem Bauch der Mutter auszuführen oder den Klang ihrer Stimme zu nutzen, um mit dem Baby in Kontakt zu treten.
  • Während der Geburt : Die Haptonomie ermöglicht es, das Baby zu begleiten und es zu beruhigen, anstatt es zu vertreiben. In der Tat hilft es dem Baby, reibungslos herauszukommen, wenn Sie lernen, den Unterbauch zu entspannen. Manchmal kann dies helfen, Schmerzen der lindern die Mutter zu. Bitte beachten Sie: Die Geburt findet in einer haptonomieoffenen Entbindungsklinik in Anwesenheit eines Haptonomie-Spezialisten statt. Stellen Sie diese Frage unbedingt bei der Wahl Ihrer Entbindungsstation.