Das war's, nach 9 Monaten Wartezeit sind Sie endlich Eltern. Scheuen Sie sich nicht, selbst zu investieren. Verpassen Sie keine Gelegenheit, sich um Ihr Baby zu kümmern, damit Sie jeden Moment genießen können. Unsere Ratschläge.

Windeln wechseln, mit der Flasche füttern, baden... so viele besondere Momente, die Sie Ihrem Baby näher bringen und Ihnen die Möglichkeit geben, es kennenzulernen.

Das Bad: ein Moment der Entspannung

Es gibt nichts Besseres als ein Baby zu baden, um es kennenzulernen und einen Moment der Entspannung zu teilen.

In den ersten Wochen kann das Baby täglich gebadet werden (besonders wenn es diesen Moment besonders schätzt), aber es ist keine Verpflichtung. In der Tat reicht es aus, ein Kind alle zwei oder drei Tage zu baden. Im Gegensatz zur täglichen Desinfektion der Schnur und der Toilette des Gesichts. Außerdem sollte die Sitztoilette bei jedem Windelwechsel durchgeführt werden.

darauf, das Badezimmer richtig zu heizen Achten Sie beim Baden (22 bis 25 °C) und das Baby in baden 37 °C warmem Wasser zu. Achten Sie darauf, die Badezeit nicht auf unbestimmte Zeit zu verlängern, da ein Baby schnell auskühlt. Mit der Zeit wird dies länger, denn Ihr Kind wird diesen Moment der Mittäterschaft sicherlich dauern lassen wollen.

In jedem Fall ist es ein Moment der Süße und des Teilens für Sie und Ihr Baby. Auch läßt genügend Zeit geben das Bad in einem Notfall zu vermeiden.

Babywindel wechseln

Wie beim Kuscheln ist das Wickeln ein echter Moment der Privatsphäre, den Sie mit Ihrem Kleinen teilen können. Am Anfang ist es nicht einfach, zu haben die richtigen Gesten und Sie fühlen sich vielleicht etwas ungeschickt. Keine Sorge, mit Übung wird alles besser.

Bereiten Sie im Voraus alles vor, was Sie brauchen (Windel, Wischtuch, Watte, Milch, Handschuh...), um alle griffbereit zu haben notwendigen Utensilien und sich nicht vom Baby entfernen zu müssen. Hören Sie auf Ihr Kind und passen Sie Ihre Handlungen entsprechend an. Wenn Sie auf seine Reaktionen achten, werden Sie wissen, welche Bewegungen Sie vermeiden oder bevorzugen sollten.

Flaschenfütterung: ein intimer Moment

Wenn Sie und Ihr Partner sich entschieden haben, Ihr mit der Flasche zu füttern Baby, nutzen Sie diese intimen Momente, zu um Zeit mit ihm verbringen. Das Füttern Ihres Kindes ist ein besonderer Moment. Sobald Sie die richtigen Gesten gefunden haben, werden Sie nach ein paar ungeschickten Versuchen einen echten Glücksmoment teilen. Wählen Sie zu seinem und Ihrem Wohlbefinden einen komfortablen und ruhigen Ort. Legen Sie das Baby nach der korrekten Installation halb aufrecht auf die Knie und vergessen Sie nicht, seinen Kopf auf Ihrem Ellbogen abzustützen. Achten Sie beim Stillen darauf, die Flasche immer richtig zu neigen, damit der Sauger immer mit Milch gefüllt ist. Vergessen Sie schließlich nicht das Ritual des " Aufstoßens ", in der Mitte und am Ende der Flasche!

Vaterschaftsurlaub

Mehr als 60 % der Väter nutzen bereits die 11 Tage, die ihnen seit 2002 durch den Vaterschaftsurlaub gewährt werden, in vollem Umfang. Diese Einbindung des Papas schon bei der Geburt des Babys wird auch von Kinderärzten empfohlen zum Wohl des Kindes. Ihre Investition von Geburt an ermöglicht es Ihnen, von Anfang an eine besondere Beziehung zu ihm aufzubauen und auch Ihren Partner zu unterstützen.

fast 7 von 10 Vätern mit mindestens einem Kind unter 3 Jahren den Vaterschaftsurlaub, indem sie größtenteils die Gesamtheit der Tage, die ihnen gewährt.