Die Auswahl der richtigen Gläser für Ihr Baby kann manchmal ein Rätsel sein. Es gibt viele Möglichkeiten und Sie können die Etiketten nicht immer entziffern. Seien Sie versichert, die Ernährung von Säuglingen ist stark reguliert. Um die richtige Wahl zu treffen, berät uns Aline Oster, Diätologin - Ernährungsberaterin, Mitglied des nationalen Ernährungsberatungsnetzwerks Maigrir2000.

Seien Sie versichert, die Säuglingsernährung ist stark reguliert

"Die Kindervorschriften sind die am besten kontrollierten und sichersten. Die Verwendung von Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Süßungsmitteln , künstlichen Aromen und Hormonen ist verboten. Die Verwendung von Zusatzstoffen ist eingeschränkt: 53 statt 400. Bezüglich der Schwermetalle sind die Vorschriften das gleiche wie für Bio-Produkte.Durch diese Verordnung sind nicht-Bio-Produkte den Bio-Produkten sehr ähnlich.Zusätzlich werden die Gläser für die Früchte pasteurisiert und für die anderen Arten von kleinen Gläsern sterilisiert.Dadurch wird das bakteriologische Risiko eliminiert. Pro kleines Glas sind es etwa hundert Schecks “, unterstreicht Aline Oster.

Schau dir die Reihenfolge der Zutaten an

"Das erste, was auf dem Etikett zu sehen ist, ist die Zutatenliste, die aussagekräftiger ist als die Nährwerttabelle. Die erste Zutat ist diejenige, die im Produkt am größten ist. Dann die Menge der Zutaten. vorhanden ist degressiv. Die Zusatzstoffe sind am Ende zu finden. Beachten Sie, dass bestimmte Texturierungsmittel und Verdickungsmittel zugelassen sind ", gibt die Ernährungsberaterin an.

Achten Sie auf Zusatzstoffe

"Verdickungsmittel wie Stärke und Getreidestärke sind zugelassene Zusatzstoffe, da sie nachweislich unbedenklich sind. Sie stammen aus der E400-Familie, nach europäischen EFSA-Standards. Zum Beispiel "pt'it salbungsvoll Nestlé ", enthält ab 6 Monaten einen Johannisbrotkern Mehl der Kategorie E410. Beachten Sie, dass einige kleine Töpfe Palm- oder Kopraöl enthalten, um die Haltbarkeit des Produkts zu gewährleisten, auf Zusatzstoffe kann verzichtet werden, wenn auch in kleinen Mengen.

Schauen Sie sich den Nährwert an

"Die Gläser entsprechen quantitativ und qualitativ den Ernährungsbedürfnissen des Kindes. Die Tabelle mit den Nährwerten ist der Beweis, dass sie diesen Bedarf decken. Zum Beispiel für Lipide sicher. Der Omega- Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen wird nach dem Kochen zurückgegeben.

Beachten Sie die Herkunft der Öle

"Die Zugabe von Ölen ist nicht Teil der Vorschriften, aber einige Marken fügen sie hinzu. Auf den Etiketten wird nicht erwähnt, ob es sich um kaltgepresste Öle oder raffinierte Öle handelt. Erste kaltgepresste Öle sind qualitativ besser, sie bewahren Omega 3 und 6 und Vitamin E, Antioxidans ".

Bevorzugen Sie Fleisch, Fisch und Schinken

"Es wird nicht empfohlen, Schinken mehr als einmal pro Woche für Kinder zu essen. Schinken enthält Wirkung haben und seine rosa Farbe verleihen. Nitrite sind krebserregend und Bio-Produkte sind auf europäischer Ebene nicht von diesem Stoff ausgenommen. Es ist lieber kleine Töpfe aus Fleisch oder Fisch bevorzugen “, erklärt Aline Oster.

Beschränken Sie zugesetzten Zucker und Salz

Der Salzgehalt ist gering, weil der Geschmack von Kindern anders ist als der von Erwachsenen. Die kleinen Gläser schmecken daher fad. Es ist daher unnötig, Salz in die kleinen Gläser zu geben“, rät die Ernährungsberaterin. "Das Vorhandensein von Salz in den kleinen Gläsern dient der Konservierung im Allgemeinen. Dies ist zum Beispiel bei Nestlés "Hachis parmentier" für 8 Monate und länger der Fall, das das Vorhandensein von Meersalz angibt, aber sein Inhalt ist begrenzt ", beruhigt die Ernährungsberaterin.

Machen Sie sich keine Sorgen über das Vorhandensein von "Gluten"

"Es ist ratsam, Gluten vor dem sechsten Monat des Kindes einzuführen: zwischen dem 4. und dem 6. Monat, um das Risiko einer Glutenunverträglichkeit zu minimieren. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn der Begriff "Gluten" auf dem Etikett erscheint, dies ist Teil der Vorschriften bezüglich Unverträglichkeiten. Beispielsweise wird in Vanillegrieß "Blédina" ab 6 Monaten das im Grieß enthaltene Gluten erwähnt ", analysiert Aline Oster.

Variiere den Geschmack

Um ihren Geschmack zu entwickeln, bringen Sie ihnen uraltes oder exotisches Gemüse wie zum Beispiel Pastinaken oder Süßkartoffeln näher. Eine große Auswahl an kleinen Töpfen aus biologischem Anbau und ohne Salzzusatz wird ihren Gaumen erfreuen.

Abwechselnd mit "hausgemachten" Zubereitungen

"Hinsichtlich des Geschmacks führt die Pasteurisierung zu Geschmacksverlusten. Wir empfehlen, "Hauszubereitungen" mit weniger bekannten Gemüsen, verschiedenen Texturen, Lebensmittelstücken abzuwechseln. Für "Haus"-Zubereitungen empfehlen wir, wenn möglich, hochwertige Rohstoffe zu verwenden bio. Ab 8 Monaten können Sie pro Mahlzeit einen Teelöffel kaltgepresstes Öl hinzufügen. In kleinen Gläsern wird der Vitamin- und Mineralstoffgehalt nach dem Kochen wiederhergestellt ", gibt die Ernährungsberaterin an.

"Um die Zubereitung der kleinen Töpfe zu verbinden, kann eine Zugabe von Getreidestärke erfolgen. Das bedeutet, dass bestimmte Gerichte mit Fleisch oder Fisch durch die Zugabe von Stärke manchmal halb so reich an Proteinen und Fetten und zuckerreicher sind, was auch rechtfertigt den Wechsel von kleinen Gläsern mit „hausgemachten“ Zubereitungen“, sagt Aline Oster.