Sobald die auslösenden oder verschlimmernden Faktoren identifiziert sind, kann der Migränepatient seine eigene Strategie zur Zähmung der Krankheit entwickeln. Katalog der "kleinen" Anti-Migräne-Mittel.

Neben Medikamenten, die den Hintergrund der Migräneerkrankung oder der Krise behandeln, kann eine Lebensstilberatung sinnvoll sein. Einerseits um eine Krise nicht auszulösen, andererseits um eine Krise abzumildern oder sogar abzukürzen. Das Anhalten von Kopfschmerzen behindert Ihre Konzentrationsfähigkeit erheblich, macht aus Minuten Stunden. Um Ihre Tortur zu beenden, versuchen Sie es mit diesen paar Tipps...

Führe ein Tagebuch über deine Krisen

Wenn Sie zu Migräne neigen, führen Sie ein Anfallstagebuch. Sie werden alle nützlichen Elemente notieren: Häufigkeit der Kopfschmerzen, begleitende Symptome, Dauer der Krise, eingenommene Medikamente, ihre Wirkung, aber auch die auslösenden Faktoren (bestimmte Lebensmittel, Schlafmangel, Stress usw.). Sind diese Faktoren erst einmal identifiziert, können wir so gut wie möglich versuchen, „das Hindernis zu umgehen“, insbesondere wenn sie sehr systematisch gefunden werden.

Migräneattacken vermeiden: Ernährungsfaktoren überwachen

So sind fettreiche Mahlzeiten, bestimmte Alkohole (wie Weißwein), Schokolade... einige der Hauptverursacher von Lebensmitteln . Sie werden manchmal im Übermaß falsch benannt.

  • Das Frühstück muss ausreichend sein, die Mahlzeiten zu regelmäßigen Zeiten und ausgewogen eingenommen werden, wobei die Lebensmittel, die als Migräneverursacher identifiziert wurden, so weit wie möglich vermieden werden.
  • Achten Sie immer darauf, trinken, um hydratisiert zu bleiben.
  • nicht zu stark variieren.

Nehmen Sie einen gesunden Lebensstil an

  • Sorgen Sie für ausreichend Schlaf. Für diejenigen, die durch Veränderungen des Lebenstempos anfälliger für Migräne sind, ist es am besten, nicht zu spät ins Bett zu gehen, kein längeres Nickerchen zu machen und den späten Morgen zu verkürzen.
  • Nehmen Sie sich täglich zehn Minuten Zeit für leichte körperliche Übungen und vermeiden Sie zu intensive körperliche Anstrengungen
  • Es scheint auch, dass das Aufhören des Rauchens das Risiko der Entwicklung von Kopfschmerzen verringern kann sowie das Vermeiden von Orten mit viel Zigarettenrauch.

Stress managen

Wenn Stress belastet wird, sind Akupunktur, Hypnose, Entspannung, Atemgymnastik, immer mit einem gesunden Lebensstil, wertvolle Verbündete, die es ermöglichen, besser damit umzugehen. Das Ziel, den Teufelskreis der Schmerzangst zu durchbrechen, die zu Kontraktionen führt, die wiederum zu Schmerzen führen...

Überwachen Sie hormonelle Ursachen

Wenn es offensichtlich hormonelle Schwankungen sind, die die Anfälle verursachen, nach einer Schwangerschaft und Einnahme einer Pille, ist es ratsam, die Verhütung umzustellen und eine Minipille oder ein IUP dem Progesteron vorzuziehen.

Beruhigen Sie sich, um die Krise bei den ersten Anzeichen zu lindern

Erster Schritt, ins Bett gehen, weg von Licht und Lärm : Die Krise weicht manchmal mit dem Schlaf, besonders bei Kindern.

Unsere Tipps zur Schmerzlinderung

Weitere „kleine“ Tipps, die die Schmerzen sogar vorübergehend lindern können, sofern man sie gleich zu Beginn der Krise einnimmt:

  • Drücken Sie die Schläfe auf der schmerzenden Seite zusammen
  • Reiben Sie die Stirn mit einem Minzballen ein oder massieren Sie Ihre Schläfen mit ein paar Tropfen ätherischem Pfefferminzöl gemischt mit einem Pflanzenöl (außer Kontraindikationen wie in der Schwangerschaft).
  • Kälte (ein feuchter, kühler Waschlappen) oder Wärme auf den Kopf auf
  • Noch im Stadium der Warnzeichen der Migräne, trinken Sie einen guten Kaffee, "festigt"
  • Letzte Vorschläge, schlucken Sie ein Stück Zucker und schützen Sie sich mit leicht getönten Gläsern vor Lichteinbrüchen
  • scheint Zusammenhang mit Stress zu zu entfernen
  • Gehen Sie raus und atmen Sie frische Luft ein
  • Legen Sie sich auf den Rücken mit einem warmen Handtuch um Nacken und Schultern. Aber auch Erkältung kann Abhilfe schaffen, Sie können Linderung verschaffen, indem Sie einen Eisbeutel auf den Nacken legen.
  • einem geliebten Menschen massieren.

Nehmen Sie bei Bedarf Medikamente ein

Die Schmerzmittel reichen selten aus, um die Krise einzudämmen, als sie begann. Die Schmerzmittel sollten ohne Erwähnung einer Seele verwendet werden; die Intensität der Schmerzen rechtfertigt es... Nehmen Sie ein nicht verschreibungspflichtiges Schmerzmittel ein und befolgen Sie dabei die Anweisungen auf der Packung.

Missbrauchen Sie jedoch nicht die Selbstmedikation

Wenn wir es gewohnt sind, mit Schmerzen zu leben, neigen wir dazu, fatalistisch zu werden und Medikamente zu verwenden, um sie zu lindern. Dies ist jedoch kontraproduktiv und Selbstmedikation, wenig zielgerichtet und übertrieben, kann den gegenteiligen Effekt haben und die Ursache für   chronische tägliche Kopfschmerzen (CCQ) sein. Um eine unangemessene Behandlung zu vermeiden, konsultieren Sie Ihren Arzt!

Migräne: Wann sollten Sie konsultieren?

folgenden Symptomen einen Arzt leiden:

  • Folgen Sie dem Rhythmus Ihres Herzschlags
  • Dauert länger als 24 Stunden und spricht nicht auf Schmerzmittel an
  • werden von Schwindel, Übelkeit oder Erbrechen begleitet
  • Sind immer häufiger und schwerer
  • Werden von Fieber und Nackenschmerzen begleitet  
  • während der Schwangerschaft.
  • Verursacht solche Schmerzen, dass Sie daran gehindert werden zu arbeiten und tägliche Aufgaben auszuführen.