In der 14. Schwangerschaftswoche (16. Amenorrhoe-Woche) erleben Sie einen wahren Energieschub! Dies ist kein Grund, sich auf einen anstrengenden Marathon zu begeben, seien Sie vorsichtig, um sich noch ein paar Monate zu sparen. Beim Fötus gewinnt es an Volumen und misst nun knapp 14 Zentimeter bei knapp 100 Gramm.

Veränderungen bei Mama

Ein Energieschub

Sie beginnen das zweite Schwangerschaftstrimester mit einer Energie, die Sie überraschen sollte! Die Übelkeit sollte von nun an nur noch eine schlechte Erinnerung sein und die Müdigkeit, die Sie von Beginn der Schwangerschaft an übermannt haben, sollte weichen, der einem erneuten Tonus sehr spürbar ist ! Nutzen Sie jedoch nicht die Gelegenheit, sich an Aktivitäten zu beteiligen, die zu ermüdend sind. Geduld, du musst dir noch ein paar Monate sparen.

Die Gebärmutter steigt allmählich im Bauch an

Ihr Körper ist da, um Sie daran zu erinnern, mit einem Bauch, der keinen Raum für Zweifel lässt, wenn sich Ihre Gebärmutter erweitert. Es geht langsam in den Bauch, und kann in einigen Folge von Reflux gastroösophageale unangenehm, aber Passagiere.

Wie wählt man Mutterschaft?

Die Wahl der Mutterschaft wird nach mehreren Kriterien getroffen: Ihrer Schwangerschaft, Ihrem Wohnort, der Reisedauer oder der Leichtigkeit des Zugangs zur Mutterschaft. Wenn Sie in einer bestimmten Entbindungsklinik gebären möchten, melden Sie sich so früh wie möglich an (obwohl Sie sich während der Schwangerschaft effektiv jederzeit anmelden können). Sie können zwischen drei Mutterschaftsstufen wählen: Typ I (normale Schwangerschaftsnachsorge),   Typ II (normale oder pathologische Schwangerschaftsnachsorge),   Typ III (normale Schwangerschaft bis Risikoschwangerschaft).

Über die Ebene der Mutterschaft hinaus können Sie persönliche Wünsche haben. Stellen Sie vor der Auswahl der Schule die Fragen, die Sie für wichtig halten, zum Beispiel:

  • Welche Art der Geburtsvorbereitung gibt es?
  • Wie lange ist der Aufenthalt? Wie viel kostet es?
  • Erfolgt die Entlassung in einer gynäkologischen Position oder können Sie Ihre Position frei wählen?
  • Gibt es einen physiologischen Kreißsaal für weniger medizinische Entbindung?
  • Wer darf im Kreißsaal anwesend sein? Wie sind die Besuche organisiert?
  • Wie wird der Ehepartner begrüßt? Darf er bei einem Kaiserschnitt dabei sein? Bleiben Sie dort schlafen? Die Erste Hilfe des Babys besuchen?
  • Kann uns eine liberale Hebamme folgen, die zur Entbindung auf die Entbindungsstation kommt?
  • Kannst du dein Baby bei der Geburt bei dir behalten?
  • Werden wir beim Verlassen der Entbindungsstation durch den Besuch einer Hebamme begleitet?

Hinweis : Berücksichtigen Sie das Budget bei der Registrierung. In Krankenhäusern ist die Geburt Sozialversicherung für die vollständig. Auch in Privatkliniken, jedoch kann es zu Mehrgebühren oder nur teilweiser Deckung kommen.

Die Evolution des Embryos

Baby gewinnt an Volumen

Willkommen im zweiten Schwangerschaftsdrittel! Von nun an werden die Proportionen des Körpers mehr und mehr respektiert : Die Beine sind länger als die Arme. Ihr Skelett wird dichter durch das Kalzium aus dem Blut der Mutter. Baby gewinnt an Volumen und misst nun knapp 14 Zentimeter bei knapp 100 Gramm.

Ihr Geschlecht ist sichtbar

Der Genitaltuberkel wird bei Mädchen zur Klitoris und der Schlitz weitet sich, um Platz für die Lippen zu schaffen. Bei Jungen wird daraus ein Penis, gefolgt von der Eichel und der Vorhaut zwei Wochen später.

 

Er kann am Daumen lutschen

Er kann die Finger krümmen, die Fäuste ballen, er bewegt die Augen, runzelt die Stirn und kann sogar schon am Daumen lutschen. Es fängt sogar an zu treten, aber man spürt es noch nicht. Ihr winziges Herz schlägt mit 110-120 Schlägen pro Minute. Sein zuvor um die Nabelschnur gewickelter Darm kehrt in den vergrößerten Bauch zurück.

Er braucht jodreiche Nahrung

Die Schilddrüse wird nach und nach funktionstüchtig: Ihre Rolle ist während des Wachstums unerlässlich. Also, zu fördern ihre einwandfreie Funktion, wählen Sie Lebensmittel reich an Jod, wie Milchprodukte oder Fisch (aber nicht alle von ihnen, seien vorsichtig! Große Fische wie Dorade, Schwertfisch, Marlin, Hai und Thunfisch sind zu vermeiden, ebenso wie roher Fisch).

Nicht zu vergessende Schritte in der 14. Woche

Wie geben Sie Ihrem Arbeitgeber Ihre Schwangerschaft bekannt?

Wenn Sie in der Privatwirtschaft oder im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, ist es wichtig, dass Sie Ihrem Arbeitgeber Ihre Schwangerschaft mitteilen. Hier sind einige Informationen, die Sie wissen sollten:

  • Das Arbeitsgesetzbuch sieht keine gesetzliche Frist für diese Bekanntmachung vor. Das Gesetz sieht lediglich die Pflicht zur Unterrichtung des Arbeitgebers vor Beginn des Mutterschaftsurlaubs vor ;
  • Das Gesetz schreibt keine besondere Formalität vor, um ihre Schwangerschaft ihrem Arbeitgeber mitzuteilen. Der Mitarbeiter muss zunächst seinen Vorgesetzten informieren, der wiederum die Personalabteilung informiert.
  • ankündigen mündlich, am besten in einem handschriftlichen Dokument, in dem Sie die Daten Ihres Mutterschaftsurlaubs angeben und die ärztliche Bescheinigung über Ihre Schwangerschaft beifügen.

Nämlich: Wenn Sie Ihrem Arbeitgeber Ihre Schwangerschaft so früh wie möglich melden, können Sie als Arbeitnehmerin von den gesetzlichen und vertraglichen Vorteilen im Zusammenhang mit der Schwangerschaft profitieren (Verkürzung der Arbeitszeit, Arbeitsregelung, Beurlaubung für ärztliche Untersuchungen...). Zögern Sie nicht, zu Ihren Tarifvertrag konsultieren zu diesem Thema. Darüber hinaus, sobald Sie Ihre Schwangerschaft erklären, schützt Sie das Gesetz vor einer Kündigung.